Sommerkleid in Trendfarbe Gelb
V.Richteram 07.08.2018

Zu jeder Jahreszeit gilt: Wer seine Kleidung liebt, sollte sie richtig pflegen. Doch besonders im Sommer sind unsere Lieblingsstücke starken Strapazen ausgesetzt. Intensive UV-Strahlung lässt fröhliche Sommerfarben schnell blass aussehen. Schweiß, Sonnencreme oder Insektenschutz können unschöne Flecken hervorrufen, die sich nur schwer wieder entfernen lassen. Doch keine Sorge: Mit diesen einfachen Pflegetricks bleiben deine Sommersachen strahlend schön!

#1 Schutz vor Sonnencreme-Flecken

Keine Frage: Sonnenschutz ist enorm wichtig! Allerdings sorgt Sonnencreme leider auch für hartnäckige Flecken und unschöne Verfärbungen der Kleidung. Schuld daran ist der UVA-Filter. Er überträgt seine Eigenfärbung auf Textilien, die sich je nach Material nur schwer bis gar nicht auswaschen lässt. Je höher der Lichtschutzfaktor, umso schwieriger lässt sich der Fleck wieder beseitigen.

Sonnenschutz: Welcher Hauttyp darf wie lange in die Sonne?

Artikel lesen

Um unschöne Verfärbungen zu vermeiden, solltest du nicht frisch eingecremt in empfindliche Textilien wie Seide schlüpfen! Gleiches gilt auch für Insekten-Spray: Genau wie Sonnencreme solltest du es unbedingt gründlich einziehen lassen! Wähle Materialien wie Baumwolle, die im Flecken-Notfall hohe Waschtemperaturen aushalten.

#2 Perfekte Pflege für deinen Bikini

Einen passenden Bikini zu finden ist schon schwer genug. Schlimm, wenn der geliebte Strandbegleiter bereits nach einer Saison ausgeblichen, ausgeleiert oder kaputt ist.
Nach dem Schwimmen solltest du deine Badesachen also unbedingt auswaschen, um Rückstände von Sand, Sonnencreme, Chlor oder Salzwasser zu entfernen. Wringe deinen Bikini niemals aus, denn so wird die Elastizität des Stoffes beeinträchtigt und der Zweiteiler verliert seine Form! Lasse ihn außerdem immer vollständig trocknen, bevor du ihn wieder verstaust, um Schimmelbildung zu vermeiden. Gleiches gilt natürlich auch für deinen Badeanzug!

9 Badeanzüge, die heißer sind als jeder Bikini!

#3 Richtig Waschen

Natürlich sollte durchgeschwitzte Kleidung gewaschen werden, dennoch strapaziert Waschen nicht nur die Umwelt, sondern auch deine Kleidung. Trenne deine Wäsche farblich, drehe sie nach außen und beachte die eingenähten Pflege-Etiketten! Um deine Sommersachen länger frisch, farbecht und in idealer Passform zu halten, solltest du sie im Schon-Waschgang und bei maximal 30 Grad waschen.

Pflegeetikett Waschanleitung Kleidung

Die Pflege-Etiketten verraten dir, bei welcher Temperatur du dein Kleidungsstück waschen kannst, ob es für den Trockner geeignet ist und wie du es am besten bügelst.

#4 Vorsichtig Bügeln

Bügeln ist für die meisten von uns wahrscheinlich eine lästige Angelegenheit, sorgt jedoch für schöne Kleidung. Denn besonders leichte Sommermaterialien wie Baumwolle oder Leinen sind enorm knitteranfällig und sehen ohne diese pflegende Behandlung einfach nur doof aus.

#5 Waschmaschine pflegen

Nicht nur die Kleidung, sondern auch die Maschine sollte gepflegt werden, damit das Gerät nicht plötzlich schmutziger als die Wäsche ist. Lasst die Waschmaschine einfach einmal im Monat mit 90 Grad mit Waschmittel, einem speziellen Reinigungsmittel oder Zitronensäure durchlaufen. Dabei werden Keime abgetötet und Kalk, sowie Schmutz entfernt.

Von Beauty bis Haushalt: 33 clevere Anwendungsmöglichkeiten für Kaiser-Natron

Artikel lesen

#6 Kleidung vor dem Ausbleichen schützen

Auch wenn es verlockend ist, dass deine Sachen nach der Wäsche in der Sonne super schnell trocknen: Hänge bunte oder schwarze Kleidungsstücke besser nicht in die Sonne! Trockne deine Kleidung lieber innen oder suche einen Schattenplatz.

Kleidung und Wäsche aufgehangen

Heller Kleidung schadet die Sonne nicht. Bunte oder dunkle Kleidungsstücke sollten hingegen lichtgeschützt aufgehängt und aufbewahrt werden.

Zudem kannst du deine farbige Kleidung mit einem Colorwaschmittel waschen. Hier ist der Farbschutz bereits inbegriffen und sorgt dafür, dass sich die Kleidung nicht verfärbt. Allerdings schützt das nur wenig vor starker UV-Strahlung. Hausmittel wie ein Teelöffel schwarzer Pfeffer, Salz oder Zitronensaft können ein Farbwaschmittel ersetzen und lassen verblasste Kleider wieder erstrahlen.

#7 Die richtige Aufbewahrung

Der ideale Aufbewahrungsort für deine Sommergarderobe ist lichtgeschützt, atmungsaktiv und natürlich trocken. Knitteranfällige Sommersachen solltest du nicht lieblos zusammenknüllen, sondern sorgfältig zusammen legen oder ordentlich aufhängen.

Wie pflegst du deine Sommersachen? Hast du bestimmte Tricks, um Textilien zu dieser Jahreszeit zu schützen oder ist dir das nicht so wichtig? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Bildquelle:

Getty Images/JANIFEST

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?