Aufgaben und Funktionen der Hebamme

Die Hebamme ist Deine Ansprechpartnerin durch die ganze Schwangerschaft hindurch, leistet Hilfestelle bei der Geburt und begleitet Dich bei der Nachsorge. Sie bietet Dir eine Rundumbetreuung für alle Situationen und darf sogar auf Grundlage des Hebammengesetzes eigenständig eine Entbindung betreuen.

Freiberufliche, angestellte und Beleghebammen

Kompetente Betreuung durch die Hebamme

Die Hebamme begleitet Dich als werdende Mami durch alle wichtigen Phasen.

Hebammen können freiberuflich sein oder bei einem Krankenhaus, einem Geburtshaus oder einer Frauenklinik angestellt sein. Beleghebammen sind Hebammen, die bei einem Krankenhaus oder einer Geburtsklinik unter Vertrag stehen und den werdenden Mütter im Rahmen des Betreuungsangebot ihres Arbeitgebers zur Seite stehen. Das bedeutet, dass sie im Kreißsaal oder auf der Wochenbettstation für Dich da sind oder sogar zur Vorsorge und Nachsorge eine Rundumbetreuung bieten. Wenn Du bei der Geburt von einer bestimmten Hebamme betreut werden möchtest, musst Du das vorab schon mit dem Krankenhaus klären. Die Kosten für die Hebamme werden übrigens von der Krankenkasse übernommen.

Das Hebammengesetz

Der Beruf der Hebamme ist laut Hebammengesetz ein dreijähriger Ausbildungsberuf mit Staatsexamen, dessen Ausbildung zu einem Drittel aus Theorie und zu zwei Dritteln zu Praxis besteht. Gesetzlich gesehen ist die Hebamme die einzige Person, die eine Schwangere während der Wehen, der Geburt und für die Nachsorge braucht. Ärzte und Hebammen müssen rein rechtlich nicht anwesend sein bei der Entbindung. Laut Paragraph 4 des Hebammengesetzes umfasst der Kompetenzbereich der Hebammen die „Überwachung des Geburtsvorgangs von Beginn der Wehen an, Hilfe bei der Geburt und Überwachung des Wochenbettverlaufs“. Das bedeutet auch, dass ein Arzt nur im Notfall eine Geburt ohne Hebamme durchführen darf – dies gilt auch für die Geburt per Kaiserschnitt.

Die Vorsorge

Deine Krankenkasse finanziert Dir einen Geburtsvorbereitungskurs. Viele Hebammen bieten einen solchen Kurs an, den Du in Schwangerschaftswoche 25 bis 30 durchführen solltest. In der Geburtsvorbereitung wird Deine Hebamme Dich über die verschiedenen Phasen der Geburt informieren und Dich über die möglichen Arten der Geburt aufklären, zum Beispiel die Wassergeburt. Weiterhin wird sie Dir Entspannungsübungen und Atemtechniken zeigen und alle Deine Fragen zum Thema Ernährung und Sport in der Schwangerschaft, Schwangerschaftsstreifen, Entwicklung des Babys oder Vorsorgeuntersuchungen beantworten. Sie darf außerdem die meisten Vorsorgeuntersuchungen durchführen und Dir den Mutterpass ausstellen. Dies alles geschieht meist bei Hausbesuchen. Daher kann Dir Deine Hebamme natürlich keine Vorsorgeuntersuchungen bieten, für die medizinisches Gerät notwendig ist, wie der Ultraschall.

Die Hebamme ist als einzige Person, die bei der Geburt anwesend sein muss.

Laut Gesetz muss nur die Hebamme bei der Geburt anwesend sein.

Die Geburt

Im Krankenhaus wird Deine Hebamme die Voruntersuchung vornehmen. Sie misst Deine Temperatur und den Herzschlag, tastet Deinen Bauch ab und kontrolliert die Wehen. Sie untersucht außerdem den Muttermund. Sie begleitet Dich von diesem Zeitpunkt an bis zur Geburt, bespricht mit Dir alle Details oder schickt Dich nocheinmal nach Hause falls die Geburt noch auf sich warten lässt. Während der Geburt überwacht sie den Verlauf der Entbindung, hilft Dir mit Atemtechniken und Liegepositionen.

Die Nachsorge

Von der Krankenkasse wird Dir 10 Tage lang nach der Geburt eine Hebammenbetreuung finanziert. Auch nach dieser Zeit darfst Du Deine Hebamme noch 16 mal konsultieren. Sie wird Dir Hilfestellung bei all Deinen Fragen rund um die Themen Stillen, Babyschlaf und Babypflege. Sie wird Dir zeigen, wie Du Dein Baby am besten hältst und auf was Du im Kinderzimmer achten musst. Außerdem untersucht sie, ob sich Deine Gebärmutter wieder richtig zurückbildet.

Die Hebamme ist also Deine Rundum-Betreuung vor, bei und nach der Geburt. Kompetent und erfahren ist sie Dein Ansprechpartner bei allen Fragen und Du kannst Dir sicher sein: Du bist in guten Händen.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?