Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Alleinerziehende gegen Unterhaltsurteil

Unterhalt Alleinerziehende

Alleinerziehende gegen Unterhaltsurteil

Jeder Dritte empfindet das aktuelle Urteil des Bundesgerichtshofs zum Thema Unterhaltszahlung als nicht richtig.

Im August hatte der Bundesgerichtshof entschieden: Sobald ein Kind drei Jahre alt ist und eine Betreuungsmöglichkeit besteht, müssen Alleinerziehende nach einer Scheidung Vollzeit arbeiten. Laut einer aktuellen Umfrage des Magazins tina beantworten knapp 60 Prozent die Frage nach der Richtigkeit dieses Urteils mit einem klaren „Nein“ – bei den 18-29-Jährigen waren es sogar 74 Prozent. Nur knapp 30 Prozent äußerten sich hingegen explizit für die Entscheidung, dass Alleinerziehende arbeiten sollen.

60 Prozent halten das Urteil für nicht richtig.
60 Prozent halten das Urteil für nicht richtig.

Alleinziehende und Kinderbetreuung

Weiterhin halten es 66 Prozent der befragten Männer und 62 Prozent der Frauen nicht für richtig, dass Alleinerziehende ihr Kind aufgrund ihrer Berufstätigkeit in eine Ganztagsbetreuung geben müssen. Die Befragten zeigten sich solidarisch zu Alleinerziehenden: Nur knapp 20 Prozent stimmen der Aussage "Alleinerziehende, die gar nicht oder nur Teilzeit arbeiten gehen, sich auf den Unterhalt vom Ex-Ehegatten verlassen, sind bloß zu faul, um Vollzeit zu arbeiten" zu.

Galerien

Lies auch

Teste dich