Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Stars & Entertainment
  3. TV & Streaming
  4. „Blattgold“ aus „Die Höhle der Löwen“: Hier kannst du das Düngetuch kaufen!

Biologisch abbaubar

„Blattgold“ aus „Die Höhle der Löwen“: Hier kannst du das Düngetuch kaufen!

blattgold

Welches Gärtnerherz wünscht sich nicht, dass die Pflanzen im Topf, Beet oder Garten in ihrer ganzen Pracht blühen und viele Äpfel, Tomaten und Co. abwerfen? Um das zu erreichen kommt oft Dünger zum Einsatz. Der ist allerdings nicht immer umweltfreundlich. Das möchte Sabine Wirz-Springer ändern und präsentierte bei „Die Höhle der Löwen“ ihr Unternehmen „Blattgold“, das umweltfreundliche Düngetücher herstellt. Einen Deal gab's in letzter Minute!

Für ein kräftiges, gesundes Wachstum benötigen Pflanzen Pflege und Nährstoffe. Dazu wird voranging Flüssigdünger genutzt, doch den findet die Gründerin unpraktisch und nicht effizient: Nachdem einmal gegossen worden ist und es regnet oder ich gieße erneut, sind die Nährstoffe von meiner Pflanze weggespült, erklärt Sabine.

Pferdeäpfel: Die Geschichte hinter „Blattgold“

Eine Methode zum Düngen, die die ehemalige TV-Moderatorin von ihrer Oma gelernt hat, verfolgte ein anderes Prinzip: Sie packte Pferdeäpfel in alte Kartoffelsäcke aus Jute und arbeitete diese dann in die Beete ein. Der Erfolg der Düngemethode sprach für sich: Schon damals gaben die Ergebnisse meiner Omi recht. Sie war die bekannteste Gärtnerin in unserem Dorf“, erzählt die Gründerin aus Bergisch-Gladbach. Also sollte eine Alternative zu der Methode mit Pferdeäpfeln her.

Das Ergebnis lautet Blattgold“ – feuchte Düngetücher, die nicht wie Flüssigdünger weggespült werden können. Die feuchten Tücher enthalten organischen Dünger aus natürlichem Faserzellstoff.

Pflanzen-online-kaufen.mp4
Pflanzen-online-kaufen.mp4 Abonniere uns
auf YouTube

So wird das „Blattgold“ Düngetuch verwendet

Je nach Größe der Pflanze wickelt man ein bis zwei Düngetücher um den Wurzelballen, anschließend wird die Pflanze wieder in den Blumentopf oder das Beet gesetzt. Durch das feuchte Düngetuch soll die Pflanze kontinuierlich mit den notwenigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien versorgt werden, die sie zum kräftigen Wachstum braucht und das für ein halbes Jahr. Ein weiterer Clou: Das Tuch ist biologisch abbaubar ist. Es kompostiert sich von allein und wird nach rund sechs Monaten zu Erde. Damit vermeiden die Nutzer*innen Müll und schonen zudem die Umwelt.

Hier kannst du „Blattgold“ kaufen

Im Onlineshop von Blattgold“ sind 12 Düngetücher für 9,99 Euro zuzüglich Versand erhältlich. Die feuchten Düngetücher im 12-er Pack kannst du auch bei Amazon finden.

Blattgold feuchte Düngetücher 12er-Set | Kompostierbare Feuchttücher, organischer Dünger | Universal

Blattgold feuchte Düngetücher 12er-Set | Kompostierbare Feuchttücher, organischer Dünger | Universal

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 22.05.2024 17:34 Uhr

„Blattgold“ bei „Die Höhle der Löwen“

Das Ziel von Sabine ist es nun, ihre Blattgold Düngetücher in Garten- und Baumärkten verkaufen zu können. Dafür konnte sie 50.000 Euro für 20 Prozent ihrer Firmenanteile ergattern. Ihr neuer Geschäftspartner ist Georg Kofler, der Sabine mit einem Marketing-Team, „wie sie es noch nie gesehen hat“ und seinen Kontakten künftig zum Erfolg verhelfen wird.

Anzeige

Weitere Start-ups, Ideen und Gründer*innen kannst du in der sechsten Folge „Die Höhle der Löwen“ am Montag, 3. Oktober um 20.15 Uhr auf Vox oder im Stream auf RTL+ verfolgen.

Hier kannst du nochmal sehen, welche Produkte die Löwen in der Vergangenheit vom Jury-Stuhl gehauen haben!

Die 45 erfolgreichsten Produkte aus „Die Höhle der Löwen“

Die 45 erfolgreichsten Produkte aus „Die Höhle der Löwen“
Bilderstrecke starten (47 Bilder)

Bildquelle: RTL/Frank W. Hempel

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Trends, deine Lieblingsprodukte und den neuesten Gossip im Netz – auf Instagram und TikTok. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.