Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Krasse Lieferengpässe: Diese Produkte fehlen bei Aldi, Lidl & Co.

Non-Food-Krise

Krasse Lieferengpässe: Diese Produkte fehlen bei Aldi, Lidl & Co.

Die Inflation ist auf einem Rekordhoch. Das liegt auch daran, dass gerade immer mehr Güter knapp werden. Nicht nur Sprit und Elektrochips – auch bei Aldi und Lidl, aber auch in Drogerien und Modeketten drohen leere Regale. Schuld sind Lieferengpässe und unterbrochene Liefereketten in China, die teils noch auf die Coronapandemie zurückzuführen sind. Doch welche Güter werden jetzt knapp?

Bereits nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfahlen und Rheinlad-Pfalz warnten Discounter und Drogeriemärkte vor Engpässen. Denn auch Lager wurden unter Wasser gesetzt, zahlreiche Waren wurden beschädigt und konnten nicht mehr verkauft werden. Betroffen waren vor allem Drogerieartikel wie Zahnpasta, Toilettenpapier oder Shampoo. Die vergangenen Flutkatastrophen sorgten vor allem regional für Engpässe. Doch auch im Rest von Deutschland kommt es mittlerweile immer häufiger zu Lieferengpässen, vor denen viele Expert*innen bereits im August gewarnt haben.

Schließung von chinesischen Häfen aufgrund von Corona

Nachdem das Coronavirus zunächst in China ausgebrochen war, hatte das Land die Pandemie zuletzt deutlich besser unter Kontrolle als westliche Länder. Das liegt auch daran, dass China bei neuen Corona-Fällen direkt zu strengen Quarantäne-Maßnahmen greift. So musste im Mai der Hafen Yantian teilweise geschlossen werden. Dadurch stauten sich zahlreiche Containerschiffe, die Auswirkungen sind noch immer spürbar. Im August wurde zudem ein Terminal eines weiteren wichtigen chinesischen Hafens geschlossen. Expert*innen rechnen damit, dass dies zu Verzögerungen im Handel bis März 2022 führen könnte.

Zudem kommt es in China aktuell zu Stromrationierungen. „Wir hatten letzte Woche nur zwei Tage Strom“, schreibt etwa ein Lieferant aus China, in einer Mail, die der Lebensmittelzeitung vorliegt.

Auch H&M könnte von den Lieferengpässen betroffen sein. Im Video zeigen wir dir spannende Fakten über den schwedischen Moderiesen, die du bestimmt noch nicht kennst:

Was bedeutet das für Konsument*innen?

Von der Krise betroffen sind insbesondere Kleidung, Dekoartikel und Möbel. Die Branchen-Magazine Textilwirtschaft und Lebensmittelzeitung warnten bereits im August vor einer Non-Food-Krise in Deutschland, die aktuell tatsächlich ihre Spuren hinterlässt. Bei Supermärkten betrifft das vor allem Aktionsprodukte. So musste etwa der Verkaufsstart der lang angekündigten Aldi Originals Kollektion verschobenen werden. Bei Modegeschäften wie H&M oder Möbelhäusern und Dekogeschäften wäre auch das Standard-Sortiment betroffen. Das könnte nicht nur zu leeren Regalen, sondern auch zu Preissteigerungen führen, wie Expert*innen befürchten.

Durch die Coronakrise mussten viele bekannte Ketten Geschäfte in den Innenstädten schließen oder planen eine baldige Schließung:

H&M, Zara & Co.: Diese Geschäfte verschwinden aus den Innenstädten!

H&M, Zara & Co.: Diese Geschäfte verschwinden aus den Innenstädten!
BILDERSTRECKE STARTEN (29 BILDER)
Bildquelle:

istock/primipil

Hat dir "Krasse Lieferengpässe: Diese Produkte fehlen bei Aldi, Lidl & Co." gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Galerien

Lies auch