Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Sesamöl: Wie gesund ist es wirklich?

Wunder-Öl?

Sesamöl: Wie gesund ist es wirklich?

Vor allem in asiatischen Ländern steht das Sesamöl schon seit Jahrzehnten auf dem Speiseplan. Nun lässt es sich auch vermehrt in Deutschland und Europa finden, doch wie gesund ist das Sesamöl wirklich? Wir verraten dir, was im Sesamöl steckt und warum es so gut für die Gesundheit sein kann.

Sesamöl: Gesundes Öl mit heilenden Kräften?

Sesamöl gilt als eines der ältesten Speiseöle der Welt. Das Öl ist eine wichtige Grundlage der asiatischen Küche. Sesamöl bietet nicht nur kulinarische, sondern auch viele gesundheitlich Vorzüge, weshalb es bei gesundheitsbewussten Feinschmeckern schon lange hoch im Kurs steht. Da der Sesam selbst als eine der ältesten Heilpflanzen gilt, ist es kein Wunder, dass auch dem Sesamöl positive Effekte für die Gesundheit zugeschrieben werden. Vor allem für die indische Heilkunst des Ayurvedas spielt Sesamöl eine wichtige Rolle und wird aufgrund seiner positiven Wirkungen bei Heilmassagen eingesetzt. Außerdem gilt es beispielsweise als gesund, Sesamöl vor einer Mahlzeit zu trinken. Dies soll beispielsweise zu einer gesunden Magen- und Darmflora beitragen und sich positiv auf die Mundflora auswirken. 

Warum ist Sesamöl besonders gesund?

Das Sesamöl hat viele Vorteile, die einen positiven Einfluss auf deine Gesundheit haben können. Vor allem ist es zu bemerken, dass Sesamöl aus 100 Gramm Fett (bei 100 Milliliter) besteht. Das kann auf den ersten Blick ein Schock sein, doch sind es zum größten Teil ungesättigte Fettsäuren, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Beispielsweise wird diesen nachgesagt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose vorzubeugen, die Blutgerinnung zu fördern, und die Gesundheit der Zähne zu unterstützen. Zudem enthält Sesamöl auch noch Lecithin, dies ist ein wichtiger Bestandteil der Zellmembran und unterstützt demnach die Gesundheit unserer Zellen. Als Spray wird es von vielen Fachärzten nach Nasen-OPs oder bei Schnupfen empfohlen. Außerdem kann Sesamöl auch als natürlicher Sonnenschutz helfen.

Das sind die Nährwerte bei 100 Milliliter Sesamöl:

  • Kalorien: 884 kcal 
  • Protein: 0,2 g
  • Kohlenhydrate: 0 g
  • Fett: 100 g

Welche Sorten des Sesamöls gibt es?

Es gibt verschiedene Sorten des Sesamöls, nämlich das helle Sesamöl und das dunkle Sesamöl. Das helle Öl wird direkt aus den unbehandelten Samen gepresst. Beim dunklen Sesamöl werden die Samen vorher geröstet, wodurch der intensive Geschmack und die dunkle Farbe entstehen. In der Regel kann man das helle Sesamöl problemlos im Supermarkt kaufen, wohingegen das dunkle Sesamöl eher im Asia-Laden zu finden ist. Das Öl lässt sich zudem sehr vielseitig einsetzen, sei es zum Braten von Fisch und Fleisch oder auch für Salatsoßen. Der Geschmack ist nicht zu intensiv, sondern hinterlässt nur einen sanften Sesam-Nachgeschmack. Das macht es so attraktiv zum Kochen!

Dem Sesamöl werden nicht umsonst heilende Wirkungen zugeschrieben. Aufgrund seiner vielen wichtigen Nährstoffe hat es positive Auswirkungen auf die Gesundheit im ganze Körper, sodass es eine wertvolle Ergänzung für eine gesunde Ernährung bietet. Doch wie steht es eigentlich mit Sonnenblumenöl?

Lebst du gesund?

Frage 1 von 8

Machst du regelmäßig Sport?

Bildquelle:

Gettyimages / ChamilleWhite

Hat Dir "Sesamöl: Wie gesund ist es wirklich?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich