Denier-Überblick

So findest du die perfekte DEN-Zahl bei Strumpfhosen

So findest du die perfekte DEN-Zahl bei Strumpfhosen

Im Gegensatz zu anderen Kleidungsstücken sind Strumpfhosen praktischerweise nach ihrer Materialstärke klassifiziert, die in der Maßeinheit Denier, kurz DEN, angegeben wird. Doch ab wann ist eine Strumpfhose wirklich blickdicht und wie viel DEN lassen deine Beine am vorteilhaftesten aussehen? Wir zeigen dir alle Denier-Stärken und worauf du – abgesehen von der DEN-Zahl – unbedingt achten solltest. 

Das bedeutet die Denier-Zahl

Mit DEN (Abkürzung für das französische Denier) wird die Materialstärke bezeichnet. Abgesehen von Strumpfhosen kommt diese Maßeinheit heutzutage nur noch bei Motorradbekleidung oder Pferdedecken zum Einsatz. Grob gilt: Je niedriger die DEN-Zahl, desto dünner die Strumpfhose. Die Zahlen sind dabei nicht willkürlich gewählt, sondern beziffern das Gewicht in Gramm, den ein Faden pro einer Länge von 9.000 Metern hat. Beispiel: Eine 50-DEN-Strumpfhose wiegt 50 g/9.000 m. Zum Glück musst du bei der Wahl deiner Strumpfhose aber keine komplizierten Rechnungen anstellen, sondern nur wissen, welche DEN-Zahl welchen Look erzeugt und zu welcher Temperatur passt.

Alle DEN-Stärken im Überblick

Zu den beliebtesten Strumpfhosen zählen dünne Feinstrumpfhosen in 20 DEN, halb blickdichte in 40 DEN und Modelle für kältere Tage in 80 DEN. Dazwischen gibt es aber noch viele weitere Varianten, die es ermöglicht, die perfekte Strumpfhose für wirklich jede Jahreszeit auszuwählen.

8-10 Denier: „Foundation“-Strumpfhosen für den Sommer

In Spezial-Shops findest du sogar ultrafeine Strumpfhosen mit nur 5 DEN, üblicherweise geht es aber ab 8-10 DEN los. Auch in dieser Stärke ist das Material so dünn, dass die Strumpfhose an deinen Beinen nur beim ganz genauen Hinsehen sichtbar wird. Mit 8- und 10-DEN-Strumpfhosen* lässt du deine Beine lediglich etwas makelloser erscheinen – wie mit einer ausgleichenden Foundation. Strumpfhose mit dieser niedrigen Denier-Zahl eignen sich nur für den Sommer, da sie nicht wärmen. Dafür können sie sogar einen leichten Kühlungseffekt haben und vor reibenden Oberschenkeln schützen. Allerdings solltest du bei diesen Modellen immer auch an Sonnencreme denken, da das dünne Material nicht ausreichend schützt. Vorsicht ist auch beim Anziehen geboten: Experten empfehlen, dabei sogar Handschuhe zu tragen. Strumpfhosen mit 10 DEN und weniger haben zudem nur eine kurze Lebensdauer und überstehen oft nicht mehr als eine ein- bis dreimalige Benutzung.

Beispiel: 8-DEN-Strumpfhose in Anthrazit (Farben sind bei 8 DEN kaum sichtbar)

12-20 Denier: Feine Strumpfhosen für Frühling und Sommer

Strumpfhosen in 15 und 20 Denier* sind die geläufigsten Varianten, wenn du einen kaum sichtbaren Look und ein dünnes Material bevorzugst. Diese Stärke eignet sich vor allem für Nude-Strumpfhosen, die beim richtigen Farbton deine Beine makellos wirken lassen. Leberflecken, Tattoos und Beinhaare sind durch den dünnen Stoff allerdings sichtbar. Die 20-DEN-Strumpfhose eignet sich perfekt für das Büro an warmen Tagen. Bei vorsichtiger Handhabung sollte sie einige Male Tragen überleben. Auch diese Modelle sind aber nicht für die Ewigkeit gemacht, da schnell Laufmaschen entstehen können.

Beispiel: Matte 15-DEN-Strumpfhose in Nude

30 Denier: Feine Strumpfhosen für kühlere Tage

Die 30-DEN-Strumpfhose* ist der beste Kompromiss zwischen einer feinen und einer blickdichten Variante. In dieser Stärke sehen sowohl Nude-Töne als auch Schwarz gut aus. Schwarze Modelle wirken bei dieser Denier-Zahl noch nicht sehr deckend, sondern lassen deinen Hautton durchschimmern.

Beispiel: Glänzende 30-DEN-Strumpfhose in Schwarz

40-50 Denier: Halb blickdichte Strumpfhosen

Strumpfhosen in 40 und 50 DEN* gelten noch nicht als blickdicht. Besonders an den Knien schimmert bei diesen Modellen die Haut durch. In dieser Stärke eignen sich Strumpfhosen bereits für Herbst, Winter und kühlere Frühlingstage. Nude-Töne wirken bei dieser Denier-Zahl nicht mehr so natürlich und können schnell etwas „oma-mäßig“ wirken. Bunte oder schwarze Farbtöne sind bei 40 und 50 DEN die bessere Wahl. Aber aufgepasst: Wer seine stoppeligen oder haarigen Beine nicht zeigen möchte, sollte lieber zur blickdichten Strumpfhose greifen.

Beispiel: Matte 50-DEN-Strumpfhose in Dunkelblau

60-80 Denier: Blickdichte Strumpfhosen

Ab 60 DEN gelten Strumpfhosen als blickdicht. Diese dickeren Modelle sind die beste und wärmste Wahl, wenn es immer noch eine Feinstrumpfhose aus Mikrofasern wie Nylon, Lycra oder Elasthan sein soll. 60-DEN-Strumpfhosen* sind perfekt für Büro- und Party-Outfits im Herbst und Winter. Die dicken Modelle sind ziemlich laufmaschenresistent und können auch Leberflecken und Haare verdecken. Dunklere Tattoos können hier allerdings dennoch leicht durchscheinen.

Beispiel: Matte 80-DEN-Strumpfhose in Navy

100 Denier und höher: Thermo-, Strick- und Stützstrumpfhosen

Ab 100 DEN* sind Strumpfhosen wirklich absolut blickdicht – auch an den Knien. Diese Modelle sind perfekt, wenn du auch im Winter Kleider und Röcke tragen willst. Durch den dickeren Stoff wirken diese Strumpfhosen allerdings fast schon mehr wie Leggings. Tattoos lassen sich hiermit am besten komplett verdecken.

Beispiel: Matte 120-DEN-Strumpfhose in Schwarz

Hinweis zur Nachhaltigkeit: Wer in Sachen Kleidung auch auf Nachhaltigkeit achtet, sollte vorzugsweise zu Strumpfhosen ab 40 DEN greifen. Modelle mit einer geringeren Dichte sind selbst bei vorsichtiger Handhabung und Handwäsche im Prinzip Wegwerfware. Da die meisten Strumpfhosen nicht aus biologisch abbaubaren Materialien bestehen, stellen sie eine Umweltbelastung dar. Zum Glück gibt es aber mittlerweile auch bei den dünnen Modellen immer mehr Alternativen:

Glänzend oder matt: Was ist vorteilhafter?

Bei Strumpfhosen kannst du nicht nur die DEN-Zahl und Farbe wählen, sondern auch das Finish. Heutzutage bevorzugen die meisten matte Strumpfhosen*, da sie besonders natürlich wirken. Diese Modelle eignen sich am besten, um kleine Makel zu kaschieren und deine Beine schlanker wirken zu lassen – insbesondere bei dunklen Farbtönen. Da sie keine Aufmerksamkeit auf deine Beine lenken, sind sie die beste Wahl für Büro-Outfits.

Wer jedoch gerne die Aufmerksamkeit auf seine Beine lenken möchte, sollte zu glänzenden Modellen* greifen. Diese Strumpfhosen lassen deine Beine wirken, als hättest du dich nach dem Enthaaren eingeölt – zumindest in der Nude-Variante. Sie betonen deine Kurven und Beinmuskeln und sind perfekt, wenn du dich wie ein richtiger Vamp fühlen willst. Wer hingegen weder den völlig matten noch den stark glänzenden Look mag, sollte zu Strumpfhosen mit Satin-Finish* greifen: Diese Variante kaschiert und betont zugleich.

Magst du es lieber zurückhaltend oder auffällig? Mach den Test und finde es heraus!

Welcher Style passt wirklich zu dir?
Bildquelle:

Unsplash/Manki Kim

Hat Dir "So findest du die perfekte DEN-Zahl bei Strumpfhosen" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich