Fendi Muster Trend 2018
V.Richter am 13.08.2018

Glückwunsch: Das italienische Modehaus Fendi hat es laut Lyst-Index jetzt wieder in die Liste der zehn angesagtesten Modelabels der Welt geschafft. Der Lyst Index ist ein vierteljährliches Ranking, das auf einer umfassenden Analyse des Online-Shopping-Verhaltens basiert. Anhand des generierten Suchvolumens listet der Index quartalsweise die begehrtesten Modelabels und -produkte der Gegenwart auf.
Im Vorjahr belegte Fendi noch Platz 17, jetzt schoss das Label auf den achten Platz des Rankings. Der erste Platz gehört zwar der italienischen Konkurrenz Gucci, dennoch gibt es einen guten Grund für Fendis schnellen Aufstieg in der Liste: Das traditionelle Fendi-Logo.

Wer steckt dahinter?

Gegründet wurde das Modelabel 1925 von den Eheleuten Adele und Eduardo Fendi in Rom. Aus dem Geschäft für exklusive Pelz- und Lederwaren entwickelte sich schnell ein Modeimperium, für das kein Geringerer als Modekönig Karl Lagerfeld seit 1965 als Chefdesigner tätig ist. Er war es, der das berühmte Markenzeichen kreierte: Das Doppel-F, das alle Fendi Produkte ziert. Schnell entwickelte sich das einprägsame Logo zu einem internationalen Statussymbol, das in den Traditionsfarben Schwarz und Schlammbraun als Muster auf Taschen, Kleidung oder in Form von Gürtelschnallen zu sehen ist.

Karl Lagerfeld steckt hinter vielen Designs. So sieht seine aktuelle Kollektion für Zalando aus.

Artikel lesen

Heftige Kritik gegen Fendi

König Karl entwarf damals hochwertige und exklusive Pelzkollektionen, die so teuer waren, dass das Unternehmen sich zu Beginn der 70er Jahre entschied, auch Prêt-à-porter-Mode zu kreieren, um mehr Kundinnen anzusprechen. In den 80er Jahren nahm die Begeisterung für die Mode von Fendi ab. Pelze passten nicht zur aktuellen politischen Einstellung, immer weniger Menschen wollten Pelz tragen und Tierschützer stellten sich klar gegen die Marke. Außerdem gab es viele Fälschungen, die die Einnahmen abstürzen ließen. Nach einigen Umstrukturierungen konnten in den 1990er Jahren Teile dieser ungünstigen Umstände ausgeglichen werden, doch der anfängliche Erfolg blieb um die Jahrtausendwende zunächst unerreicht.

Diese Trends wollte ich eigentlich nie wieder sehen, doch sie sind zurück!

Artikel lesen

Zeig was du hast!

In der Mode sind auffällige Logos natürlich keine Neuigkeit. Bereits in den 90er-Jahren wurde heftig mit den Logos teurer Marken geprotzt. Der Hype der Promis und das Revival der 90ies Trends ermöglichen dem berühmten Fendi F gerade sein großes Comeback als It-Piece.

Rückkehr zum It-Piece

Kylie Jenner besitzt aktuell vom Kleid bis zum Kinderwagen so ziemlich alles in Fendi-Muster-Optik, Nicki Minaj trägt auf dem Cover ihrer Single „Chun-Li“ eine Jacke und einen mit dem Fendi-Logo bedruckten String. Christina Aguilera ist in einer Modestrecke für das Paper Magazine im passenden Pullover abgelichtet und auch Justin Bibers Verlobte Hailey Baldwin ziert die Cover diverser Style-Magazine im schwarz-braunen Buchstabenmuster.

Diese Stars fahren total auf das Fendi-Muster ab

Und wer noch nicht genug vom Fendi Muster hat, kann sich über die aktuelle Kooperation mit dem Luxus-Onlinestore Net-a-Porter freuen, die faktisch nur aus diesem Muster besteht:

fendi-net-a-porter-kollektion-2018

Vom Seidenmantel bis zur Strumpfhose: Ohne Fendi F geht hier gar nichts mehr.

In einer Zeit in der Marken und Logos wieder plakativ eingesetzt werden, um Fashion-Statements zu setzen, ist es kein Wunder, dass auch ein eher eingestaubtes Muster wie das von Fendi einen erneuten Siegeszug in der Mode feiert und den Marktwert des Modelabels hebt. Was hältst du vom Fendi F und anderen ikonischen Mustern? Cool oder zu protzig? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Bildquelle:

Instagram/fendi


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?