Candy Apples

So einfach kannst du Liebesäpfel selber machen

So einfach kannst du Liebesäpfel selber machen

Kaum eine Weihnachtsmarkt-Leckerei sieht so schön aus wie der rote kandierte Apfel, der nicht umsonst die Bezeichnung Liebes- oder Paradiesapfel trägt. Einen naturbelassenen Apfel zu essen ist natürlich löblicher, aber auf jeden Fall ist diese Süßigkeit immer noch gesünder als andere. Wir zeigen dir daher, wie du Liebesäpfel selber machen kannst und welche Utensilien du dafür benötigst.

Was sind Liebesäpfel?

Bei der amerikanischen Spezialität handelt es sich um einen säuerlichen Apfel, der in eine rot eingefärbte Zuckermischung getunkt wird. Wahlweise kann man die Kandierung auch mit Zimt aromatisieren oder vor dem Trocknen mit Zuckerstreuseln oder Kokosraspeln verzieren. Mit unserer Anleitung kannst du das Fruchtdessert ganz einfach zu Hause zubereiten.

Liebesäpfel selber machen
Liebes- oder Paradiesäpfel bekommt man hierzulande vor allem in der Weihnachtszeit.

Diese Zutaten und Utensilien benötigst du für Liebesäpfel

Für Liebesäpfel benötigst du zunächst die richtige Apfelsorte. Am wichtigsten ist, dass du eine eher säuerliche Sorte wie Granny Smith, Holsteiner Cox, Topaz oder Boskoop wählst. Dabei kann die Schale der Äpfel ruhig grün sein. Außerdem solltest du Früchte aussuchen, die nicht zu groß sind und sich gut aufspießen lassen. Zum Aufspießen kannst du wahlweise hölzerne Eisstiele oder spezielle angespitzte dicke Bambusspieße* verwenden. Für unser Rezept benötigst du keine schwer erhältlichen amerikanischen Zutaten. Anstatt fertigen Maissirup zu verwenden, zeigen wir dir, wie du aus Zucker und Wasser eine Karamellmasse kochen kannst. Um die richtige Konsistenz für die Kandierung hinzubekommen, ist ein Zuckerthermometer hilfreich, das du schon für knapp 8 Euro bei Amazon bekommst.

Zuckerthermometer kaufen

Einfaches Rezept für kandierte rote Liebesäpfel

Zutaten für 6 Liebesäpfel:

  • 400 g weißer Zucker
  • 240 ml Wasser
  • 1/4 TL Weinsteinbackpulver oder Zitronensaft
  • 1 TL rote Lebensmittelfarbe*
  • 1/2 TL gemahlener Zimt (optional)
  • 6 säuerliche mittelgroße Äpfel
  • 6 dicke Holzspieße* oder Eisstiele

Zubereitung:

  1. Wasche die Äpfel gründlich, entferne gegebenenfalls die Stiele und spieße sie mit den Holzspießen auf. Danach solltest du sie gut trocknen.
  2. Gib Zucker, Wasser und Weinsteinbackpulver oder Zitronensaft in einen Topf und bring die Mischung zum Kochen. Wenn Du ein Zuckerthermometer hast, kannst du dies in den Topf hängen.
  3. Wenn die Mischung kocht, mischst du die rote Lebensmittelfarbe und den Zimt darunter. Wenn die Zuckermasse eine Temperatur von 150 °C erreicht, nimmst du den Topf vom Herd und tunkst die Äpfel nacheinander hinein. Mit ein paar Drehbewegungen stellst du sicher, dass die Äpfel rundherum mit dem Karamell überzogen sind. Zum Trocknen kannst du sie entweder kopfüber auf ein gefettetes Backblech oder auf mit Zucker bestreute Teller stellen.

Die Geschichte hinter den Liebesäpfeln

Die zauberhaften roten Liebesäpfel wurden bereits 1908 von einem Süßigkeitenhersteller in den USA erfunden. Die ersten Liebesäpfel entstanden, als der Süßwarenhersteller William W. Kolb mit rotem Zimtkaramell experimentierte und ein paar Äpfel in die Mischung tunkte. Die Äpfel am Stiel wurden schnell national zum Liebling der Kinder und werden seitdem traditionell in der Herbst- und Winterzeit auf Jahrmärkten angeboten. Während man sie hierzulande vor allem auf Weihnachtsmärkten findet, werden sie in den USA und in Großbritannien bereits an Halloween zubereitet.

Wie viele Kalorien haben diese Weihnachtssüßigkeiten?

Die dekorativen roten Liebesäpfel machen sich auch gut als Dessert für Dein Weihnachtsmenü oder in einer netten Runde mit Deinen Freundinnen bei einem Gläschen selbst gemachtem Eggnog

Bildquelle:

iStock/Mary Smith, iStock/SuzanaMarinkovic

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch