Selbstbefriedigung

Do it Yourself

Selbstbefriedigung

Niemand spricht offen darüber, dabei macht es fast jeder. Selbstbefriedigung ist nicht nur normal, sondern auch gesund. Sich selbst sexuelle Befriedidigung zu verschaffen, ist außerdem Balsam für die Seele, weil es Dich wieder ins Gleichgewicht bringt. Wir verraten Dir, wie Du gekonnt Hand anlegst und mit Selbstbefriedigung Dein Ziel erreichst!

Video: Mit diesen 5 Tipps kommst Du bei der Selbstbefriedigung zum Orgasmus!

Fast jeder macht es, aber die wenigsten geben es zu. Dabei ist Selbstbefriedigung weder verwerflich, noch etwas, für das man sich schämen müsste. Immerhin befriedigen sich rund 90 Prozent der deutschen Männer und circa 80 Prozent der deutschen Frauen selbst – die anderen trauen sich wahrscheinlich nur nicht, es zuzugeben. Selbstbefriedigung ist weder ein Akt der sexuellen Verzweiflung, noch betrügt man damit seinen Partner. Selbstbefriedigung ist natürlich und macht Spaß. Daher tun wir Deutschen es auch relativ oft. Jeder zweite deutsche Mann und jede vierte Frau macht es sich ungefähr einmal pro Woche selbst. Mit Selbstbefriedigung tust Du allerdings nicht nur Deinem Wohlbefinden, sondern auch Deinem Körper etwas Gutes. Selbstbefriedigung ist gesund und wieso das so ist und wie Du am besten dabei vorgehst, wenn Du Dich selbst zum Höhepunkt bringen willst, verraten wir Dir jetzt.

Selbstbefriedigung: So beginnst Du

Selbstbefriedigung bringt Dich zum Orgasmus

Selbstbefriedigung: So bringst Du Dich zum Höhepunkt

Leg Dich auf Dein Bett und entspanne Dich, denn eine entspannte Grundsituation ist bei der Selbstbefriedigung das A und O. Deine Beine kannst Du entweder anwinkeln, spreizen oder geschlossen halten, je nachdem, wie es für Dich am angenehmsten ist. Wenn Du bequem liegst, kann es eigentlich auch schon losgehen. Fange an, mit einem oder zwei Fingern Deinen Kitzler zu reiben, zu umkreisen oder zu klopfen. Mal langsamer, dann schneller – so wie es Dir gefällt. Genau wie beim richtigen Sex ist auch bei der Selbstbefriedigung nicht nur der Kitzler für die Erregung zuständig. Die gesamte Region rund um die Klitoris ist für sexuelle Stimulation mehr als empfänglich. Viele Frauen empfinden es deswegen als sehr angenehm, sich bei der Selbstbefriedigung mit dem Handballen auf Scheide und Kitzler zu drücken und so durch den Druck ein angenehmes Gefühl zu erzeugen. Bei einigen Frauen ist der Kitzler so empfindlich, dass sie es als nicht angenehm empfinden, ihn direkt zu berühren. Hier kann ein Kissen oder eine Decke zum Einsatz kommen, um ihn nicht direkt zu reizen.

Selbstbefriedigung mit Hilfsmitteln

Um den Spaß bei der Selbstbefriedigung ein bisschen zu variieren oder auch mal Dinge auszuprobieren, bei denen die Hand schnell müde werden würde, eignen sich Hilfsmittel wie Vibratoren oder Dildos. Fast 20 Prozent der deutschen Frauen nennen einen der beiden ihr Eigen und setzen sie zur Selbstbefriedigung ein. Die Stimulation mit dem kleinen Helfer kann genauso schön sein wie eine „manuelle“ Selbstbefriedigung, manchmal sogar noch intensiver, da Du mit ihnen die sexuelle Stimulation noch weiter steigern kannst. Viele Frauen haben auch die Selbstbefriedigung unter der Dusche für sich entdeckt. Der variierbare Wasserstrahl eignet sich besonders gut zur Stimulation der Klitoris und ist in den meisten Fällen ein Orgasmusgarant!
Auch Dein Partner kann dabei sein, wenn Du bei Dir Hand anlegst. Männer stehen drauf, wenn sie der Partnerin dabei zuschauen können, wie sie sich zum Orgasmus bringt. Auch andersherum ist es gar nicht verkehrt, dem Partner mal über die Schulter zu schauen. Was kann aufschlussreicher für die Aufpolierung der eigenen Handjob-Technik sein, als ihm bei der Selbstbefriedigung zuzuschauen und so zu lernen, was ihm besonders gut gefällt!?

Wie oft masturbieren ist eigentlich normal? Erfahre hier, wie oft Männer und wie oft Frauen im Durchschnitt selbst Hand anlegen!

Artikel lesen

Selbstbefriedigung ist gesund

In der Vergangenheit wurden viele schreckliche Nebenwirkungen der Selbstbefriedigung verbreitet, die die Jugendlichen davon abhalten sollten: Nicht nur blind, dumm und taub, sondern auch unfruchtbar mache das Handanlegen an sich selbst. Natürlich ist an all dem nichts dran! Mit diesen Gerüchten wollte man lediglich die „sexuelle Verwahrlosung“ verhindern. Gut, dass die Zeiten vorbei sind, denn: Selbstbefriedigung macht glücklich, zufrieden und gesund! Selbstbefriedigung fördert nämlich zum einen die Durchblutung des Körpers und hält die Muskeln auf Trab. Außerdem ist ein Orgasmus ein gutes Mittel gegen Kopf- und Menstruationsschmerzen und bei Männern sinkt das Risiko für Prostatakrebs um ein Drittel, wenn sie sich mindestens fünfmal die Woche selbst befriedigen. Fakt ist ebenso: Durch häufigen Sex (egal ob mit oder ohne Partner) kann der Orgasmus wesentlich intensiver empfunden werden. Wieso also nicht mal wieder selbst Hand anlegen?

Wir sagen Daumen hoch für die Selbstbefriedigung, denn sie macht Spaß, glücklich und gesund. Genauso wie beim Sex kannst Du verschiedenste Varianten der Selbstbefriedigung ausprobieren und Deiner Fantasie freien Lauf lassen – sie wird so nie langweilig. Also, raus aus der Hose, rauf aufs Bett und Hand anlegen! Wir wünschen Dir viel Spaß bei der Erkundung!

Bildquelle: Thinkstock/iStock/Chilli.Productions


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?