Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Locker & lecker

Osterkranz backen: Die besten Tricks

Osterkranz backen: Die besten Tricks

Der Osterkranz ist ein traditionelles Ostergebäck aus luftigem Hefeteig. Meist wird er kunstvoll geflochten und nach dem Backen mit bunten Eiern gefüllt – er ist die Augenweide auf jeder Kaffeetafel sowie das Highlight bei jedem Osterbrunch. Doch das kreisrunde Gebäck kann noch viel mehr! Wie wäre es beispielsweise mal mit einem Osterkranz im Miniformat, den Du mit Süßigkeiten befüllst und an Freunde und Verwandte verschenkst?

Der Osterkranz hat nicht ohne Grund eine lange Tradition – das köstliche Gebäck, das sich kinderleicht variieren lässt und zu jeder Tages- und Nachtzeit passt, sieht nicht nur schön aus, sondern überzeugt auch durch seinen lecker-fluffigen Geschmack.

Mit Eiern befüllter Osterkranz
Der Osterkranz ist Ei-Catcher und Eyecatcher zugleich!

Für die Grundvariante des Osterkranzes benötigst Du folgende Zutaten:

500 Gramm Mehl
100 Gramm Zucker
100 Gramm Butter
1 Ei
1 Teelöffel Salz
1 Würfel Hefe
200 Milliliter Milch

Zunächst stellst Du aus Mehl, Zucker, Butterflocken, Ei, Salz, Milch und Hefe den Teig für Deinen Osterkranz her, den Du kräftig durchknetest. Forme den Teig zu einer Kugel und lass ihn – abgedeckt mit einem feuchten Küchentuch – mindestens eine Stunde lang gehen, bis er in etwa die doppelte Größe erreicht hat. Jetzt geht es ans Flechten: Teile den Teig dazu in drei gleichgroße Portionen und forme diese zu etwa 50 bis 60 Zentimeter langen Rollen. Drücke die drei Rollen dann an einem Ende leicht zusammen und flechte einen schönen, schmalen Zopf. Dazu legst Du abwechselnd die äußere, linke und die äußere, rechte Rolle zwischen die beiden anderen. Jetzt nimmt Dein Osterkranz Form an: Führe beide Enden des geflochtenen Teigzopfes auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zusammen, sodass ein schöner Kranz entsteht. Bevor sich Dein Backkunstwerk auf den Weg in die Röhre macht, sollte es noch weitere zwanzig Minuten gehen dürfen. Das bietet Dir genug Zeit, schon einmal den Ofen vorzuheizen: 180 Grad bei Ober-/Unterhitze sind die perfekte Temperatur. Kurz bevor Dein Osterkranz in den Ofen wandert, darf er wie einst Kleopatra ein kurzes Bad in Milch nehmen: Bepinsle die Oberfläche dazu leicht mit Milch – das sorgt für eine leckere Kruste, die garantiert zum Anbeißen aussieht. Nach 30 Minuten im Ofen ist Dein Osterkranz bereits fertig und kann nach dem Abkühlen mit Ostereiern und weiteren Leckereien befüllt und genossen werden.

Osterkranz-Variationen: Die leckersten Füllungen

Obwohl der Osterkranz auch in seiner Grundvariante einfach lecker schmeckt, gibt es viele Tricks und Zutaten, mit denen Du das Ostergebäck im Handumdrehen verfeinern und variieren kannst. Die einfachsten Kniffe bestehen darin, ein bisschen Sahne oder einen Schuss Zitrone in den Teig zu mischen, um den Osterkranz noch feiner zu machen. Aber auch eine leckere Füllung sorgt für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis und macht Deinen Kranz zu einem wahren Feiertagsschmaus. Wie wäre es beispielsweise mit einer süßen Füllung aus Marzipan und Rosinen? Auch Obst, wie zum Beispiel Kirschen oder Rhabarber, ist bestens für eine saftige Osterkranzfüllung geeignet. Wenn Du Deinen Kranz befüllen möchtest, bietet es sich an, statt drei Teigrollen nur zwei zu formen. Rolle diese flach aus und bestreiche beziehungsweise belege die so entstandenen Teigstreifen in der Mitte mit der Füllung Deiner Wahl. Klappe dann beide Enden über die Füllung und drücke sie gut fest. Nun kannst Du die beiden Rollen zu einer Kordel schlingen – gehe dabei ganz behutsam vor, damit sich der Teig nicht wieder öffnet und die Füllung nicht herauspurzelt. Damit der Osterkranz mit süßer Überraschung auch richtig gar wird, solltest Du ihn etwas länger im Ofen lassen als die Basisvariante – 45 Minuten sind hier ein guter Richtwert.

Osterkranz-Glasuren: So gibst Du Deinem Kranz den letzten Schliff

Wenn Du Deinen Osterkranz sowohl geschmacklich als auch optisch zu einem echten Feiertags-Highlight machen möchtest, kannst Du ihn mit einer leckeren Glasur so richtig aufpeppen. Eine einfache Variante ist ein Zuckerguss, den Du aus Puderzucker und Zitronensaft anrührst und nach dem Abkühlen auf Deinem Osterkranz verteilt. Wenn der Guss noch weich ist, bleiben Leckereien aller Art an ihm haften. So kannst Du Deinen Osterkranz beispielsweise mit Mandelsplittern, gehackten Nüssen, Pistazien oder – wenn Kinder mitessen – auch mit bunten Zuckerperlen verzieren. Ebenfalls lecker und österlich gut schmeckt eine Mandelglasur mit Honig. Dazu röstest Du 150 Gramm Mandeln in etwas Butter an und gibst Honig und einen Schuss Sahne hinzu, bis die Glasur die richtige, streichzarte Konsistenz aufweist. Diese Glasur solltest Du bereits zehn Minuten vor Ende der Backzeit auf den Osterkranz streichen. Wenn Du es einmal eilig hast, steht Deinem Osterkranz übrigens auch eine Decke aus feinem Puderzucker richtig gut.

Osterkranz to go: Die süße Geschenkidee

Bist Du noch auf der Suche nach einer kleinen aber feinen Geschenkidee zu Ostern für Freunde und Bekannte? Auch hier ist der Osterkranz die perfekte Lösung. Statt einen großen Osterkranz zu backen, kannst Du aus dem Grundteig auch vier bis sechs kleine Osterkränzchen zaubern. Diese kommen nach dem Backen auf einen schönen Teller oder in ein kleines Osterkörbchen und werden mit bunten Eiern oder anderen österlichen Leckereien befüllt. Der Osterkranz to go ist eine kreative Geschenkidee, die Deine Lieben sicher noch lange in guter Erinnerung behalten werden.

Der Osterkranz gehört an Ostern einfach dazu. Neben dem einfachen Grundrezept gibt es zahlreiche Variationsmöglichkeiten, bei der Deiner Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt sind. Ob Kirsch-Osterkranz, Mini-Osterkranz oder ein Osterkranz mit Mandelglasur – probiere Dich durch die zahlreichen leckeren Möglichkeiten. Und wer weiß – vielleicht kreierst Du auf diese Weise sogar eine neue Familientradition?

Bildquelle: Thinkstock/Slavica Stajic

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch