Kim Kardashian: Beziehungskrise wegen Ehevertrag?

Es macht ganz den Anschein, als hätten Kim Kardashian und Kanye West unterschiedliche Vorstellungen von ihrem zukünftigen gemeinsamen Eheleben. Laut dem „OK!“-Magazin sollen sich die beiden Stars heftig über mögliche Klauseln eines Ehevertrages streiten. Die Unannehmlichkeiten zwischen Kim Kardashian und ihrem Verlobten sollen mittlerweile sogar die Beziehung gefährden.

Kim Kardashian und Kanye West sind zwei exzentrische Persönlichkeiten, die sich nicht so schnell das Heft aus der Hand nehmen lassen. Um das gemeinsame Eheleben in Zukunft problemlos regeln zu können, sollen die beiden laut dem US-amerikanischen „OK!“-Magazin einen Ehevertrag aufsetzen lassen wollen.

Kim Kardashian: Ein Traum in schwarz-weiß

Kim Kardashian: Wie steht es um ihre Beziehung?

Über diesen gibt es jetzt allerdings wohl jede Menge Streitigkeiten. Die Unstimmigkeiten sollen der Zeitschrift zufolge mittlerweile sogar schon so weit gehen, dass zwischen Kim Kardashian und Kanye West ziemlich dicke Luft herrschen soll. Eine Beziehungkrise ist angeblich nicht mehr ausgeschlossen. Ein Bekannter des Paares verriet dem „OK!“-Magazin jetzt: „Kim und Kanye haben Riesenstreitigkeiten bezüglich ihres Ehevertrags, sodass sich einige fragen, ob sie momentan nicht ganz nah dran sind, sich zu trennen.“ Soll die Traumhochzeit von Kim Kardashian und Kanye West etwa gar nicht mehr stattfinden?

Kim Kardashian soll Kanye West bezahlen, wenn sie ihn blamiert

Kim Kardashian und Kanye West sollen die Angelegenheit daher wohl nicht mehr untereinander klären, sondern Anwälte eingeschaltet haben, die die Klauseln des Ehevertrags aushandeln sollen. „Sowohl Kanye als auch Kim haben erbitterte Anwälte und bestehen auf alle möglichen Klauseln, bevor sie den Bund der Ehe eingehen“, berichtete ein Freund dem „OK!“-Magazin weiter. Kim Kardashian und ihr Verlobter haben demnach eine lange „Wunschliste mit Klauseln darüber, was die beiden voneinander erwarten, damit die Ehe funktionieren kann.“ Gemäß diesen Klauseln soll Kim Kardashian beispielsweise für einen Wutanfall Kanye Wests 500 Dollar angeblich erhalten. Der Rapper bekommt dafür im Gegenzug dieselbe Summe, wenn das It-Girl ihn in der Öffentlichkeit blamieren sollte. Die Sprecherin von Kim Kardashian soll diese Gerüchte bislang allerdings nicht bestätigt haben. Laut „RumorFix“ erklärte sie, dass diese Geschichten nur krank und komplett falsch seien.

Kim Kardashian und Kanye West versuchen alles richtig zu machen, wenn sie den Bund der Ehe eingehen. Ob derartige Klauseln dafür der richtige Weg wären? Bleibt nur zu hoffen, dass die Sprecherin von Kim Kardashian Recht behält und an den Gerüchten nichts dran ist.

Bildquelle: Getty Images / Jemal Countess

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?