Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Sinnlicher Spaß

„Mindful Masturbation“: Mit Selbstliebe zum neuen Sex-Trend

„Mindful Masturbation“: Mit Selbstliebe zum neuen Sex-Trend

Auch wenn Sex zu zweit unheimlich viel Spaß machen und deinen Körper zu ungeahnten Höhepunkten bringen kann, solltest du eines nie vergessen: Du bist genug! Und genau darum soll es bei dem neuen Sex-Trend „Mindful Masturbation“ auch gehen – einzig und allein um dich. Wir verraten dir, was es mit dem neuen Trend auf sich hat und wie du deinem Körper dabei intensive Orgasmen bescheren kannst. 

Oftmals ist zwischen der Arbeit und dem sonstigen Alltag keine Zeit für eine intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper. Dabei ist genau das so wichtig, um mit sich selbst im Einklang zu sein. Viele Frauen verlernen mit der Zeit zwischen all dem Stress sogar, sich selbst zu lieben und verlassen sich nur noch auf ihren Sex-Partner, um sich Spaß zu gönnen. Dabei solltest du doch am besten wissen, was deinen Körper glücklich macht, oder?

„Mindful Masturbation“: Innere Ruhe für den perfekten Solo-Sex

Wie du dir vielleicht schon denken kannst, ist der Name „Mindful Masturbation“ beim neuen Sex-Trend Programm. Du sollst deine Gedanken beim Solo-Sex ganz auf dich und den Akt der Selbstliebe lenken, um so nicht nur deinen Orgasmus intensiver zu spüren, sondern viel mehr um deinen Körper zu verstehen. Um zu begreifen, was du wirklich willst, was dir gefällt und wie du dich wirklich fallen lassen kannst. Denn eines ist für einen guten und intensiven Höhepunkt unabdingbar: Du musst dich vollkommen fallen lassen können. Doch gerade das scheint für viele Frauen gar nicht so einfach zu sein. Bei einer Studie des Online-Shops Amorelie gaben nur 17 Prozent der Befragten an, immer zum Höhepunkt zu kommen. Eine ziemlich enttäuschende Quote, wenn man bedenkt, dass ganze 65 Prozent der Männer angaben, immer zum Abschluss zu kommen. Wenn auch du also zu den 83 Prozent gehörst, die Probleme damit haben, zum Orgasmus zu kommen, solltest du den neuen Sex-Trend unbedingt ausprobieren. Nur wie?

Im Video verraten wir dir, warum Sex auch fernab vom Orgasmus gut für dich ist: 

Die Sextherapeutin Gigi Engle hat ein paar hilfreiche Tipps

Um in dein Innerstes zu hören, musst du deinen Körper verstehen und lernen, ihn zu lieben. Du musst ihn auf eine neue Art und Weise erkunden, wie du ihn zuvor noch nie wahrgenommen hast. Die Sexualforscherin Gigi Engle setzt sich intensiv mit dem Thema auseinander und hat für meditativen Solo-Sex noch ein paar hilfreiche Tipps parat:

  • Stelle dich am besten zunächst vor einen Spiegel und betrachte dich ganz genau. Achte dabei nicht auf die üblichen Makel, die du dir vermutlich am häufigsten ansiehst, schau stattdessen nach Partien oder Merkmalen, die du besonders gerne magst. Kleine Grübchen über dem Po, ein Muttermal auf dem Oberschenkel – alles ist möglich. Versuche diese Routine in deinen Alltag einzubauen und schau dich selbst einmal am Tag nicht mit deinem selbstkritischem, sondern deinem selbstliebenden Blick an.
  • Bevor du beginnst dich selbst zu befriedigen, kannst du deinen Körper mit ein paar einfachen Atemübungen runterholen und beruhigen. Schließe dazu die Augen und atme einige Male bewusst tief ein und aus. Konzentriere dich auf die Luft, die du einatmest und leite sie direkt in deinen Brustkorb. Versuche anschließend bewusst in deinen Rachen zu atmen.

 

  • Wenn du nun zum Solo-Sex ansetzt, solltest du dieses Mal nicht deine übliche Hand verwenden. Probier es doch mal mit der anderen Hand aus, dein Körper dürfte ziemlich überrascht von dem neuen Gefühl sein.
  • Nimm dir Zeit! Versuche nicht besonders schnell zum Orgasmus zu kommen, genieße stattdessen den Moment. Stell dir einen Timer, der dir eine Zeit vorgibt, in der du dich und deine Selbstliebe voll auskosten möchtest. So kommst du nicht in Versuchung, einfach aufzuhören.
  • Du benutzt immer deine Hand? Dann versuch es doch mal mit Sextoys. Binde Liebeskugeln in deinen Alltag ein oder verwende einen Vibrator, du wirst das neue Gefühl lieben.
  • Versuch außerdem neue Stellungen und Orte auszutesten, falls du dich immer im Bett befriedigst. Auch das kann deinem Körper ein ganz neues Gefühl geben.

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer, sich mit seinem Körper auseinanderzusetzen und neue Seiten von ihm kennenzulernen. Versuch es doch auch mal mit Yoga vor der Masturbation, der Sport ist bekannt dafür, zur inneren Ruhe beizutragen und kann deinen Körper schon vorab entspannen. Ein passendes Video dazu findest du hier:

Du hast Lust bekommen, deine Selbstliebe-Routine zu verändern oder auch das Sexleben mit deinem Partner mit ein paar spannenden Sextoys aufzubessern und bist dir noch unsicher, welches das richtige Spielzeug für dich ist? Dann finde anhand deines Sternzeichens heraus, was du dir am besten sofort zulegen solltest: 

Dieses Sextoy passt laut deinem Sternzeichen am besten zu dir

Dieses Sextoy passt laut deinem Sternzeichen am besten zu dir
BILDERSTRECKE STARTEN (13 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images/elfinima, YouTube

Hat Dir "„Mindful Masturbation“: Mit Selbstliebe zum neuen Sex-Trend" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich