Mitesser loswerden
Anett Pohlam 27.03.2015

Du wunderst Dich über die kleinen schwarzen Punkte in Deinem Gesicht und möchtest wissen, wie Du sie am schnellsten wieder loswirst? Wir verraten Dir alles über die unschönen Mitesser – von den Ursachen, über Behandlungsmethoden bis zu Präventivmaßnahmen. So haben Mitesser keine Chance mehr bei Dir!

Der morgendliche Blick in den Spiegel kann ganz schnell zur unschönen Angelegenheit werden, wenn Mitesser und Pickel sich in Deinem Gesicht breit machen und die Haut ungleichmäßig und unrein erscheinen lassen. Die gute Nachricht ist, dass Du mit diesem Problem nicht alleine bist: Über 70 Prozent aller Jugendlichen sind von Akne und Mitessern betroffen und auch Erwachsene haben mit den Unreinheiten zu kämpfen. Besonders oft sind Stirn, Nase und Kinn betroffen, sodass die T-Zone des Gesichtes schnell zum Beautyproblem Nummer Eins werden kann. Dabei musst Du nur ein paar Hinweise berücksichtigen, um Mitesser ein für alle mal zu verbannen.

Mitesser und ihr Erwachen

Wo man im 19. Jahrhundert noch davon ausging, dass Mitesser durch Parasiten entstehen, ist man heute ein ganzes Stück schlauer: Verstopfte Talgdrüsen sind die Übeltäter, die den Traum von einer reinen Haut zerplatzen und schnell zu Make-up und Foundation greifen lassen. Die Wurzel des Problems sind Hornlamellen, die die sogenannten Talgdrüsenfollikel verstopfen, sodass sich Mitesser bilden und das Gesicht von kleinen schwarzen Punkten gezeichnet ist.

Frau mit Maske

Mitesser kannst Du jetzt effektiv bekämpfen – zum Beispiel mit einer Maske

Mitesser richtig behandeln

Für eine reine und narbenfreie Gesichtshaut ist die richtige Behandlung der Mitesser sehr wichtig. Die goldene Regel im Kampf gegen die Unreinheiten lautet: Ausdrücken strengstens verboten! Auch, wenn die Versuchung groß ist, Mitesser auf diese Art und Weise zu bekämpfen, wird sich das Problem dadurch nicht aus der Welt schaffen lassen, sondern sogar noch verschlimmern. Beim Ausdrücken ist nämlich die Gefahr groß, dass Du die Bakterien, die sich in dem Mitesser befinden, noch tiefer in die Haut drückst, anstatt sie herauszuholen. Dadurch könnte sich der Mitesser entzünden und im schlimmsten Fall zu einem Abszess ausarten. Eine Behandlungsmöglichkeit im Kampf gegen Mitesser sind „Clear-Up-Strips“. Die Nasenpflaster sollen die Hornzellen auflösen und so die verhornte Haut entfernen. Die Wirkungsweise der kosmetischen Pflaster ist jedoch umstritten. Weitaus effektiver gegen Mitesser sind Salben oder Cremes, die die Wirkstoffe Benzoylperoxid, Adapalen, Salicylsäure oder Zinkoxid enthalten. Dies sind ätherische Wirkstoffe, die Mitesser schonend entfernen, indem sie die verstopften Poren öffnen und den Heilungsprozess an der entzündeten Stelle aktivieren. Plagen Dich Mitesser, die einfach nicht verschwinden wollen, kann der Besuch beim Dermatologen rettung bringen: Bei einer professionellen Mitesser-Behandlung werden mit einer Kanüle die verstopften Poren geöffnet. Dadurch kann der Talg leichter entweichen, alte Mitesser verschwinden und neue werden im Keim erstickt. Auch Kosmetiker führen diese Behandlung durch. Wenn Du dagegen lieber auf homöopathische Mittel zurückgreifst, kannst Du die Mitesser zum Beispiel mit Teebaumöl oder Schlammmasken bekämpfen.

 

Mitesser gar nicht erst entstehen lassen

Wenn Du Deine Haut richtig pflegst, kannst Du Mitesser auch langfristig aus Deinem Gesicht verbannen. Die Grundlage jeder Behandlung von Unreinheiten ist die tägliche Gesichtsreinigung. Hierfür benutzt Du am besten pH-neutrale Seifen und eine milde Reinigungslotion. Anschließend solltest Du mit einem Wattepad noch ein Gesichtswasser auftragen – das erfrischt und reinigt zusätzlich Deine Haut. Ebenso ist eine gute Gesichtscreme mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt wichtig, damit Deine Haut nicht austrocknet. Eine weitere Methode, vorbeugend gegen Mitesser vorzugehen, ist ein Gesichtspeeling. Das Peeling sorgt dafür, dass Hautschüppchen und überschüssiges Horn vom Gesicht entfernt werden, sodass die Mitesser keine Möglichkeit haben, zu wachsen. Während Du Creme, Reinigungslotion und Gesichtswasser täglich in Dein Reinigungsritual aufnehmen solltest, solltest Du das Gesichtspeeling aber nur einmal die Woche anwenden, um Deiner Haut auch ein bisschen Ruhe zu gönnen.

Mitesser: Die richtige Kosmetik

Um Mitesser zu vermeiden und zu behandeln gibt es zahlreiche Produkte auf dem Markt. Diese verzichten auf Inhaltsstoffe, die von Experten als komedogen, also förderlich für die Entstehung von Mitessern, eingestuft werden. Darunter fallen beispielsweise verschiedene Öle wie Kokosöl und Parafinöl, unterschiedliche Wachse und auch Kakaobutter. Da jede Haut aber anders auf die Inhaltsstoffe reagiert, solltest Du am besten selbst herausfinden, welche Produkte Deiner Haut gut tun und Dich von den Mitessern befreien. Probieren geht hier leider über Studieren, doch mit etwas Geduld und dem Rat Deines Hautarztes wirst Du sicherlich das richtige Produkt gegen Deine Mitesser finden.

Mitesser sind zwar nicht schön und stören besonders im Erwachsenenalter, jedoch besteht kein Grund zur Sorge, wenn Du sie beim Blick in den Spiegel entdeckst. Das Wichtigste im Kampf gegen die verstopften Poren sind die richtigen Reinigungs-, Pflege- und Make-up-Produkte: Finde heraus, welche Kosmetik für Dich die richtige ist – und sage „Bye bye, Mitesser!”.

Bildquelle: Dreamstime/Stryjek


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • NervousBlead am 27.03.2015 um 16:49 Uhr

    Teebaumöl ist ein gutes Hausmittel, wenn man Mitesser hat, aber es hilft nicht auf Dauer. ich rate bei Hautproblemen immer, einen Dermatologen aufzusuchen, da er genau weiß, wie die Haut gepflegt werden muss, damit Mitesser nicht mehr zum Problem werden.

    Antworten
  • Vivima20 am 08.12.2014 um 16:07 Uhr

    Mitesser sind ein Problem, mit dem wohl jeder schon einmal Bekanntschaft machen musste. ich gehöre auch dazu und es nervt echt. Es gibt so viele Produkte gegen Mitesser, abe rich hab die Erfahrung gemacht, dass es auch ausreichen kann, hin und wieder auf Zucker und Fett zu verzichten und sich das Gesicht einfach mit klarem Wasser zu waschen. Natur pur!

    Antworten
  • NewGirlCologne am 03.11.2014 um 15:50 Uhr

    Ich denke, jeder hat ab und an mal einen Mitesser. Die Tipps aus dem Artikel sind zwar gut, wenn man nur hin und wieder einen Pickel findet, aber wer richtig Probleme hat, sollte zum Hautarzt gehen. Hab selbst die Erfahrung gemacht, dass die Mitesser zwar verschwinden, aber wiederkommen, wenn eine Hautkrankheit dahintersteckt. Richtig ist aber, dass die richtige Reinigung das A&O ist!

    Antworten
  • selena3435 am 03.07.2014 um 10:04 Uhr

    Ich habe zum Glück nicht so oft Mitesser, höchstens mal einen auf der Nase oder am Rücken, aber wenn ich mal einen Mitesser habe, dann hilft meistens nur ausdrücken. Mitesser loswerden mit Masken und so weiter ist bei mir jetzt nicht so effektiv, das hilft höchstens zur Vorbeugung. Aber schaden kann das ja auch nie. Man sollte sich einfach regelmäßig peelen, dann muss man sich auch keine Gedanken übers Mitesser loswerden machen.

    Antworten
  • morgenlandstern am 17.06.2014 um 10:51 Uhr

    Ich hasse Mitesser. Die kommen einfach immer so schnell wieder, egal auf welche Weise man Mitesser loswerden will. Ich glaube das ist zum teil auch Veranlagung.

    Antworten
  • lollipop17 am 15.05.2014 um 13:40 Uhr

    Mitesser loswerden geht vor allem mit täglichem Ausdrücken und einem Handspiegel 🙂

    Antworten
  • Madita3 am 26.08.2013 um 11:50 Uhr

    Mitesser sind so lästig!Aber ich habe mir nach und nach eine Mischung aus verschiedenen Reinigungsprodukten verschiedener Marken zusammengestellt und seitdem gehören Mitesser eigentlich der Vergangenheit an. Zum Glück!

    Antworten
  • LaLou am 12.06.2013 um 07:30 Uhr

    mitesser sind das schlimmste!

    Antworten
  • erdbeerqueen89 am 03.06.2013 um 11:37 Uhr

    Mitesser sind so lästig, ich habe auch immer wieder damit zu kämpfen. Vielleicht bekomme ich sie ja mit diesen Tipps in den Griff 🙂

    Antworten