Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Hund, Katze & Co.

Coronavirus: Was Haustier-Besitzer jetzt beachten sollten!

Coronavirus: Was Haustier-Besitzer jetzt beachten sollten!

Die Angst vor dem Coronavirus hat Deutschland und die Welt fest in der Hand. Die täglich steigende Zahl von COVID-19-Ansteckungen sorgt aktuell für Unsicherheit in der Bevölkerung. Viele decken sich mit Vorräten ein, wappnen sich für eine eventuell eintretende Quarantänezeit. Doch was ist eigentlich mit unseren geliebten Vierbeinern? Sind Hund, Katze und Co. vor dem Coronavirus sicher? Und welche Vorsichtsmaßnahmen sollten Haustier-Besitzer jetzt treffen?

Die gute Nachricht vorweg: Nach aktuellem Kenntnisstand geht die WHO (World Health Organization) davon aus, dass eine Ansteckung des Menschen über ein Haustier mit dem Coronavirus nicht möglich ist. Die Übertragung von Mensch zu Mensch ist der Hauptübertragungsweg, insbesondere durch Husten- oder Nieströpfchen.

Erste Haustiere positiv getestet

Jüngsten Nachrichten zufolge, wurde eine Katze in Belgien positiv auf COVID-19 getestet. Das Tier litt an Erbrechen, Atem- und Verdauungsproblemen, wie die belgischen Gesundheitsbehörden vergangenen Freitag mitteilten. Die Ansteckung soll nach „engem Kontakt” vom Mensch auf das Tier erfolgt sein und nicht anders herum. In einer Pressekonferenz erklärte der Virologe Emmanuel André: „Es gibt keinen Anlass, zu glauben, Tiere seien die Überträger der Epidemie”.

Vor einigen Wochen war in Hongkong bereits der Hund eines Patienten mit COVID-19 getestet und später mit einer geringen COVID-19-Infektion bestätigt worden. Die Behörden erklärten auch hier, dass es sich wahrscheinlich um eine Übertragung von Mensch zu Tier handelte, und betonten, dass dies keinen Grund zur Beunruhigung darstellt, da es keinen Hinweis darauf gibt, dass Haustiere das Virus verbreiten können. Dennoch wird dazu geraten, sich nach dem Umgang mit dem Tier die Hände zu waschen, um sich vor gängigen Bakterien zu schützen.

Corona: Vorsichtsmaßnahmen für Hund und Katze treffen

Das Coronavirus verbreitet sich rasend schnell auf der ganzen Welt. Selbst Prominente und Politiker sind mittlerweile daran erkrankt. Daher sollten Haustierbesitzer rechtzeitig vorsorgen für den Fall, dass sie sich in häusliche Quarantäne begeben müssen. Und auch für den Fall, dass sie sich infizieren und ins Krankenhaus müssen. Folgende Vorsichtsmaßnahmen sind ratsam, wie Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN, erklärt: „Es ist wichtig, über ausreichend Tiernahrung, verschriebene Medikamente und Vorräte zu verfügen, um Ihr Haustier angemessen während der Quarantäne versorgen zu können."

Auch sollte man unbedingt abklären, wer sich im Fall der Fälle um das Tier kümmern könnte. „Darüber hinaus ist es ratsam, mit Bekannten oder Angehörigen Pläne für den Fall eines Krankenhausaufenthaltes zu erstellen, damit bei Bedarf jemand für das Tier sorgen kann," so Ross.

PURINA BENEFUL Original Hunde-Trockenfutter: mit Rind, Gemüse & Vitaminen, ausgewogene Hundenahrung

PURINA BENEFUL Original Hunde-Trockenfutter: mit Rind, Gemüse & Vitaminen, ausgewogene Hundenahrung

Merke also: Zwar besteht keine Gefahr einer Weiterverbreitung des Virus' durch Haustiere. Dennoch sollten Tierhalter die nötigen Vorkehrungen treffen, um sicherzugehen, dass ihre Vierbeiner im Ernstfall gut versorgt sind.

Bilder, die zeigen, wie extrem die Coronavirus-Panik ist

Bilder, die zeigen, wie extrem die Coronavirus-Panik ist
BILDERSTRECKE STARTEN (24 BILDER)
Bildquelle:

GettyImages/nortonrsx

Hat Dir "Coronavirus: Was Haustier-Besitzer jetzt beachten sollten!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich