HomepageForenBeauty ForumBalea Tierversuchsfrei? Eine Lüge?

Balea Tierversuchsfrei? Eine Lüge?

MissMinapinaam 04.02.2011 um 15:58 Uhr

Hallo desired-Mädels 😉

Über die Seite chipcode.info habe ich mal einiger meiner Produkte nachgesehen. Unteranderem auch das Balea Braun Shampoo.
Soweit ich mitbekommen habe hieß es immer das Balea eine Eigenmarke von DM ist und bekannt sein soll (?) das diese keine Tierversuche machen.
Auf chipcode.info allerdings habe ich nachlesen könnnen, das (es betrifft jetzt nur mein Shampoo) Inhaltsstoffe enthalten sind, die bei Tieren getestet und als Krebserregend festgestellt wurde. Das würde doch heißen (ich weiß jetzt nicht ob dies bei allen Baleaprodukten der Fall ist), das diese DM Eigenmarke das Thema Tierversuche NICHT unterstützt. Denn immerhin enthält (zumindest mein Shampoo) diese Stoffe die an Tieren ausprobiert wurden. Irgendwie schockt mich das jetzt doch sehr und darum wollte ich jetzt bei euch nochmal nachfragen was denn nun stimmt?? Klärt mich bitte auf 🙁

LG

Nutzer­antworten



  • von NoHeRoBe am 18.07.2014 um 18:38 Uhr

    Schaut mal hier http://www.es-gruent-so-gruen.de/2014/07/tierversuchsfrei-leben-teil-2.html vorbei. Da gibt es auch einige Infos zu diesem Thema.

  • von Annika91 am 11.04.2011 um 16:45 Uhr

    ne also dm garantiert das alle eigenmarken tierversuchsfrei sind also sie selbst keine test anordnen und durchführen. also haben sie nur einen schon vor längerer zeit getesteten inhaltsstoff verwendet…

  • von ObsidianWhisper am 06.02.2011 um 00:16 Uhr

    *ein LabOr, kein Laber…
    sorry xD

  • von ObsidianWhisper am 06.02.2011 um 00:14 Uhr

    klar ging es nicht um die Seite. aber deine Aussage “sie verwenden Ergebbnisse aus Tierversuchen, also unterstützen sie Tierversuche” lässt sich nun mal sowohl auf Shampoo als auch auf die Internetseite anwenden.
    die beziehen Infos aus Versuchslaboren (unabstreitbar, immerhin steht es ja dort) und verarbeiten sie – ganz klare Unterstützung von Tierversuchen, indirekt.
    und wenn du bei Balea sooo empfindlich bist, dann dürfest du auf die Internetseite übertragen die genau so wenig nutzen.
    so war das gemeint – wenn du damit klarkommst, dass diese Infos eben aus Tierversuchen stammen, ist ja alles ok und ich will dir auch nicht verbieten die Seite zu nutzen… nur sollte dir eben klar sein, dass die ihre Aussagen auf TV gründen und somit indirekt fördern, wenn man das so sehen will.

    anders beim Shampoo – die Verwendung von Stoffen, die an Tieren getestet wurden, hat ja nix damit zu tun, ob Balea sich vorher die Ergebnisse der Versuche angeschaut hat oder das Zeug einfach “ungeprüft” is das Shampoo kippt ;o)
    man nehme das Beispiel Lavendel – ist für Tiere giftig. Menschen finden aber die Farbe hübsch, oder den Duft schön, teilweise wird er auch in Seifen oder sonstwas verwendet.
    so.
    nehmen wir mal an, ein Laber testet an verschiedenen Tieren, wie diese auf Lavendel reagieren, und stellt fest: ups, tot.
    und dann gibts da nen Buchverlag, der etwas über beliebte Blumen schreiben möchte und deswegen vom Tierversuchslabor die Information KAUFT, dass Lavendel für diverse Tiere giftig ist. dann unterstützt er doch eindeutig Tierversuche, nämlich indem er bestätigt, dass er sie nützlich findet, und finanzielle Mittel für weitere Versuche zur Verfügung stellt – oder nicht?
    und wenn du nun das Buch über Gartenpflanzen kaufst, bezahlst du den Verlag, der die TV bezahlt hat.
    somit unterstützt du indirekt Tierversuche.

    wenn jetzt aber deine Nachbarin in ihrem Garten Lavendel pflanzt (ohne zu wissen, ob und für was er jetzt giftig ist), diesen trocknet und in Säckchen stopft, um das als Mottenkissen in ihren Kleiderschrank zu legen – unterstützt sie dann Tierversuche, nur weil irgendwer mal Tieren Lavendel verabreicht hat?
    nicht so wirklich, oder…

    so ist das mit deiner Internetseite (die ihre Infos offenbar auch aus TV schöpft, sogar nach eingener Angabe) und Balea (die zwar die Stoffe verwenden, die mal getestet wurden, aber nicht die Infos, die aus den TV gewonnen wurden).
    somit unterstützt man die Versuche indirekt über die Seite, aber nicht über das Shampoo…

    verstehst du jetzt, wie ich das meinte?

  • von MissMinapina am 05.02.2011 um 09:38 Uhr

    @ObsidianWhisper: du musst nicht gleich so sehr übertreiben, ich lehne hier überhaupt nichts ab. Und das man indirekt Versuchslabore damit unterstützt in denen ich chipcode.info verwende ist genauso blödsinn und weit hergegriffen. Ich glaube es ist nichts falsch daran wissen zu wollen was genau man sich da zB ins Gesicht klatscht und es gibt auch schädliche Stoffe die nicht vorher an Tieren getestet wurden. Außerdem geht es überhaupt nicht um die Seite!

    “das Problem bei der Sache ist nur, dass es kaum Stoffe gibt, die bisher ausreichend erforscht sind und für die Produkte in Frage kommen, aber noch nie an Tieren getestet wurden.”

    Und das war einer meiner Fragen diesbezüglich. Danke. ^^ Genau deswegen habe ich mir nämlich Gedanken gemacht, ob es keine andere Möglichkeit gibt. Dann kann ich auch verstehen das auf diese zurückgegriffen wird und ich habe nicht ein ganz so schlechtes Gewissen. ^^

    Ich werde jetzt nicht mein Shampoo in die Tonne kippen weil diese Stoffe enthalten sind, es hat mich einfach überrascht.

  • von ObsidianWhisper am 04.02.2011 um 22:21 Uhr

    “Mit dem Zurückgreifen auf diesen Test einer anderen Firma unterstützt “Balea” ja indirekt trotzdem Tierversuche. Daher das mit der Doppel-Moral.”
    wie unterstützen sie das damit bitte!?
    unterstützen wäre, wenn sie für diese Infos zahlen müssten oder so… allerdings verwenden sie einfach Stoffe, die irgendein anderer mal an Tieren getestet hat. vielleicht wissen die dm-Leute nicht mal von diesen Tests.
    das Problem bei der Sache ist nur, dass es kaum Stoffe gibt, die bisher ausreichend erforscht sind und für die Produkte in Frage kommen, aber noch nie an Tieren getestet wurden. “früher” war das halt so üblich (in den 70er Jahren wäre man für das Wort “Umweltschutz” sowieso schallend ausgelacht worden…)
    aber nur weil irgendein Depp vor langer Zeit mal die ganzen Stoffe an Tieren ausprobiert hat, darf man sie nicht mehr verwenden?
    au weiah! dann dürfte man auch keine Schulbücher verwenden. was meinst du, wie viele der Infos in einem Bio- oder teilweise auch Chemiebuch an Tieren ausprobiert wurden?
    Genetik? Verhaltensforschung?
    oder Pestizide!? die Bauern werden auch nichts auf ihre Felder kippen, was nicht nachweislich die “Schädlinge” abtötet. und bis man was effektives findet, muss man halt alle möglichen Stoffe an den Viechern testen…
    das Problem ist nur: ohne solche Sachen könnten wir ernste Ernteeinbußen kriegen. oder die Möglichkeiten der Medizin wären vermutlich noch nicht so weit fortgeschritten… vielleicht hätte man nen Haufen davon auch ohne Tierversuche entwickeln und testen können, aber man hat nunmal früher welche durchgeführt. da hat sich die Allgemeinheit wie gesagt auch noch nicht so gekümmert, wie es heute üblich ist.
    aber das war eben mal und rückgängig machen kann man`s nicht mehr…
    lehnst du jetzt aus Solidarität zu den Tieren, und um die Tierversuchler nicht zu unterstützen, sämtliche Arztbesuche bzw Medikamente ab, weil jemand mal Tiere dafür herangezogen hat?
    dann viel Spaß, wenn du mal krank wirst und zwar geheilt werden könntest, aber letztendlich qualvoll dran zu Grunde gehst…

    ich seh daran jedenfalls keine Doppelmoral. weder steht da, dass dm Tierversuche in Auftrag gegeben hat, noch dass sie Firmen für die Infos bezahlt haben, die diese aus Tierversuchen gewonnen haben. es fließt keine nachgewiesene finanzielle Unterstützung an irgendwen, der Tierversuche durchgeführt hat oder noch durchführt.
    also… was solls!?

    du solltest eher mal aufhören, deine chipcode-Seite zu nutzen – DIE greifen ja offensichtlich ganz aktiv auf die Erkenntnisse von Tierversuchen zurück. und indem du die Seite besuchst/nutzt, unterstützt du die Website und somit indirekt auch die Versuchslabore, von denen die Infos bezogen werden.
    DAS nenn ich Doppelmoral >.<

  • von Feelia am 04.02.2011 um 21:46 Uhr

    @missminapina:jeder stoff,der in kosmetik verwendet wird,muss zuvor auf unbedenklichkeit für den verbraucher getestet worden sein.daher machen tierversuche auch keinen sinn,da sich ergebnisse aus TV nicht auf den menschne übertragen lassen.
    es gibt genügend marken,die auch selbst testen-an freiwiligen testpersonen zb oder mittels in vitro tests…

  • von Feelia am 04.02.2011 um 21:42 Uhr

    ganz einfach:
    es gibt datenbanken,in denen die ergebnisse früherer tierversuche gespeichert sind und auf die kosmetikhersteller,die keine TV durchführen,zurückgreifen.;-)
    somit führt dm keine TV durch.warum sollten sie auch,wenn die unbedenklichkeit eines stoffes bereits vor jahren nachgewiesen wurde?!
    wenne dich an den INCIs von balea störst,kauf doch einfach alverde,das is geprüfte NK.

  • von Tee91 am 04.02.2011 um 18:52 Uhr

    das mit dem krebserregend gilt meist nur,wenn man den stoff einatmet,zB auch silicia,aber wer inhaliert schon sein shampoo 😀

  • von MissMinapina am 04.02.2011 um 18:28 Uhr

    Naja, nicht nur Balea, in vielen Sachen die ich nachgesehen habe sind solche krebserregenden Stoffe enthalten. Aber ich nehme an, das dies eintritt, wenn man unmengen davon verwendet. Sonst dürfte es nicht zugelassen werden.

  • von MargeSimpson am 04.02.2011 um 18:08 Uhr

    könnte aber auch so gemeint sein, dass der stoff allgemein mal von forschern getestet wurde, eben auch an tieren. es wird doch alles mögliche darauf untersucht, ob es krebserregend ist. das kann auch unabhängig davon zu tun haben, für welche produkte dieser stoff verwendet wird und nicht im entferntesten mit balea zu tun haben. das shampoo wird vermutlich nicht an tieren getestet, einzelne inhaltsstoffe aber. Für mich hat das eine viel schlimmere, andere Seite: Balea produziert shampoo, in dem nachweislich krebserregende stoffe enthalten und setzt damit in meinen augen wissentlich unsere gesundheit aufs spiel. ich weiß nicht ob ich übertreibe, weil vor nem jahr eine meiner verwandten an krebs gestorben ist, aber diesen aspekt finde ich wirklich noch dramatischer

  • von MissMinapina am 04.02.2011 um 18:00 Uhr

    Niffindor sagt genau das was ich meine ^^

  • von MissMinapina am 04.02.2011 um 17:59 Uhr

    Vielleicht falsch ausgedrückt. Ich finds erschreckend, das Balea damit wirbt Tierversuchsfrei zu sein – was sie wohl auch ist – aber dann auf Stoffe zurückgreift, die an Tieren getestet wurden. Daher frage ich mich, ob es überhaupt alternativ-Stoffe gibt, die man hätte austauschen können. Denn so denke ich mir als Verbraucher, ich tue etwas gutes, nämlich auf Produkte zurückgreifen die Tierversuchsfrei sind, stelle aber dann fest das trotzdem solche Stoffe enthalten sind. Das ist in meinen Augen ein widerspruch und ich würde dann die Produkte nicht als Tierversuchsfrei bezeichnen. Hoffe man versteht das jetzt besser was ich meine 🙂

  • von muse24 am 04.02.2011 um 16:28 Uhr

    Niffindor hat recht. ich finde nicht, dass das wa smit Doppel-Moral zu tun hat. Nur weil eine andere Firma den selben Inhaltsstoff schon mal getestet hat -und zwar an Tieren -, kann Balea da ja nicht drauf verzichten. Solange Balea nicht selber aktiv getestet hat, ist doch alles gut. Du machst da einen kleinen Denkfehler.

  • von MissMinapina am 04.02.2011 um 15:58 Uhr

    push