Pink: „Lieber stark als knochig“

Dass Pink sich in ihrem Körper wohl fühlt und sich gerne auf der Bühne und den roten Teppichen dieser Welt in knappen Outfits präsentiert, wissen Fans der rebellischen Sängerin schon lange. Doch jetzt ging Pink noch einen Schritt weiter und zeigte auch Körperstellen, die bis jetzt noch kein Fotograf zu sehen bekam. Mit dieser Aktion will sie jedoch nicht bloß ihren durchtrainierten Körper präsentieren, sondern auch ein Zeichen setzen.

Pink schwamm schon immer gegen den durchgestylten Starstrom und stach mit ihrem burschikosen Look aus der Masse heraus. Auch in ihren Songs kritisierte sie die amerikanische Gesellschaft, deren oberflächliche Einstellung die Sängerin noch nie teilte. Für sie zählen die inneren Werte mehr als Outfit und Hairstyling und diese Message hat Pink auch immer versucht ihren Fans zu vermitteln. Nun wählte Pink einen besonders mutigen Weg, um diese wichtige Botschaft noch weiter zu verbreiten. Auf dem Cover des amerikanischen Magazins „Who“ zeigt sich die Sängerin ganz ohne Kleidung, nur von ihren Tattoos bedeckt.

Pink steht zu ihrem Körper

Pink zieht blank

In einem Interview mit der Zeitschrift erklärt Pink, wie wichtig es sei, ein positives Bild vom eigenen Körper zu entwickeln und nicht ständig ungesunden Idealen nachzueifern. Genau deshalb hat sich Pink auch entschlossen, das Cover völlig nackt zu zieren. Pink fühlt sich wohl in ihrem Körper und hat keine Angst, diesen auch zu zeigen. Auch wenn sie „4,5 Kilo schwerer ist als vor der Schwangerschaft“ sei sie lieber „stark als knochig“.

Pink als Botschafterin für ein gesundes Körpergefühl

Drei Jahre nach der Geburt ihres Kindes kann Pink von sich behaupten, in der „besten Form ihres Lebens“ zu sein und dieses tolle Gefühl möchte sie auch ihren Fans vermitteln. Die Vollblut-Mama will als Promi wahrgenommen werden, der als Vorbild dazu dient, eine positive Wahrnehmung des eigenen Körpers zu haben. Die Sängerin fordert dazu auf, Kindern Selbstbehauptung und Stärke zu vermitteln, statt sich darum Sorgen zu machen, welche Größe sie tragen.

Daumen hoch für so viel Selbstbewusstsein! Pink geht mit gutem Beispiel voran und beweist, dass das persönliche Glück nicht von einer Zahl auf der Digitalwaage, sondern von der Einstellung zum eigenen Körper abhängt. Hoffentlich sind die Zeiten des Magerwahns und des Einheitslooks endgültig gezählt!

Bildquelle: Robyn Beck / getty images

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?