Was ist Urea?
Christina Tobiasam 28.06.2018

Ob in Bodylotion, Peeling oder Duschgel – Urea gilt in der Beautywelt längst als Wundermittel gegen trockene Haut. Doch was genau kann der Wirkstoff und für wen ist er geeignet?

Was ist Urea?

Urea ist nichts anderes als die lateinische Bezeichnung für Harnstoff. Früher wurde Urea zwar aus Pferde-Urin gewonnen, doch das ist fast 200 Jahre her: Bereits seit 1828 wird es synthetisch hergestellt – entsprechende Beauty-Produkte sind heutzutage also komplett frei von Urin.

Welche Wirkung hat Urea auf trockene Haut?

Trockene Haut weist oft einen Mangel an Urea auf, der mithilfe von entsprechenden Pflegeprodukten ausgeglichen werden soll. Dabei zielt die Anwendung nicht auf die kurzfristige äußerliche Befeuchtung der Haut ab, sondern ist nachhaltiger. Den Zellen wird geholfen, sich miteinander zu verbinden und somit die physiologische Befeuchtung der Haut von innen heraus unterstützt.

Urea spaltet die Wasserstoffbrücken in den Eiweißketten des Keratins in der Haut und erleichtert somit die Bindung des Wassers durch das Keratin. Durch entsprechende Pflegeprodukte wird die trockene Haut wieder in die Lage versetzt, den inneren Befeuchtungsvorgang zu gewährleisten, und die Haut von innen mit der notwendigen Feuchtigkeit zu versorgen. So wird der Feuchtigkeitsverlust gestoppt, Mikroentzündungen wird entgegengewirkt sowie die natürliche Schutzfunktion und Elastizität der Haut optimiert.

Die Haut von innen pflegen, kannst du auch durch die richtige Ernährung. Unsere Bildergalerie verrät dir, welche Lebensmittel deiner Haut besonders guttun:

Diese 12 Lebensmittel bringen deine Haut zum Strahlen

Für wen sind die Produkte generell geeignet?

Wenn du unter trockener oder sehr trockener Haut leidest, bietet sich eine Pflege mit Urea-Produkten für dich an. Vor allem, wenn deine Haut sehr empfindlich ist oder du unter einer Hautkrankheit leidest, sind sie ideal für dich. Dermatologische Tests haben die positive Wirkung sowie die Hautverträglichkeit von Urea bei trockener Haut und Hautproblemen bestätigt und ergeben, dass kein Allergiepotenzial vorliegt. Schon seit Langem wird der Wirkstoff daher erfolgreich als Spezialpflege bei Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis) oder der Fischschuppenkrankheit (Ichthyosis) verwendet, um die Haut zu befeuchten, Juckreiz zu reduzieren und Entzündungen vorzubeugen. Dank seiner antibakteriellen Wirkung ist er zudem eine gute Gesichtspflege für alle, die unter Akne leiden.

Wenn du öfter mit Pickeln und Hautunreinheiten zu kämpfen hast, kann das an bestimmten Gewohnheiten von dir liegen. In unserem Video verraten wir dir, was du deiner Haut zuliebe in Zukunft vermeiden solltest.

Wie viel Prozent Urea sollte meine Creme enthalten?

Urea-Produkte werden in der Drogerie in verschiedenen Konzentrationen angeboten. Welche davon für dich geeignet sind, hängt von deinem Hautzustand ab. Grundsätzlich gilt, je schlechter die Hautsituation ist, desto höher sollte die Urea-Konzentration sein. Wenn du trockene Haut hast, reichen Produkte mit 5% Urea* aus, da solche Produkte rein feuchtigkeitsspendend wirken und die Haut geschmeidig machen.

Ist deine Haut sehr trocken, solltest du auf ein Produkt mit 10% Urea* zurückgreifen, da diese intensiv feuchtigkeitsspendend wirken. Leidest du unter Problemhaut, ist es sogar sinnvoll, Hautpflegemittel mit 15% Urea* zu verwenden, da sie dank der hohen Konzentration nicht nur intensiv feuchtigkeitsspendend, sondern zudem entzündungshemmend und keratolytisch wirken. Das heißt, dass die Abschuppung der Oberhaut erleichtert, und so die Regenerationsfähigkeit der Haut verbessert wird. Bei chronischen Hauterkrankungen wird Urea sogar zusätzlich in Form von Tabletten* verabreicht.

Hättest du es gewusst? Viel trinken hilft nicht gegen trockene Haut!

Artikel lesen

Wo kann ich entsprechende Pflegeprodukte kaufen?

Die Auswahl an Pflegeprodukten im Handel ist groß, sodass du dich buchstäblich von Kopf bis Fuß damit pflegen kannst. Ob in Bodylotion, Gesichtspflege, Handcreme, Fußcreme, Nachtcreme, Duschgel, Lippenbalsam, Masken, Peelings oder in Massagelotionen: Fast alle Pflegeprodukte gibt es heute auch mit dem Wirkstoff Urea. Die Produkte müssen gar nicht teuer sein: In Drogeriemärkten und online findest du viele gute Produkte, die nicht teurer sind als andere Hautpflegemittel.

So kannst du eine Urea-Creme selber machen

Du kannst dir deine eigene Pflegecreme aber auch ganz leicht und kostengünstig selbst anrühren: Dazu musst du einfach 250 ml parfumfreie Bodylotion mit 25 g Harnstoff (Urea pura), den du in Apotheken erhältst, mischen. Die Mischung lässt du einfach über Nacht liegen, schüttelst alles noch einmal kräftig durch und fertig ist die DIY-Urea-Lotion.

Urea hat sich zu einem beliebten Zusatzstoff in der Beautywelt entwickelt – zurecht! Denn er wirkt feuchtigkeitsspendend und ist besonders für trockene Haut sehr gut geeignet. Aufgrund der guten Verträglichkeit kannst du Pflegeprodukte mit Urea auch verwenden, wenn du unter Hautproblemen leidest.

Bildquelle:

iStock/Youngoldman, Instagram


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • sunnyangel91 am 29.05.2013 um 16:24 Uhr

    muss ich unbedingt mal ausprobieren

    Antworten
  • MakeMyDay am 28.05.2013 um 16:06 Uhr

    Urea Produkte haben bei meiner Haut regelrechte Wunder bewirkt! Meine Haut fühlt sich weich und geschmeidig an. Außerdem sind Cremes mit Urea gar nicht mal so teuer!

    Antworten