Fliegen mit Baby

Viele Mamis können sich nicht richtig auf den Urlaub freuen, da sie nicht wissen, womit sie rechnen müssen, wenn sie mit ihrem Baby fliegen. Aber keine Angst – wenn Du gut vorbereitet bist, ist das Fliegen mit Baby gar nicht so stressig. Hier findest Du hilfreiche Tipps für die Flugreise mit Baby, damit der Flug für Dich und Deinen kleinen Schatz reibungslos verläuft.

Fliegen mit Baby: Die Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für das Fliegen mit Baby beginnen bereits bei der Buchung des Flugs. Damit Ihr genügend Platz habt, solltest Du vorab Mutter-Kind-Plätze für die Flugreise mit dem Baby reservieren. Meistens befinden sich diese in der ersten Reihe des Flugzeugs. Zum einen ist dort die Beinfreiheit größer, zum anderen gibt es dort oft spezielle Babybetten, die an die Vorderwand gehängt werden, da Kindern unter zwei Jahren kein eigener Sitzplatz zusteht. Dafür musst Du allerdings auch nichts für Dein Baby bezahlen. Wenn das Flugzeug nicht ganz voll ist, werden leere Plätze auch oft in den Mutter-Kind Reihen freigehalten, damit Dein Baby ein bisschen mehr Platz zum Spielen während des Fluges hat.

FlIegen mit Baby: Mutter mit Kind

Mit der richtigen Vorbereitung verläuft eine Flugreise mit Baby reibungslos.


Fliegen mit Baby: Der Check-in

Es gibt viele Dinge, an die Du beim Fliegen mit dem Baby denken musst. Zu der optimalen Planung einer Flugreise mit Baby gehört definitiv das Einchecken am Vorabend. Solltest Du in der Nähe des Flughafens wohnen und die Möglichkeit dazu haben, nutze sie. Deinen Sitzplatz in der Eltern-Kind Reihe solltest Du schon vorher telefonisch oder im Internet vorreservieren. Wenn Du dies versäumt hast, ist das jedoch auch kein Problem, da bei einem Check-in am Vortag häufig die meisten Sitze noch frei sind. Somit hast Du immer noch die Chance auf einen guten und kinderfreundlichen Sitzplatz. Des Weiteren hat das frühzeitige Einchecken den Vorteil, dass Du am Tag der Flugreise mit Baby ohne langes Warten ganz entspannt mit der bereits ausgehändigten Bordkarte zur Passkontrolle gehen kannst und nicht mit Kind, Koffer und Buggy kämpfen musst.

Fliegen mit Baby: Pre-Boarding

Beim Fliegen mit Baby kannst Du die sogenannten Pre-Boardings in Anspruch nehmen. Dabei darfst Du als Erste mit Deinem Kind einsteigen und hast somit ausgiebig Zeit, Dich einzurichten und das Gepäck unterzubringen. Während des Flugs solltest Du Dein Baby beim Start und bei der Landung auf den Schoß nehmen und mit einem speziellen Anschnallgurt für Kleinkinder, der an Deinem eigenen Anschnallgurt befestigt ist, sichern. Sobald das Anschnallzeichen erloschen ist und das Fliegen mit Baby ruhig vonstatten geht, kannst Du Dein Kind in eine entspanntere Position bringen und es auch ruhig mal ein bisschen krabbeln lassen. Achte dabei aber auf den Service-Wagen – sobald der Getränkeservice startet, solltest Du Dein Baby wieder auf den Schoß nehmen.

Kann das Fliegen mit Baby zu Gesundheitsschäden führen?

Du brauchst keine Angst um die Gesundheit Deines Babys zu haben, denn das Fliegen mit Baby ist weder gefährlich noch gesundheitsschädlich. Babys und Kinder vertragen Flugreisen generell sehr gut; die meisten finden es spannend, das Flugzeug zu erkunden, sobald sie krabbeln können. Sie schauen sich an, wer da hinter und vor ihnen sitzt, und was man auf, unter, über und zwischen den Sitzen so alles sehen kann. Der Druckausgleich tritt natürlich auch bei einer Flugreise mit Baby auf. Da seine Nasennebenhöhlen noch nicht vollständig entwickelt sind, kann es auf Druckveränderungen empfindlich reagieren. Du kannst das verhindern, indem Du Deinem Baby beim Start und bei der Landung etwas zu trinken oder den Schnuller gibst, da Schlucken oder Kauen für einen Druckausgleich sorgen. Je aktiver Dein Kind lutscht oder saugt, desto einfacher wird es mit den Druckveränderungen fertig.

Fliegen mit Baby: Diese Dinge solltest Du mitnehmen

Um das Fliegen mit Baby so stressfrei wie möglich zu gestalten, solltest Du Dich gut ausrüsten. In Deiner Wickeltasche müssen alle Utensilien griffbereit sein, die Du für Dein Baby benötigst. Am besten machst Du Dir eine Checkliste, die Dir beim Packen hilft. Da jederzeit unvorhergesehene Wartezeiten eintreten können, solltest Du mehr als genug zu trinken und zu essen mitnehmen. Babynahrung kannst Du von der Besatzung jederzeit erwärmen lassen und auch Trinkwasser für die Zubereitung eines Fläschchens stellt Dir das Boardpersonal bei einer Flugreise mit Baby sicherlich gerne zur Verfügung. Wenn Dein Kind schon etwas älter ist, macht es Sinn, auch ein paar Kekse oder andere Snacks mitzunehmen, die es gerne isst. Vergiss nicht, ausreichend Windeln und Feuchttücher einzupacken. Denk auch an kleine Plastikbeutel zur Entsorgung der Windeln im Flugzeug – nicht alle Fluggesellschaften haben diese vorrätig. Zu einer guten Vorbereitung für das Fliegen mit Baby gehört auch die passende Kleidung. Achte darauf, dass die Anziehsachen Deines Babys bequem sind und schmutzig werden dürfen. Damit Du auch auf Temperaturveränderungen reagieren kannst, empfiehlt sich das Zwiebelsystem. So kannst Du Dein Baby je nach Bedarf aus- und anziehen. Eine kleine Fleece- oder Wolldecke, die sich gut verstauen lässt, sollte auf keiner Flugreise mit Baby fehlen. Sie hilft Dir dabei, es Deinem Baby im Bettchen des Flugzeugs oder auf Deinem Schoß bequem zu machen. Außerdem empfiehlt es sich, diverse Spielzeuge mitzunehmen, die Deinen kleinen Schatz während des Fluges beschäftigen und ablenken können. Kleine Bilderbücher und handliches Spielzeug, das vielseitig verwendbar ist und mit dem sich Dein Baby während des Fliegens längere Zeit beschäftigen kann, sind besonders sinnvoll.

Vor dem Fliegen mit Baby brauchst Du keine Angst zu haben, denn wenn Du die Reise gut planst und entspannt angehst, verläuft der Flug mit Sicherheit reibungslos. Und wenn Dein Baby das ganze Flugzeug erkunden will, ist auch das kein Problem. Außerhalb des Starts und der Landung darf es häufig herumkrabbeln.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?