Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

In Millionenhöhe

David Garrett reicht Gegenklage ein

David Garrett reicht Gegenklage ein

Die Schlammschlacht zwischen David Garrett und seiner Exfreundin Ashley Youdan geht in die nächste Runde: Der Star-Geiger hat nun Gegenklage eingereicht und fordert Schadensersatz in Millionenhöhe. Damit kontert er eine ähnliche Forderung der Pornodarstellerin wegen angeblicher Misshandlung.

David Garrett soll Ashley Youdan angeblich zu harten Sexualpraktiken gezwungen, ihr körperlichen und seelischen Schaden zugefügt und sie gegen ihren Willen in seiner Wohnung eingesperrt haben. So steht es laut der „Welt“ in der Schadensersatzklage, die die 28-Jährige eingereicht hat. Nun weist der Musiker, der sich bereits vorher zu dem Fall geäußert hatte, diese Vorwürfe höchst offiziell in einer Gegenklage zurück – und fordert seinerseits zehn Millionen Dollar Schadensersatz, umgerechnet etwa 8,8 Millionen Euro, wie die „Welt“ berichtet. Seine Klage soll David Garrett bereits am Dienstag in New York eingereicht haben, wo der Fall verhandelt wird. Am Mittwoch soll der Anwalt von Youdan die offiziellen Gerichtsunterlagen dann zur Verfügung gestellt haben.

David Garrett
David Garrett macht Ernst

Der Tageszeitung zufolge argumentiert der 35-jährige Garrett in den Unterlagen, dass Ashley Youdan frühzeitig einen Plan geschmiedet habe, um ihn zu erpressen. Dafür sollen auch möglicherweise Beweise sprechen, die das Pornostarlet sammelte, als die Beziehung noch intakt war. David Garrett sagte dazu der „Welt“: „Rückblickend war ich naiv. Sie hatte offenbar seit Monaten Audioaufnahmen gemacht von intimen Gesprächen, in denen es auch mal um Streit, Eifersucht, aber auch gewisse sexuelle Wünsche ging.“ Wie weiter aus den Gerichtsunterlagen hervorgeht, wirft er Ashley Youdan vor, dass sie ihn von Anfang an habe ausbeuten wollen. Sie habe sich in sein Leben eingenistet, sich vorschnell als seine Verlobte bezeichnet und auch sonstige Vorzüge in Anspruch genommen, die eine Beziehung mit einem Star mit sich bringen.

Ashley Youdan soll Geld erpresst haben

„Sie reiste mit ihm im luxuriösen Stil und zog schnell in seine New Yorker Loftwohnung ein“, geht der Zeitung zufolge aus der Klageschrift hervor. Doch damit nicht genug: Auch Geld soll Ashley Youdan erpresst haben. Zehntausende Dollar habe sie von ihm gefordert, um damit ihren Lebensunterhalt und ihre angebliche neue Karriere in der Immobilienbranche zu bestreiten. David Garrett habe sich letztens Endes dazu entschlossen aufgrund der stetigen Geldforderungen die Beziehung zu beenden – woraufhin sie ihm gedroht habe, „seinen Ruf zu zerstören, wenn er ihr nicht große Summen Geld bezahlt“, heißt es in den Unterlagen. Die beiden hätten sich auf eine Vertraulichkeitsvereinbarung geeinigt, für die Ashley Youdan eine Summe von 300.000 Dollar zugesprochen bekommen habe, doch nach der ersten Zahlung habe sie über ihren Anwalt plötzlich insgesamt 750.000 Dollar verlangt und dann die aktuelle Klage über 15 Millionen Dollar bei Gericht eingereicht.

Derzeit steht also Aussage gegen Aussage – man wird sehen müssen, wie der Prozess ausgeht. Und der könnte voraussichtlich Anfang August beginnen.

Bildquelle: Jens-Ulrich Koch/Getty Images

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich