Paketlieferung

Coronavirus: Das ändert sich jetzt bei DHL, Hermes & Co.

Coronavirus: Das ändert sich jetzt bei DHL, Hermes & Co.

Um das sich stark ausbreitende Coronavirus schnellstmöglich einzudämmen, schließen immer mehr Modegeschäfte ihre Filialen. Wer jetzt die neuesten Trends shoppen will, muss auf Online-Shops zurückgreifen. Doch kommen die Pakete auch an? Wir verraten dir, was sich ab sofort bei DHL, Hermes & Co. ändert.

Erst gestern hat der Fast-Fashion-Retailer H&M in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass er – zum Schutz aller Mitarbeiter und somit auch der Kunden –deutschlandweit seine 460 Filialen vorübergehend schließt. Mit dieser Entscheidung sind sie nicht allein. Wer heute noch bei C&A, Peek&Cloppenburg, Nike oder dem Interior-Liebling IKEA shoppen will, steht vor verschlossenen Türen.

Willst du in den kommenden Wochen weiter die neuesten Trends, Möbel oder alles rund um dein kreatives Hobby shoppen, musst du nun komplett auf Online-Shops setzen, denn diese haben weiterhin für dich geöffnet. Aber kommen deine Bestellungen denn auch an? Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die Zustellung von Paketen?

Paketdienste

Ja, sie werden ankommen! Die Deutsche Post und DHL versichern in einer Kundeninformation, dass es bisher keine wesentlichen Einschränkungen ihrer Dienstleistungen in Deutschland gibt. Auch andere Paketdienste wie Hermes und UPS liefern weiterhin deine Pakete aus. Wir haben für dich alle Änderungen zusammengefasst.

Paketdienste: Das ändert sich ab sofort

  • Keine Unterschrift erforderlich: Zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden verzichten aktuell alle Paketzusteller bei der Übergabe von Paketen auf die Unterschrift des Empfängers.
  • Kontaktlose Lieferung: Da auf eine Unterschrift verzichtet wird und um Körperkontakt zu vermeiden, kannst du bereits vor der Zustellung einen Ablageort für dein Paket vereinbaren. Egal ob vor der Haustür, in der Garage oder im Garten.
  • Paketzustellung innerhalb Deutschland weiterhin reibungslos.
  • Keine Paketsendungen mehr nach China & Hong Kong: Diese können aufgrund von Problemen bei Transport und Zustellung in den Zielländern zurzeit nicht mehr angenommen werden. Dies betrifft jedoch keine Briefsendungen.
  • Verspätungen bei internationalen Paketzustellungen: Durch verschärften Transportmaßnahmen kann es zu einer längeren Wartezeit kommen. Neben verstärkten Grenzkontrollen, werden im Frachtverkehr Flüge gestrichen. Deshalb kommt es auch hier zu Verspätungen bei internationalen Zustellungen.
  • Paketshops weiterhin geöffnet: Da die meisten Paketshops in Geschäften des täglichen Bedarfs, wie neuerdings auch dm integriert sind, bleiben diese weiterhin für dich geöffnet.

So erleben Supermarkt-Mitarbeiter die Corona-Krise wirklich

So erleben Supermarkt-Mitarbeiter die Corona-Krise wirklich
BILDERSTRECKE STARTEN (16 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images / chris-mueller , cybrian

Hat Dir "Coronavirus: Das ändert sich jetzt bei DHL, Hermes & Co." gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich