Baggertipps
Rico Hetzscholdam 28.08.2017

Dating-Experte Rico Hetzschold versorgt dich in seiner Kolumne mit tollen Dating-Tipps und seinen Ansichten aus der Männerwelt. Als Gründer der Offline Barrunde „Face-to-Face-Dating“ verfügt er über Kenntnisse in den Bereichen Partnersuche, Partnerwahl und Partnerschaft.

Wasser ist überall und jederzeit die perfekte Flirtlocation. Liebessurfer und Surferinnen drängt es ans Wasser (Freibad, See, Strand und Flussufer). Für uns Männer ist das Flirten am Wasser – und besser noch im Wasser! – ein idealer Ort. Am Strand können wir unsere sportliche Männlichkeit beweisen und unseren Spieltrieb freien Lauf lassen. Und ihr könnt und sollt das natürlich auch. Doch was, wenn man niemanden hat? Dann erst recht auf in die Sonne, zum Strand und ans Wasser. Im Notfall bei Regen findest du auch im Schwimmbad einen Flirtpartner.

In Deutschland gibt es schließlich überall reichlich Wasser: Seen, Flüsse, Strandbäder, Freibäder, Baggerseen. Also: Packt den Bikini ein. Auf zu viele Freundinnen im Gefolge solltest du allerdings verzichten. Besser, du machst dir allein oder zu zweit einen schönen Sonnentag, damit wir Männer keine Angst bekommen. Deshalb solltet ihr euch auch nicht in der Mittagssonne betrinken, dann ist man zu nichts mehr fähig und bekommt nur einen Sonnenstich. Betrunken wirken Frauen auf uns eher verunsichernd.

Schwimmbad

Wasser ist die perfekte Ausgangslage für einen schönen Flirt.

Mit Einfallsreichtum lässt sich punkten

Auch beim Flirt im und am Wasser sollte man nicht übertreiben: Waghalsige Köpper oder offensichtliches Posing wirken angeberisch und prollig (das gilt für Männer und Frauen). Ein kleines Ständchen mit der Eiswaffel als Mikrofon hingegen bringt jeden zum Schmelzen. Bei Schwimmbad-Pommes und Eis am Stiel kommt man sich schnell näher. Einfach zum gemeinsamen Schlecken einladen oder anbieten, den Rücken einzucremen: ist zwar old school, funktioniert aber immer noch.

Viele träumen von Sex on the Beach – gar nicht so leicht

Tagsüber Sonnenschein, abends Cocktails, das lässt Hormone wie wild tanzen und unsere Libido steigt von ganz alleine an. Bedenkt aber, dass bei Sex in der Öffentlichkeit (und on the Beach / im Swimming Pool) Strafen anfallen können. Abgesehen davon, dass es euer Umfeld stören könnte. Wer also Lust hat, es einmal auszuprobieren, sollte es unauffällig und eher am Abend tun, wenn nicht so viele unterwegs sind und die Sonne nicht so knallt. Einfach einen ruhigen Platz / Strand / Baggersee auswählen und eventuell die Location mal vorab checken. Mückenabwehr nicht vergessen. Auch beim Kondom solltet ihr darauf achten, dass nichts davon schwimmt. Beim sandigen Strand wird das Überziehen für ihn etwas schmerzhaft, deshalb erstmal ins flache Wasser. Ihr könntet auch eine Stellung im Stehen nehmen. So kommt ihr mit nur wenig Sand in Berührung.

Sex am Strand

Sex am Strand mag zwar reizvoll sein, kann aber auch schief gehen: Denn Sex in der Öffentlichkeit wird in manchen Ländern streng geahndet.

Sex im Wasser – die besten Locations

Da, wo große Wellen sind, sollte man aufpassen. Im welligen Meereswasser hat man es schwer mit dem Gleichgewicht und schluckt mitunter viel Wasser (und Salzwasser trocknet die Schleimhäute aus). Empfehlenswerter sind Strände mit Kieselsteinen oder Grasbepflanzung oder einsame Seen mit Süßwasser.

Bei aller Abenteuerlust und trotz aller Widrigkeiten der Natur solltet ihr euren Spaß oder einfach die verspielte Lockerheit nicht verlieren. Wenn es nicht so ganz klappt, nicht verbissen reagieren. Verlegt den Flirt oder den Sex nach drinnen oder lockt ihn (gleich) in die heimische Badewanne…

Viel Spaß und macht euch nass, euer Rico

Bildquellen: iStock/anyaberkut, iStock/nd3000, iStock/ilyaska


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?