Körperpuder
Anett Pohlam 29.12.2014

Schweiß ist ein notwendiges Übel, das Dein Körper produziert, um die Körpertemperatur zu regulieren. Flecken unter den Armen und ein unangenehmer Geruch sind die Folge, doch Körperpuder schafft Abhilfe. Es lässt dem Glanz auf Deiner Haut keine Chance, sodass Du immer wie frisch geduscht aussiehst. Doch Körperpuder hat noch mehr zu bieten – Du wirst es nicht mehr missen wollen!

Sommertage sind doch wirklich herrlich! Gemütlich in der Sonne liegen und dabei ein leckeres Eis schlecken gehören zum Pflichtprogramm, doch leider sind Grasflecken in Deinem Lieblingsrock nicht das einzige Ärgernis, das Du mit nach Hause bringst: Schweißflecken zeichnen sich auf Deinem T-Shirt ab und spätestes beim Ausziehen merkst Du, dass die nächste Dusche mehr als fällig ist. Dieses Szenario muss es aber nicht geben, denn Körperpuder ist die Rettung an heißen Tagen. Schon ein wenig davon genügt, um einen unangenehmen Körpergeruch zu vermeiden und Schweißflecken ins Jenseits zu befördern. Körperpuder kann aber noch mehr, denn auch für Sportler ist es ein bewährtes Produkt, um die Haut zu schonen und Wunden vorzubeugen. Körperpuder sollte unbedingt auf Deiner nächsten Beauty-Einkaufsliste stehen, denn gleich wirst Du wissen, wozu der weiße Staub in der Lage ist.

Körperpuder lässt Dich strahlen

Körperpuder: Ein Muss für Deine Hautpflege

Was kann Körperpuder?

Besonders geläufig ist Körperpuder in Form von Babypuder. Die kleinen Lieblinge werden gerne mit dem Puder bestäubt, da es die Haut vor Umwelteinflüssen schützt und sie zudem desinfiziert. Doch was für Kinder gut ist, kann auch Dir nicht schaden! Zu verdanken hat Körperpuder seine Wirkung der Beschaffenheit von Talk, mit dessen Hilfe das Beautyprodukt meistens hergestellt wird. Dieser Inhaltsstoff stellt eines der weichesten Mineralien der Welt dar und seine Partikel behalten auch im zerrieben Zustand eine Größe bei, die ein Durchdringen in andere Gewebeschichten unmöglich macht. Das bedeutet, dass das Körperpuder auf Deinem Body haften bleibt und eine Hülle bildet, die sich wie ein schützender Film um Deine Haut legt. Diese Funktion ist nur ein Grund, warum Körperpuder beliebter denn je ist.

Körperpuder als medizinisches Produkt

Da Körperpuder Deine Haut vor schädlichen Faktoren schützt, kann es in gewisser Weise als medizinisches Produkt bezeichnet werden. So kannst Du beispielsweise nässenden Hautakzemen mit Körperpuder zu Leibe rücken, denn das weiße Wundermittel saugt die Feuchtigkeit auf, sodass der Heilungsprozess beschleunigt wird. Hinzu kommt, dass dieses oft unterschätzte Produkt eine desinfizierende und juckreizlindernde Funktion hat. Daher kann Körperpuder hervorragend nach Insektenstichen oder bei kleinen Wunden zum Einsatz kommen und strapazierte Haut gelang zu neuer Energie. Doch für welche Hauttypen ist Körperpuder eigentlich geeignet?

Körperpuder ist perfekt für fettige Haut

Fettige Haut führt beim Kauf von Kosmetika oft zu Problemen, da meist ein hoher Ölanteil in den Produkten steckt, der die Pickel sprießen lässt. Vielleicht musstest auch Du schon mit diesem Szenario Erfahrung machen. Körperpuder ist jedoch ein Produkt, das wie gemacht für fettige und Mischhaut ist, denn seine Fähigkeit, Wasser aufnehmen zu können, verschafft Dir die lang ersehnte Rettung! Körperpuder unterstützt die Regulierung der Hautfeuchtigkeit und verleiht Dir einen matten Teint. Sogar Akne kann mit dem Produkt behandelt werden. Das Beste daran ist, dass es auf dem ganzen Körper aufgetragen werden kann und für jede Jahreszeit zu empfehlen ist, da es vor Hitze und Kälte gleichermaßen schützt und Deine Haut zur Ruhe kommen kann. Verwendest Du es nach dem Duschen, entfaltet das Körperpuder eine besonders große Intensität – sei dabei nicht zimperlich, denn in diesem Fall ist mehr auch wirklich mehr. Bestäube Deinen Körper und Deine Haut wird es Dir danken.

Körperpuder ist nicht nur weißer Staub

Um das Puder als reines Körperpflegeprodukt verwenden zu wollen, solltest Du zu der klassischen Variante greifen, sprich ohne Parfüm und weitere Zusatzstoffe. Jedoch ist Körperpuder vielseitig einsetzbar, sodass es Deiner Schönheit auch noch in anderer Art und Weise zu Gunsten kommen kann: Zum einen kann der Griff zur richtigen Puderfarbe Deinen Teint wunderbar zur Geltung bringen. Dazu stäubst Du am besten etwas von dem Körperpuder auf Deinen Unterarm und schaust, ob der Ton mit Deiner Hautfarbe überein stimmt. Zum anderen können auch Duftstoffe im Körperpuder enthalten sein, die die Intensität Deines Parfüms verstärken. Dabei sollten beide Produkte gut miteinander harmonieren, sodass Dich keine unangenehme Duftwolke umgibt. Doch auch zum Mogeln eignet sich Körperpuder wunderbar. Etwas dunkles Puder im Dekolleté lässt Deinen Busen größer erscheinen und mit zusätzlichem Glitzer wird er wunderbar in Szene gesetzt, sodass Körperpuder in jeder erdenklichen Art Deine Vorzüge zur Geltung bringt.

Wer hätte schon gedacht, dass Körperpuder so viele Vorteile zu bieten hat? Es ist nicht nur ein hilfreiches Produkt, um Schweiß und Körpergeruch die Stirn zu bieten, auch bei problematischer Haut sollte Körperpuder zu Deinem besten Freund werden. Geschickt eingesetzt trägt das Puder auch dazu bei, Dein Dekolleté ohne großen Aufwand in den Fokus zu rücken, sodass Dir die Blicke Deiner Verehrer garantiert sein werden!

Bildquelle: iStock/egorr

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?