Ordnung im Schrank!
strahlefrollein am 12.03.2008

Der Kleiderschrank, das ewige Mysterium! Tür geöffnet, in ein schwarzes Loch geschaut und niemand in Sicht, der weiß, was drin ist. Beim alljährlichen Ausmisten findet man grundsätzlich Teile, an die man sich nicht mehr erinnern konnte. Man schwelgt in Erinnerungen an vergangene Erlebnisse und verlorene Traumfiguren, die man in den Teilchen hatte. Wie schön wäre es also, wenn man einfach auf einen Blick wüsste, was man besitzt? Wir haben ein paar wertvolle Ordnungstipps für euch zusammengestellt:

1.Platz schaffen!

Überlegt, welcher Raum in eurer Wohnung eigentlich überflüssig ist. Entfernt alle Möbel und gönnt euch einen begehbaren Kleiderschrank. Da sich diesen Luxus wohl die Wenigsten von euch leisten können, lest weiter bei Tipp zwei…

2. Trennung

Euer Schrank ist einfach zu klein und ihr könnt euch keinen neuen leisten? Raus mit dem Ungetüm. Legt euch günstige Regale für alles, was gefaltet werden kann, zu und ein oder zwei Kleiderstangen für alles, was hängen muss. Ihr könnt an der Decke einen Vorhang anbringen, der eure „Kleiderwand“ verdeckt. Das sieht sehr stylish aus und eure Besucher werden euch beneiden, wenn der magische Vorhang sich öffnet und sie eure gut sortierten Schätze erblicken!

3. Farbenlehre

Ihr habt einen Kleiderschrank, der genug Stauraum für euer Hab und Gut bietet? Trotzdem findet ihr nie etwas und ihr habt auch keinen Überblick über euren Besitz? Dafür gibt es verschiedene Lösungen. Es ist sehr einfach und übersichtlich, wenn ihr euren Schrank farblich sortiert, aber es wird schon schwieriger, wenn ihr eine farbenfrohe Garberobe bevorzugt. Dann versucht es mit dem Sortieren nach Anlässen, zum Beispiel, ins obere Fach Ausgehtops, darunter Everyday-Shirts, dann Pullover und schließlich ein Casual-Wear Fach, das heißt, alles, was ihr zum Couching oder Joggen tragt. Dann braucht ihr noch eines für Nachtwäsche und für Beinkleider. Der Rest wird aufgehängt. Dabei bietet es sich an, nach Sommer und Winter zu unterscheiden. Außerdem einen Stauraum für BH´s, einen für Slips und einen für Socken. Bikinis kann man super in einer hübschen Schachtel im unteren Teil des Schrankes aufbewahren, denn die braucht ihr leider wirklich nicht sehr oft. Gürtel und Schals kann man prima auf einen Bügel hängen, so habt ihr sie immer im Blick. Hüte und andere Kopfbedeckungen in eine stylishe Hutschachtel und dann als Blickfang als Dekoration verwenden. Es gibt wunderbar nostalgische Hutschachteln und Hutständer. Als Inspiration empfiehlt sich ein Besuch bei Deutschlands berühmtester Hutmacherin, Fiona Bennett. Ihr Salon befindet sich in Berlin in der Großen Hamburgerstraße: www.fionabennett.com

4. Saison

Es bietet sich in jedem Fall an, den Schrank mit dem halbjährigen Temperaturwechsel umzudisponieren. Also warme Sachen nach hinten, dünne nach vorne, hilft ungemein und steigert die Vorfreude auf die neue Saison.

5. Verjährung

Unerlässlich ist das regelmäßige Ausmisten. Hierbei gilt die Faustregel: was ich eine Saison nicht getragen habe, werde ich auch dieses Jahr nicht mehr ausführen. Heißt, das besagte Stück liegt seit zwei Jahren unberührt in eurem Schrank, also weg damit! Bei Ebay bekommt ihr noch ein paar Euros dafür, ansonsten freut sich die kleine Schwester/Nichte oder eben das Rote Kreuz!


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Andy149 am 31.08.2012 um 06:47 Uhr

    Danke für die Tipps, waren dringend nötig, ich werde Schachtel nutzen oder basteln...

    Antworten
  • silbertau am 08.07.2009 um 22:02 Uhr

    bei mir is alles toll geordnet 😀

    Antworten