Zu viele Fehlstunden

Schule schwänzen

Schule schwänzen

Wer kennt es nicht noch aus seiner eigenen Kindheit? Man hat die Hausaufgaben nicht gemacht, am Abend zuvor ist es etwas später geworden und eigentlich fühlt man sich doch auch ein wenig krank – da kommt für viele Schüler oft nur in Frage, die Schule zu schwänzen.

Schule schwänzen ist keine Kleinigkeit

Dabei ist es keine Kleinigkeit, die Schule zu schwänzen. Bereits eine einzige Fehlstunde kann Schüler an bestimmten Schulen Ärger einhandeln. Oft wird es jedoch erst problematisch, wenn das Schuleschwänzen zu einer eingespielten Routine wird und ein Schüler gar über mehrere Tage hinweg unentschuldigt fehlt. Was viele Schüler und Eltern jedoch nicht wissen, ist, dass auch ein entschuldigtes Fehlen als Schuleschwänzen gewertet werden kann. Wenn ein Arzt oder sogar die Eltern einen Schüler mehrmals entschuldigen und dies aufgrund von fadenscheinigen oder offensichtlich vorgeschobenen Gründen, ist dies genauso schlimm, wie unentschuldigt die Schule zu schwänzen. Schließlich wird so oder so wichtiger Unterrichtsstoff verpasst, der nachgeholt werden muss.

Schule schwänzen und die rechtliche Lage

Rechtlich gesehen herrscht in Deutschland eine Schulpflicht, die an den Besuch einer Schule gebunden ist. Somit ist es strafbar die Schule zu schwänzen. Wie diese Strafe jedoch aussieht, ist von Bundesland zu Bundesland und von Schulamt zu Schulamt verschieden, wobei hier auch die Dauer und die Art der Verweigerung eine Rolle spielen. Je nach Alter des Schulschwänzers kann das Gericht entscheiden, entweder den Schüler selbst oder die Erziehungsberechtigten zu belangen. Meist wird Schule schwänzen mit einer hohen Geldbuße oder Arbeitsstunden für den betroffenen Schüler bestraft. In besonders schweren Fällen kann jedoch auch eine Gefängnisstrafe in der Jugendstrafanstalt verhängt werden.

Schule schwänzen – die Konsequenzen

Welche Konsequenzen drohen, wenn Kinder die Schule schwänzen, hängt immer auch von der Dauer des Schwänzens ab. Generell passiert in den meisten Schulen noch nichts, wenn ein Schüler gelegentlich eine Stunde verpasst. Erst wenn der Schüler bereits nach ein bis zwei Stunden noch nicht in der Schule aufgetaucht ist, werden in der Regel die Eltern benachrichtigt. Passiert dies öfter oder erscheint der Schüler auch nach mehreren Tagen nicht in der Schule, erfolgt ein Brief an die Eltern. Bleibt dies ohne Reaktion folgen häufig Hausbesuche bei den Eltern, damit die Lehrer sich einen besseren Überblick der Lage verschaffen können und anschließend eine Schulkonferenz, bei der weitere Schritte beschlossen werden. Da es strafbar ist, die Schule zu schwänzen, wird in der Regel das Jugendamt und die Polizei eingeschaltet, wo anschließend weitere Schritte beschlossen werden.

Kinder beim Schule schwänzen
Schule schwänzen ist keine Kleinigkeit und kann hart bestraft werden.

Schule schwänzen: Die Gründe der Schüler

Die Schule zu schwänzen hat für Schüler oft einen ganz bestimmten Grund. Nur die wenigsten bleiben der Schule fern, weil sie einfach keine Lust haben. Schließlich treffen sie in der Schule in der Regel auch Freunde und Mitschüler, was die Schulzeit normalerweise auch angenehmer macht. Viele Schüler entscheiden sich dafür, einmal die Schule zu schwänzen, weil sie vielleicht auf ein bestimmtes Fach gerade keine Lust haben, die Hausaufgaben vergessen haben oder keine Zeit hatten, sich ausreichend auf eine Klausur vorzubereiten. Auch wenn diese Form des Schuleschwänzens natürlich von den Eltern thematisiert werden sollte, wird es erst zu einem größeren Problem, wenn ein Kind öfter und über einen längeren Zeitraum hinweg die Schule schwänzt. In diesen Fällen kann Schule schwänzen auch psychologische Ursachen haben. Körperliche Krankheiten dienen oft nur als Vorwand, die den eigentlichen Grund verschleiern sollen. So kann ein recht junges Kind schlicht Angst davor haben, in einer ungewohnten Umgebung zu lange von den Eltern getrennt zu sein. Wenn die Kinder älter werden, sind die häufigsten Gründe, die Schule zu schwänzen: Stress, ein zu hoher Leistungsdruck oder schlechte Noten. Auch gravierendere Probleme wie etwa Angst vor einem bestimmten Lehrer und eine damit verbundene Angst von diesem Bloßgestellt zu werden, oder Mobbing durch die Mitschüler können daran Schuld sein, dass ein Kind plötzlich nicht mehr in die Schule gehen möchte. In jedem Fall empfiehlt sich ein klärendes Gespräch mit Deinem Kind und mit den Lehrern Deines Kindes, damit die Situation schnell aufgeklärt wird und Dein Kind nicht zu weit im Schulstoff zurückfällt.

Schule schwänzen und die Gründe der Eltern

Doch nicht nur Kinder sind teilweise wahre Experten darin, die Schule zu schwänzen, manchmal sind gar die Eltern für die plötzliche Abwesenheit der Kinder im Unterricht verantwortlich. Ein Grund hierfür, der bereits in der Vergangenheit immer wieder zu Konflikten mit Eltern und den Schulen geführt hat, ist der Wunsch einiger Eltern, ihre Kinder zu Hause unterrichten zu wollen. Da in Deutschland jedoch eine Schulpflicht herrscht, die an den Schulbesuch der Kinder gebunden ist, ist Hausunterricht streng verboten. Nur in bestimmten Sonderfällen, etwa wenn eine Behinderung vorliegt, die das Besuchen einer Schule nicht möglich macht, ist dies gestattet. Oft sind es jedoch religiöse Gründe, die die Eltern dazu veranlassen, die Kinder die Schule schwänzen zu lassen. Einige Christen sehen sich in der Schulpflicht sogar in ihrer Religionsfreiheit bedroht, da im Religions- und Naturwissenschaftsunterricht Dinge unterrichtet werden, die nicht mit ihrer Religion zu vereinbaren sind. Seit einigen Jahren tobt daher ein bitterer Kampf um den Hausunterricht, der wohl noch einige Jahre geführt werden wird.

Die Schule zu schwänzen ist in keinem Fall ein Kavaliersdelikt. Bereits ab der ersten Stunde unentschuldigten Fehlens kann es sein, dass die Lehrer die Eltern benachrichtigen. Hört der Schüler auch nach mehreren Tagen und Wochen nicht auf, die Schule zu schwänzen, kann es im schlimmsten Fall zu einem strafrechtlichen Verfahren kommen. Da die meisten Schüler aus psychologischen Gründen fehlen und körperliche Krankheiten vorschieben, solltest Du mit Deinem Kind auf jeden Fall rechtzeitig ein klärendes Gespräch führen.

Bildquelle: shironosov/iStock/Thinkstock

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich