Angewöhnt

Beuteschema: Stehen wir immer auf die Gleichen?

Beuteschema: Stehen wir immer auf die Gleichen?

Konsequent wählt Bachelor Andrej Mangold seit der ersten Folge eine Blondine nach der anderen raus, die Dunkelhaarigen hingegen bekommen die Rosen. Die Sache scheint klar: Der Bachelor steht auf Brünette! Das „Beuteschema” ist die große Erklärung dafür, warum wir immer wieder an Menschen geraten, die genauso aussehen oder drauf sind, wie der Partner davor. Aber haben Menschen wirklich bei der Partnersuche unausweichliche Vorstellungen? Ich verrate dir, woher die eingefahrenen Vorstellungen kommen und wie du sie auch durchbrechen kannst.

Beuteschema: Das steckt dahinter

Begriff aus dem Wildleben

Das Wort Beuteschema kommt aus dem Tierreich. Viele Tiere, die andere Lebewesen jagen und erlegen, haben ein festes Beuteschema, das ihrem Instinkt sagt, was sie jagen sollen. Beim Menschen bezieht sich das Wort auf das Datingverhalten und auf welchen „Typen” wir stehen. Wenn wir sagen, dass jemand ins Beuteschema einer anderen Person fällt, meinen wir, dass sie bereits andere Typen mit ähnlichem Aussehen oder Verhalten gut fand und deshalb doch auf diesen Menschen stehen müsste. Boris Becker gilt dafür als prominentes Beispiel, weil er immer wieder Frauen datete, die aussahen, wie seine erste Ehefrau. Und auch der aktuelle Bachelor 2019 scheint eine klare Vorliebe für dunkelhaarige Frauen zu haben, wenn man sich seine Auswahl an Kandidatinnen anschaut.

Auch der erste Kuss vom Bachelor geht natürlich an eine Brünette Kandidatin.

So wählen wir unsere Partner

Unser Datingverhalten ist viel komplexer als das Tagesmenü eines Jagdvogels. Aber auch der Mensch ist zu durchschauen. Wir empfinden das als attraktiv, was wir kennen. An sich suchen Menschen jemanden, der ihnen ähnlich ist. Grob können wir zusammenfassen, dass die Partnerwahl so verläuft, wie eine Anfrage bei Google einzugeben: Wenn ein Ergebnis öfter geklickt wird, also gute Erfahrungen gemacht hat, wird es immer wieder genommen. Außerdem daten wir dort, wo wir uns fallen lassen: Beim Sport, in der Bar, Disco oder bei anderen Freizeitaktivitäten. Wenn wir Menschen in unserer Freizeit kennenlernen, stellen wir durch diese Aktivität sofort eine Verbindung her.

 

Auch die Familie oder enge Bezugspersonen aus der Kindheit spielen bei der Partnerwahl oft eine große Rolle. Ähnelt dein Ex vielleicht deinem Vater? Vielen Menschen fällt es nicht auf, aber das Verhalten, Aussehen und Temperament deines Partners hat oft Ähnlichkeit mit der dominantesten Person aus deiner Kindheit.

Darum daten Frauen oft die „Falschen”

Wie immer bei Angewohnheiten ist es so, dass es auch beim Dating gute und schlechte gibt. Wenn du also einen Menschen gedatet hast, mit dem es nicht gut gelaufen ist, du aber die verursachenden Eigenschaften beim nächsten Partner nicht hinterfragst, kann es sein, dass du schnell ein Muster entwickelst. Und das bringt dich dazu, wieder und wieder an Typen zu geraten, die dir nicht gut tun. Auch hier kommt die Erinnerung an die Kindheit zurück: Wenn Frauen als Kind von ihrem Vater schlecht behandelt worden, glauben sie unterbewusst, dass diese Eigenschaft zu einer normalen Beziehung gehört. Das muss nicht mal häusliche Gewalt sein, sondern beginnt schon bei einer zu hohen Erwartungshaltung.

So kannst du gegen dein Beuteschema arbeiten

Du bist mit deinem bisherigen Beuteschema nicht zufrieden, weil du in Beziehungen oft enttäuscht wurdest? Dann kannst du gezielt dagegen anarbeiten.

# Schritt 1: Muster durchschauen

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Denke einmal ernsthaft darüber nach, welche Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften dir bei deinen Ex-Partnern schon früh aufgestoßen sind. Wenn dir das nächste Mal ein Typ mit ähnlicher Art über den Weg läuft, solltest du dich vor ihm in Acht nehmen.

# Schritt 2: Aktiv andere Typen daten

Du hast z. B. immer Sportler gedatet? Dann sollte es beim nächsten Mal vielleicht jemand sein, der sich dafür gar nicht begeistern kann. Vielleicht grenzt du dadurch ebenfalls Charaktereigenschaften aus, die mit den negativen Eigenarten deiner Verflossenen zu tun haben.

# Schritt 3: Neue Hobbys suchen

Wenn du deine Ex-Partner bisher immer in der Disco getroffen hast, solltest du vielleicht ein neues Umfeld zur Suche auswählen. Mit einem neuen Hobby lernst du neue Menschen kennen und vielleicht mal einen ganz anderen Typ Mann, der dir sympathisch ist.

# Schritt 4: Langsam rantasten

Überstürzte nichts, wenn du einen neuen Menschen kennenlernst. Lass dir Zeit, herauszufinden, wie er tickt und ob das zwischen euch wirklich passt. Wenn du feststellst, dass er negative Eigenschaften hat, kannst du dich entspannt zurückziehen, ohne wieder im Gefühlschaos zu landen.

# Schritt 5: Mal was Neues: Tindern!

Auch, wenn dir die Idee zunächst komisch vorkommt, solltest du mal über Online-Dating nachdenken. Bei Tinder kannst du erst mal in Ruhe durch Fragen abchecken, wie eine Person wirklich tickt und welche Hobbys sie hat. Ein hübsches Gesicht kann dich dann nicht so schnell verwirren. Hier müssen sie mit Persönlichkeit überzeugen.

12 Typen, denen du immer auf Tinder begegnest

12 Typen, denen du immer auf Tinder begegnest
BILDERSTRECKE STARTEN (13 BILDER)

Was glaubst du: Hat auch Bachelor Andrej Mangold ein Beuteschema? Wird seine Auserwählte dunkelhaarig sein oder kann am Ende doch noch eine Blondine sein Herz erobern? Wir sind sehr gespannt! Alle Episoden von "Der Bachelor" kannst du dir bei www.tvnow.de anschauen.

Nathalia passt perfekt ins Beuteschema von Andrej.

 

Wie ist es bei dir? Verfällst du immer wieder dem gleichen Typ Mann - mit dem gleichen Aussehen oder dem gleichen Charakter? Oder hast du es geschafft dein Beuteschema zu durchbrechen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

Unsplash / Max Rovensky TV NOW

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich