Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Liebe
  3. Dating
  4. dates & desires: Wann sind Beziehungen eigentlich so unattraktiv geworden?

Teil 25

dates & desires: Wann sind Beziehungen eigentlich so unattraktiv geworden?

dates & desires Teil 25

„Ich will gerade keine Beziehung“ – alle, die auf Dating-Apps unterwegs sind, haben diesen Satz bestimmt schon unzählige Male gehört und sich vielleicht auch das ein oder andere Mal darüber aufgeregt, oder? Keine Frage: Allein happy zu sein, ist absolut cool und echt viel wert. Trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, dass wir in unserer Unverbindlichkeits-Bubble vergessen, dass Beziehungen auch ziemlich cool sein können – und nicht bedeuten, dass man sich einschränken muss.

Single bleiben, Stress vermeiden?

Ich bin ehrlich: Nach meiner letzten Beziehung habe ich mir auch geschworen, definitiv Single zu bleiben. Gar nicht unbedingt, weil ich schlechte Erfahrungen gemacht habe oder verletzt wurde, sondern einfach, weil diese Beziehung null zu mir passte und ich keine Lust hatte, mich nochmal so schnell in einer Sache zu verheddern. Ich wollte einfach für mich sein und mein eigenes Ding machen. Deshalb kann ich es absolut verstehen, wenn man nach einer Trennung erstmal niemanden an sich ran lassen möchte. Vor allem dann, wenn man Dinge erlebt hat, die man auf keinen Fall nochmal erleben möchte. Single bleiben, Stress vermeiden – denn als Single ist man frei, man kann machen, was man will, muss niemanden um Erlaubnis bitten und ist niemandem etwas schuldig, richtig?

Anzeige
17 Gründe, warum es gut ist Single zu sein
17 Gründe, warum es gut ist Single zu sein Abonniere uns
auf YouTube

Aber genau das ist der Punkt. Irgendwie ist es doch total schade, dass Beziehungen in vielen Köpfen mit Stress verbunden sind und man das Gefühl hat, man muss auf Dinge verzichten – nur, weil das vielleicht in der Vergangenheit so war oder unser Umfeld uns Negativ-Beispiele vor Augen hält. Denn mal ehrlich: Wer sagt denn, dass es immer und mit jeder Person so sein muss? Wenn ich an Beziehungen denke, in denen Eifersucht ein Thema ist oder irgendjemand irgendjemandem etwas verbietet, bekomme ich auch richtig harten Würgereiz und bin froh über meinen Single-Status – gar keine Frage. Dass wir solche Dinge aber als „normal“ ansehen oder zumindest mit ihnen rechnen, wenn wir uns an eine andere Person binden, ist allerdings das Problem an der ganzen Sache. Denn natürlich gibt es weniger Stress-Potenzial, wenn man Single ist und sich mit niemandem abstimmen muss, das ist ja logisch. Aber Beziehungen sollten sich doch nicht wie ein Gefängnis anfühlen, in dem man nicht mehr man selbst sein kann.

Beziehungen sind nur so negativ, wie wir sie machen

Wenn ich mit jemandem zusammen bin, dann doch, weil ich die Person genauso mag wie sie ist. Dann will ich sie nicht verändern, von irgendwas abhalten und ganz für mich beanspruchen. Ich will, dass sie glücklich ist und wir uns gegenseitig besser machen. Klingt nach einer absolut romantischen Traum-Vorstellung, ich weiß. Und vielleicht auch ein bisschen naiv, weil die Gefühle – wenn man sie erstmal hat – natürlich auch mal mit einem durchgehen können und das Ganze sich nicht so leicht umsetzen lässt, wie man eigentlich gern hätte. Aber ich glaube wirklich, dass das geht, wenn man eine Person trifft, die mit dem gleichen Vibe durchs Leben läuft, die gleiche Einstellung teilt und man vor allem eine gesunde Kommunikation hat. Und dass wir viel zu oft aus den Augen verlieren, dass es eigentlich genau so sein sollte und Beziehungen etwas echt Schönes sein können.

Wetten, dass sich gerade alle, die mich einigermaßen gut kennen, an ihrem Drink/Kaffee/Whatever verschlucken? OMG, Rica spricht sich positiv für Beziehungen aus, obwohl sie doch selbst immer vor allem wegrennt und sich gegen Gefühle wehrt. I KNOW. Ich glaube aber auch zu wissen, dass das damit zusammenhängt, dass ich weiß, was ich will – oder eher gesagt, was ich nicht will. Ich hab keine Lust auf Drama oder toxisches Verhalten und wenn ich etwas nicht fühle, dann bin ich eben weg. Genauso weiß ich aber auch, dass das anders ist, wenn ich eine Sache fühle. Deshalb finde ich dieses Flucht-Bedürfnis total okay, weil es uns im Endeffekt nur zeigt, dass uns etwas vielleicht nicht guttut oder nicht das Richtige für uns ist und auf dieses Bauchgefühl sollten wir immer hören. Wir sollten uns eben nur nicht daran gewöhnen und anfangen, den Satz „Ich will keine Beziehung“ als Schutzschild gegen vermeintlichen Stress und Gefühle zu nutzen.

Anzeige
Rica Pahlke

Seid ehrlich zu euch selbst, okay?

Ich glaube, wir müssen uns dringend von diesem negativen Beziehungsbild verabschieden. Klar: Wer keine Beziehung will, will keine Beziehung – das ist eine komplett persönliche Entscheidung. Aber sich aus Prinzip dagegen zu wehren, finde ich superschade. Gefühle lassen sich eh nicht kontrollieren und auch wenn wir bis zum bitteren Ende darauf bestehen, keine emotionale Bindung zu wollen, machen wir damit doch eigentlich nur uns selbst unglücklich. Also: Lauft bitte weg, so oft ihr wollt, aber vergesst dabei nicht, hin und wieder auf euer Herz zu hören. #alexamachdieromantikaus #danke

Rica Pahlke

Alle dates & desires-Kolumnen findest du hier:

dates & desires: Die ehrliche Dating-Kolumne von Lara & Rica

dates & desires: Die ehrliche Dating-Kolumne von Lara & Rica
Bilderstrecke starten (40 Bilder)

Bildquelle: Unsplash / Olivier Collet

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Trends, deine Lieblingsprodukte und den neuesten Gossip im Netz – auf Instagram, TikTok und WhatsApp. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.