happy family. mother playing with her baby in the bedroom.
Diana Heuschkelam 21.02.2017

Auch wenn Dein Ex-Freund oder Ex-Mann nicht der Vater Deines Kindes ist, könnte es sein, dass er einen Teil seiner Gene an Dein Kind abgegeben hat. Das kannst Du gar nicht glauben? Das konnten wir zunächst auch nicht, aber eine genetische Studie, die im Fachmagazin „Ecology Letters“ veröffentlicht wurde, stellt genau diese Behauptung auf.

Laut dieser Studie soll es tatsächlich möglich sein, dass Dein Ex genetische Merkmale an Dein Baby abgibt, selbst wenn er nicht der Vater ist. Du brauchst allerdings keine Angst zu haben, dass Dein Kind plötzlich dieselbe Augen- oder Haarfarbe wie Dein Ex-Partner oder gar seinen viel zu großen Zinken besitzt. Bei dem genetischen Material, das Dein Ex auf Deinen Nachwuchs übertragen kann, handelt es sich ausschließlich um seine Anlagen für die Körpergröße. Sprich: Wenn Dein Kind viel größer wird als Du und sein Vater, könnte das möglicherweise an Deinem hünenhaften Ex-Partner liegen.

Wie kann das möglich sein?

"Der sieht ja aus wie ich!" Nein keine Sorge, das kann Dir nicht passieren, wenn Dein Ex Dich besuchen kommt.

“Der sieht ja aus wie ich!” Nein, keine Sorge, ganz so krass ist es dann doch nicht.

Die Studie zweier australischer und eines niederländischen Wissenschaftlers, die bereits 2014 in „Ecology Letters“ erschien, zeigt, wie die verblüffende Entdeckung anhand ihrer Untersuchungen an Fruchtfliegen gelang. Dabei fiel den Forschern auf, dass die ehemaligen Sexualpartner des Weibchens genetisches Material in ihrer Gebärmutter zurücklassen. Dies funktioniere bei den Fruchtfliegenweibchen allerdings nur, solange sie noch nicht fruchtbar seien. Komme es dann später zur Fortpflanzung mit einem anderen Partner, so vermische sich dessen Genmaterial mit dem des vorherigen Partners. Diese Art der genetischen Übertragung nennen die Forscher „Telegonie“. In einem Interview mit „SpiegelOnline“ schlossen die Forscher nicht aus, dass das Prinzip auch beim Menschen möglich sein könnte.

Absolut faszinierend! Wir sind allerdings froh, dass es sich, falls diese Art der Vererbung auch beim Menschen möglich sein sollte, wirklich nur um die Körpergröße des Ex-Partners handelt, die dem Nachwuchs vererbt werden kann. Denn wer will schon seinem Baby ins Gesicht gucken und sich an den Verflossenen erinnert fühlen?

Bildquelle: iStock.com/monkeybusinessimages, iStock.com/Choreograph

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?