Madonna: Ihr Album tauchte verfrüht im Netz auf

Das neue Album von Madonna, „MDNA“, sollte eigentlich erst am 26. März erscheinen, tauchte nun aber schon am Montag in einer illegalen Tauschbörse im Internet auf. Für Madonna höchst unerfreulich.

Das neue Album von Madonna wir nicht gerade gelobt.

Das Album von Madonna wurde vorzeitig veröffentlicht.

Das 12. Studioalbum „MDNA“ von Sängerin Madonna sollte eigentlich erst am 26. März 2012 veröffentlicht werden, doch am Montag tauchte das Album bei einer illegalen Tauschbörse im Netz auf, was die Diva sicher verärgert haben wird. Vor allem, da Guy Oseary, der Manager von Madonna, die Fans erst vor ein paar Tagen dazu aufgefordert hatte, alle potenziellen Vorabveröffentlichungen zu melden, da er hart daran arbeite, die Platte noch so lange wie möglich unter Verschluss zu halten. Via Twitter bat er die Fans um Mithilfe: „Bitte sagt uns Bescheid, wenn Ihr das Album bereits online seht… Wir wären Euch wirklich sehr dankbar…“ Als er diese Nachricht postete, war der Manager noch zuversichtlich: „Bis jetzt hatten wir wirklich mehr Glück als Verstand… Wir sind so dankbar, dass bis jetzt noch nichts im Netz aufgetaucht ist… Ich habe bis jetzt mein Bestes gegeben… Ich bin mir sicher, dass es nicht mehr lange so weiter geht, aber wir sind jetzt so nah dran…“. Leider war sein Aufruf vergeblich.

Das neue Album von Madonna wird nicht mit Ruhm überschüttet

Laut Berichten des Magazins „Spiegel“ soll das Album aber nicht gerade ein Meisterstück sein und rät Madonna, sie solle lieber Künstlerinnen wie Lady Gaga das Ruder überlasse. Und auch sonst erntet das neue Album von Madonna nicht gerade Lorbeeren. Der „Spiegel“ schreibt weiter: „Ja, wird diese Frau denn nie erwachsen? Fühlt sie sich wirklich immer noch wie mit 16? Und damit wie ihre Tochter? Kann mal jemand einen Therapeuten für Lourdes buchen? Oder ist das längst passiert?“

Wer das neue Album von Madonna noch nicht gehört hat, darf also gespannt sein. Neben dem Wort „Girl“, soll auch das Wort „Bitch“ ein häufig verwendeter Ausdruck sein. Das kann ja heiter werden…

Bildquelle: Universal

Topics:

Madonna


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Annamarie86 am 21.03.2012 um 10:17 Uhr

    Und zusätzlich, nicht jeder Mac oder Linux PC kann Blurays oder "geschützte" Songs wiedergeben. Die sind meistens nur windows, und selbst dann mit erheblichen Einschränkungen für die Käufer selbst. Also ich mag z.B mein Linux Mint PC 🙂 Wie soll man dass anhören können, wären es nicht die Tauschbörsen? Man kauft da eine offizielle CD/Bluray, stellt die in die Ecke und lädt eine Kopie runter, die man wirklich ansehen kann. Dann ist jeder in Gewinn.

    Antworten
  • Annamarie86 am 21.03.2012 um 10:12 Uhr

    Die Tauschbörse ist nicht illegal. Wer eine wirklich eine Interesse an Madonna hat - wird sowieso die offizielle CD bzw Download nutzen! Deswegen bleibt sie davon unberührt. Wer das nicht machen möchte - wird es auch nicht machen; wer Auswege sucht, wird die finden. Madona verliert daran nichts, nur gewinnt - da es wie eine Werbung funktioniert, sollte der Album gut sein. Siehe zB. nine inch nails, die speziell ganze Alben offiziel in Internetbörsen abgelegt haben und Millionen an gesteigerten Konzertnachfragen verdient haben! Was allerdings Tauschbörsen verhindern sind - Entäuschungen. Man kann sich das anhören bzw ansehen und dann Entscheiden. Das ist sehr nutzlich, da man die gekaufte CD bzw Alben oder Kinobesuche eben NICHT zurückgeben bzw. erstatten lassen kann! Kann mich gut an aliens vs predator 2 Kinobesuch erinnern. Hatte ich doch zuvor es "illegal" ansehen sollen, der Film war kompletter Müll, das Geld - weg.

    Antworten
  • samuelschaefer1 am 20.03.2012 um 19:20 Uhr

    wieder ein blöder artikel

    Antworten