Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Lohnpoker

Gehaltsverhandlung: So hast du Erfolg!

Gehaltsverhandlung: So hast du Erfolg!

Frauen verdienen im Durchschnitt weniger als Männer. Und dieser Abstand wird immer größer. Dabei leisten wir doch genauso viel wie die Männer. Für alle, die sich schon länger vor einer Gehaltsverhandlung drücken, haben wir jetzt einen simplen Tipp: Kommunikation.

Das wichtigste ist, dem Chef innerhalb der Gehaltsverhandlung deutlich zu machen, dass man mit dem Gehalt in Hinblick auf die geleistete Arbeit nicht ganz zufrieden ist. Dies sollte aber nicht zwischen Kaffeemaschine und Mikrowelle stattfinden, sondern unter vier Augen. Der erste Schritt lautet also: einen Termin für die geplante Gehaltsverhandlung vereinbaren. Außerdem sollte vorher kurz gesagt werden, um was es geht, damit auch der Chef sich auf das Gespräch vorbereiten kann.

Die Gehaltsverhandlung ist ein heikles Thema

Als nächstes heißt es, bloß nicht unvorbereitet in die Gehaltsverhandlung gehen. Selbstverständlich ist es wichtig, sich vorher darüber Gedanken zu machen, wie viel Gehalt einem vorschwebt. Aber vor allem sollte jeder sich informieren, wie viel üblicherweise in einer vergleichbaren Position verdient werden kann. Ein gewisser Verhandlungsspielraum muss auf beiden Seiten gegeben sein.

Gehaltsverhandlung: Gute Argumente zählen

Wichtigstes Gebot in der Gehaltsverhandlung: Du brauchst gute Argumente. Mehr Gehalt zu fordern, nur weil man gerade in eine teurere Wohnung umgezogen ist oder weil man sich einen Traumurlaub leisten will, zählen beim Chef nicht. Vielmehr solltest du ihm/ihr klar machen, welche Erfolge du in deiner Position erzielen konntest und weshalb deine Arbeit wichtig für das Unternehmen ist. Hast du erfolgreich ein Projekt abgeschlossen? Hast du neue Aufgaben angenommen und erfolgreich ausgeführt? Hast du mehr Verantwortung übernommen? Genau diese Argumente solltest du in deiner Gehaltsverhandlung parat haben.

Gehaltsverhandlung: Ein langer Weg

Wer die ersten Schritte bereits geschafft hat, ist auf dem besten Weg zur endgültigen Gehaltsverhandlung. Aber jetzt bloß nicht den Mut verlieren. Gerade wir Frauen neigen dazu, uns dann doch mit dem bereits Geregelten abzufinden und unsere Wünsche herunterzuschrauben. Nach dem Motto „Die Arbeit macht ja immerhin Spaß“ vergessen wir unser gesetztes Ziel. Falscher Ansatz, denn jetzt ist es wichtig, dran zu bleiben und dem Chef während der Gehaltsverhandlung klar zu machen, dass die geleistete Arbeit auch dementsprechend honoriert werden muss. Auch wenn es in manchen Situationen wie beispielsweise in Zeiten der Finanzkrise unangenehm und unpassend erscheint, mehr Gehalt zu fordern.

Trotzdem gibt es natürlich die Möglichkeit, sich einen günstigen Zeitpunkt für die Gehaltsverhandlung und die damit verbundene Erhöhung auszusuchen. Hier könnte man beispielsweise auf einen neu akquirierten Kunden bauen. Für alle, die immer noch unsicher sind: Grundsätzlich ist es, wie für jedes Gespräch, bei der Gehaltsverhandlung von Vorteil, sie vorher einmal mit dem Partner oder einer Freundin durchzuspielen. Sobald man alle möglichen Szenarien abgehakt hat, tritt man im echten Gespräch wesentlicher sicherer auf. Außerdem sollten wir Frauen uns noch mal deutlich machen, dass in dem Gespräch nur unser Können zählt.

Bist du wirklich zufrieden in deinem Job?

Zusammengefasst heißt das: Der Weg zur Gehaltsverhandlung besteht aus vielen kleinen Schritten. Einen Termin mit dem Chef vereinbaren, sich gut vorbereiten, keinen Rückzieher machen und: bloß keine falsche Bescheidenheit! Viel Erfolg beim Gehaltspoker!

Bildquelle:

iStock/Yuri_Arcurs

Hat Dir "Gehaltsverhandlung: So hast du Erfolg!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich