Vitamine gegen Haarausfall
Christina Tobiasam 26.11.2018

Wenn du immer mehr Haare verlierst, sind nicht immer deine Gene oder Hormone schuld. Die Ursache kann auch ein Vitaminmangel sein. Hier erfährst du, welche Lebensmittel bzw. welche Nährstoffe und Vitamine gegen Haarausfall helfen können.

Hinweis: Es ist normal, bis zu 100 Haare täglich zu verlieren. Erst wenn du über mehrere Monate deutlich mehr Haare verlierst, liegt möglicherweise eine Haarwachstumsstörung vor, die ärztlich untersucht werden sollte.

# Vitamin A

Leidest du unter einem Mangel an Vitamin A, können deine Kopfhaut und deine Haare austrocknen, weil dein Körper nicht genügend Talg produziert. Auch das Haarwachstum soll durch Vitamin A angeregt werden.

  • In diesen Lebensmitteln steckt Vitamin A: Möhren, Spinat, Brokkoli, Kohl

# Vitamin B7 / Biotin

Biotin wird oft als Schönheitsvitamin bezeichnet und soll für gesunde Nägel und Haare sorgen. Es ist an der DNA- und Proteinsynthese im Körper beteiligt und beeinflusst so die Neubildung der Haarwurzeln positiv. Besonders Schwangere haben öfter mit einem Biotin-Mangel zu kämpfen und sollten sich an die Empfehlungen ihres Frauenarztes halten.

  • In diesen Lebensmitteln steckt Biotin: Apfelsine, Eier, Milch, Rindfleisch

Hier erfährst du mehr über Biotin und seine Wirkung

Artikel lesen

# Folsäure / Vitamin B9

Folsäure, auch Vitamin B9 genannt, sorgt für gesunde Haarfollikel und unterstützt den Haarwuchs, weil sie unter anderem die Durchblutung der Kopfhaut fördert.

  • In diesen Lebensmitteln steckt Folsäure: Brokkoli, Kohl, Zitrusfrüchte, Blattgemüse

# Vitamin C

Vitamin C trägt zur Kollagenbildung im Körper bei und fördert so den Schutz und Aufbau von Haarfollikeln. Es hilft also, deine Haarstruktur zu kräftigen, und soll auch einen positiven Einfluss auf den Haarwuchs haben. Besonders wirksam gegen Haarausfall ist die Kombination aus Vitamin C und Eisen.

  • In diesen Lebensmitteln steckt Vitamin C: Paprika, Rettich, Kohl, Zitrusfrüchte

# Vitamin D

Vitamin D ist maßgeblich am Haarfollikelzyklus beteiligt. Bei einer zu niedrigen Konzentration gerät der Zyklus aus dem Gleichgewicht und Haarausfall kann als Folge auftreten. Hier kannst du allerdings nur bedingt durch deine Ernährung Einfluss nehmen. Hering, Lebertran und Eier enthalten zwar auch Vitamin D, der Großteil deines Bedarfs wird aber durch Sonnenstrahlen gedeckt. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass gerade im Winter die Chance, unter einem Vitamin-D-Mangel zu leiden, steigt. Gerade in der dunklen Jahreszeit kannst du durch Kapseln* oder eine Tageslichtlampe* nachhelfen.

  • In diesen Lebensmitteln steckt Vitamin D: Hering, Lebertran, Eier, Lachs

8 Angewohnheiten, die Haarausfall verursachen

# Spurenelemente und Mineralien, die gegen Haarausfall helfen

# Eisen

Wenn du unter Eisenmangel leidest, kann Haarausfall als Begleiterscheinung auftreten. Deshalb solltest du darauf achten, genügend von dem Spurenelement zu dir zu nehmen.

Tipp: Wenn du eisenhaltige Lebensmittel mit Vitamin C in Form eines Glas Orangensafts kombinierst, kann dein Körper das Eisen besser aufnehmen und verwerten.

Top 10: Diese Lebensmittel enthalten besonders viel Eisen

Artikel lesen

# Zink

Des Weiteren kann Zink gegen Haarausfall helfen. Das Spurenelement gilt als Geheimwaffe für schöne Nägel und Haare. Es hält die Kopfhaut gesund, schützt die Haarwurzeln vor Entzündungen und fördert den Haarwuchs.

  • In diesen Lebensmitteln steckt Zink: Schwarzbrot, Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne

Auch wenn Vitamine gegen Haarausfall helfen können, solltest du dich gegebenenfalls von einem Arzt untersuchen lassen, um andere bzw. ernstere Ursachen ausschließen zu können.

Bildquelle:

iStock/ipopba

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?