Taylor Swift: Feministisch dank Lena Dunham

Noch vor einigen Jahren wehrte sich Taylor Swift vehement gegen den Begriff des Feminismus, weil sie dachte, die Geschlechter seien dabei gegeneinander gestellt. Dank ihrer Freundin Lena Dunham hat die 24-Jährige das Konzept jedoch nun verstanden und steht voll und ganz dahinter.

Ein Großteil ihrer weiblichen Fans kritisierte Taylor Swift heftig, als diese sich vor einigen Jahren gegen den Feminismus aussprach – sie dachte damals, dass der Begriff Feminismus dafür stehe, dass man Männer hasse. Gerade als Star mit Vorbildcharakter für viele junge Mädchen war diese Aussage nicht gerade gut durchdacht. Diese Einstellung revidierte Taylor Swift nun allerdings, weil ihre Freundin Lena Dunham ihr diesbezüglich die Augen geöffnet habe.

Taylor Swift ist zur Feministin geworden

Taylor Swift steht nun hinter den Gedanken des Feminismus

„Als Teenager habe ich nicht verstanden, dass man, wenn man sagt, dass man Feministin ist, bloß die Hoffnung ausdrückt, dass Frauen und Männer gleichberechtigt werden und die gleichen Möglichkeiten bekommen“, erklärte Taylor Swift in einem aktuellen Interview mit der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Dies würde auch begründen, warum sich die Country-Sängerin noch vor einigen Jahren dagegen aussprach, eine Frauenrechtlerin zu sein. Taylor Swift kritisiert: „Lange Zeit wurde [Feminismus] als etwas dargestellt, das die Geschlechter gegeneinanderstellt, obwohl es darum überhaupt nicht geht.“

Taylor Swift schaut zu Lena Dunham auf

Eine Person hat Taylors Einstellung zu diesem Thema jedoch einschlägig verändert: Lena Dunham, die Erfinderin, Drehbuchautorin und Produzentin der Erfolgsserie „Girls“, welche weit über Hollywood hinaus gefeiert wird. Die 28-Jährige hat zum „Erwachen“ von Taylor Swift beigetragen und ihr den feministischen Grundgedanken näher gebracht. „Eine Freundin von Lena zu werden – ohne, dass sie es mir eingeredet hat, sondern lediglich zu sehen, warum sie glaubt, was sie glaubt, sagt, was sie sagt, steht, wofür sie steht – hat mich realisieren lassen, dass ich bereits eine feministische Haltung eingenommen habe, ohne es wörtlich ausgedrückt zu haben“, betonte die Country-Sängerin gegenüber „The Guardian“. Taylor Swift zufolge haben immer mehr junge Frauen erst jetzt ein „feministisches Erwachen, weil sie nun verstehen, was die Wörter bedeuten.“

Wie schön, dass Lena Dunham nicht nur zahlreiche ZuschauerInnen, sondern auch ihre Freunde in positivem Sinne „bekehren“ kann. Taylor Swift ist merklich dankbar dafür, dass sie nun endlich versteht, was für ein Gedanke hinter dem Feminismus steht und kann ihren weiblichen Fans nun ein besseres Vorbild sein.

Bildquelle: Getty Images/Jason Merritt


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?