Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Emma Watson: Liebesleben von Medien beschattet

Keine Privatsphäre!

Emma Watson: Liebesleben von Medien beschattet

Dass jeder Schritt der Stars von den Medien verfolgt wird, ist allseits bekannt. Manche Promis bestellen sich sogar selbst Paparazzi, um Aufmerksamheit zu erregen. Zu diesen Personen gehört die 22-jährige Schauspielerin Emma Watson definitiv nicht.

Emma Watson: Zu viele Fotografen
Emma Watson zeigt sich selbstbewusst

Wenn es nach Emma Watson ginge, würde sie ihr Privat- und vor allem ihr Liebesleben gerne nicht von den Medien verfolgt sehen. Sie trifft sich mit einem Freund und schon ist die Welt der Meinung, es handle sich um einen neuen Mann an ihrer Seite. „Es ist schwierig für mein Liebesleben, weil jeder, mit dem ich fotografiert werde, automatisch mein Freund ist. Dadurch wirkt es, als hätte ich schon 6.000 Freunde gehabt“, erklärt Emma Watson in einem Interview mit der amerikanischen „Glamour“. Die Beziehung zu ihrem aktuellen Freund Will Adamowicz, hielt sie zuerst geheim, bis die Paparazzi sie zusammen auf einem Festival vor die Linse bekamen. „Es war eine große Menge, deshalb dachte ich, dass niemand ein Foto von mir schießen würde. Aber irgendwie haben sie mich doch gefunden“, erzählt sie weiter.

Emma Watson bereut nichts

Zu Beginn der Dreharbeiten der „Harry Potter“-Filme, durch die Emma Watson berühmt wurde, war die Britin 11 Jahre alt und hatte lange Haare. Das änderte sich mit dem Ende der Drehtage. Nach Abschluss der Filmreihe entschied sie sich für eine Kurzhaarfrisur. „Wenn es nach mir ginge, würde ich sie für immer kurz lassen“, schwärmt Watson. Leider geht es aber nie nach den Schauspielern. Für Emma Watsons neuen Film „Vielleicht lieber morgen“, der am 1. November in die deutschen Kinos kommt, musste sie sich die Haare wieder wachsen lassen, obwohl sie sich mit kurzen Haaren deutlich wohler fühlt. „Männer mögen natürlich langes Haar. Daran gibt es keinen Zweifel“, ist sich Emma durchaus bewusst. „Der Großteil der Jungs sagte damals zu mir: `Warum hast du das getan? Das war so ein Fehler.` Ich habe dann geantwortet: `Um ehrlich zu sein, ist mir egal, was ihr denkt.` Ich habe mich nie so selbstbewusst gefühlt wie mit kurzem Haar - ich habe mich richtig wohl in meiner Haut gefühlt.“

Wir alle sollten uns eine Scheibe von Emmas Selbstbewusstsein und Unabhängigkeit abschneiden. Emma Watson nimmt den ganzen Medientrubel um ihre Person nicht zu ernst und achtet nicht zu sehr darauf, was andere Menschen von ihrem Aussehen halten. So lässt es sich doch viel leichter leben.

Bildquelle: gettyimages / Jason Merritt

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich