Maori-Tattoos
Christina Tobiasam 14.02.2018

Maori-Tattoos sind mehr als nur bloßer Körperschmuck. Obwohl die an Tribals erinnernden schwarzen Ornamente für Europäer oft nur wie kunstvolle Linien wirken, steckt eine viel tiefer gehende Bedeutung dahinter. Wir erklären dir, was Maori-Tattoos so besonders macht und verraten, was hinter den häufigsten Symbolen steckt.

Welche Symbole werden verwendet und welche Bedeutung steckt dahinter?

Für Maori-Tattoos können verschiedene Symbole verwendet werden, die dabei immer etwas über die Kultur der Maori und die persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse des Einzelnen verraten. Wir haben dir neun beliebte Motive herausgesucht und erklären, wofür sie stehen können.

#1 Wellen-Tattoo

Die Darstellung von Wellen symbolisiert bei den Maori das Auf und Ab des Lebens. Außerdem stehen sie für den Ozean und das Meer als Nahrungsquelle.

#2 Echsen-Tattoo

Eidechsen und Geckos sind in der polynesischen Kultur sehr hoch angesehen. Sie gelten als mächtig, sollen Glück bringen und die Kommunikation zwischen den Göttern und den Menschen ermöglichen.

#3 Marquesas Kreuz

Marquesas Kreuz ist ein beliebtes Symbol für polynesische Tattoos. Es steht für die Balance der Elemente und für Harmonie. Die Struktur erinnert an einen Schildkrötenpanzer.

#4 Hei Tiki

Das Hei-Tiki-Ornament gilt in der Kultur der Maori als Glücksbringer oder Talisman. Es steht symbolisch für Fruchtbarkeit, Loyalität, Weisheit und Stärke. Optisch stellt es eine Figur mit einem schräg gelegten Kopf mit großen Augen und einem oft weit geöffneten Mund dar.

#5 Hei matau

Der Anglerhaken, auch Hei matau genannt, steht symbolisch für Glück, Kraft und eine sichere Überquerung des Wassers. Ahoi!

#6 Mantarochen

Mantarochen gelten als Symbol von Stärke und Durchsetzungskraft. Deshalb wurden sie auch oft von erfolgreichen Maori-Kriegern getragen. Besonders als Rückentattoo ist dieses Motiv beliebt.

#7 Schildkröten-Tattoo

Schildkröten und Schildkrötenpanzer sind beliebte Motive für Maori-Tattoos. Die Schildkröte gilt als mystische Figur in der polynesischen Kultur und steht für Frieden, Fruchtbarkeit und ein langes Leben.

Weitere Schildkröten-Tattoo-Ideen entdeckst du in unserer Bildergalerie:

13 Schildkröten-Tattoo Vorlagen

#8 Haizähne und Speerspitzen

Maori-Tattoos sind durch Linien geprägt, die durch ihre unterschiedliche Dicke und ihren Ausgestaltung bestimmte Bedeutungen transportieren. Eine Reihe aus Dreiecken steht zum Beispiel für Haizähne, die Schutz, Stärke und Führung repräsentieren. Außerdem werden häufig ineinandergeschobene Speerspitzen tätowiert, die vor allem für den Kampfgeist der Maori-Krieger stehen.

#9 Koru-Tattoo

Das Koru-Symbol ist eine Spirale, die für einen Neubeginn und Harmonie steht.

View this post on Instagram

Traveling to New Zealand was always meant to be a life changing experience, but I would have never expected it to change me the way it has. I have become a completely new person, and I wanted to celebrate that in a traditional New Zealand way. Maori culture is a huge part of my journey and a massive part of New Zealand. With a little help from my friends – all of whom I have met through this journey – I have chosen the perfect way to hold this adventure with me forever. A Koru is an integral symbol in Maori art and symbolizes new life and regrowth from who you once were. It is in the shape of a new, unfurling silver fern and it represents the fern frond as it is opening, bringing new life and purity to the world. The circular shape of the Koru helps to convey the idea of perpetual movement while the inner coil suggests a return to the point of origin.🌿 #koru #korutattoo #newink #travel #adventure #newzealand #sohappy #girlswithtattoos #maori #maoriart #inspiration #tattoo #queenstown #babyfern #symbol #teararoa #growth #newbeginnings #otautahi #otautahitattoo

A post shared by Caitlyn Peesker (@restlesswanders) on

Weitere coole Tribal-Tattoos für Frauen, die zeigen, dass die schwarzen Linien auch ganz stilvoll und feminin wirken können, findest du in unserer Bildergalerie:

13 außergewöhnliche Tribal-Tattoos für Frauen

Wie wird ein Maori-Tattoo traditionell gestochen?

Für die Maori, also das indigene Volk Neuseelands, gehört das Tätowieren als Ritual zu ihrer Kultur. Dabei wird nur selten mit festen Vorlagen gearbeitet, sondern der Tätowierer arbeitet an jedem Motiv individuell, damit es zur persönlichen Geschichte des Trägers und seinen körperlichen Begebenheiten passt. Das Stechen selbst ist ziemlich schmerzhaft, denn statt mit einer Maschine zu arbeiten, werden bei den Maori traditionell tiefe Einschnitte in die Haut geritzt und dann mit einer Art Meißel Farbpigmente (zum Beispiel aus Ruß und Fischöl) in die entstandenen Furchen geklopft. Neben dem Rücken, den Oberarmen und Waden, findet man Maori-Tattoos auch oft im Gesicht.

Kirituhi versus Tā moko

Für die Maori sind ihre traditionellen Tā-moko-Tattoos nicht nur ein ästhetischer Körperschmuck, sondern haben eine tiefe Bedeutung und symbolisieren Zusammengehörigkeit, Spiritualität, Herkunft und Kultur. Nicht nur wegen des Disney-Films Vaiana* erfreuen sich polynesische Tätowierungen und Maori-Tattoos wachsender Beliebtheit und werden auch immer öfter von Menschen getragen, die selbst keine Maori sind. Aber kann man sie sich stechen lassen, ohne Maori zu verärgern, weil man ihre Symbole trägt, ohne selbst Maori zu sein (Stichwort: cultural appropriation)?

Um ihre Kultur zu schützen, aber gleichzeitig auch mit Bewunderern teilen zu können, unterscheiden die Maori zwischen dem Tā moko, das auf die traditionelle Art gestochen wird, und dem Kirituhi, einem Tattoo im Stil der Maori, das aber mit modernen Tätowiermaschinen gestochen wird. Während ein Tā moko immer eine besondere Bedeutung hat und Informationen über den Träger offenbart (zum Beispiel über den Status, den Job, die Familie und den Stamm) und ausschließlich Maoris vorbehalten ist, dürfen sich Nicht-Maori ein Kirituhi stechen lassen und dabei mit dem (Maori- oder Nicht-Maori-)Tätowierer auch eigene Designs, die das Leben des Trägers widerspiegeln, kreieren.

Wie du siehst, steckt hinter Maori-Tattoos viel mehr, als für den Betrachter auf den ersten Blick ersichtlich ist. Viele Symbole tragen eine spirituelle oder mystische Bedeutung und sind viel mehr als nur bloße Zickzack-Linien oder Tribals. Du solltest dir also gut überlegen, wie dein Kirituhi-Tattoo am Ende genau aussehen soll und vor allem auch, warum du es tragen möchtest, denn als bloßer modischer Körperschmuck sollten Maori-Symbole nicht missbraucht werden. Was hältst du von Maori-Tattoos? Verrate es uns gerne in den Kommentaren.

Bildquelle:

iStock/Getty Images Plus/lindwa
*Partner-Link

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?