Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Super-Beere:

Sind Himbeeren tatsächlich so gesund?

Sind Himbeeren tatsächlich so gesund?

Gehören Himbeeren tatsächlich zu den Superfoods? Sind Himbeeren gesund? Was macht die heimischen Beeren so besonders? Wir erklären dir, warum Himbeeren gesund sind und in jeden Speiseplan gehören sollten! 

Besonderheiten der Himbeere

Wer frische, heimische Himbeeren haben möchte, der hat, je nach Wetterlage, von ca. Mai bis Oktober, die besten Chancen welche zu bekommen. Außerhalb der Saison werden die süßen, roten Früchtchen aber auch importiert oder im Tiefkühler angeboten. So kann man die Beeren das ganze Jahr über genießen. Egal ob pur, im Müsli, im (Obst-)Salat, als Marmelade oder als Topping von Backwaren – Himbeeren sind vielseitig einsetzbar. Sie überzeugen durch ihren süßlich-bitteren Geschmack und peppen jede deiner Speisen auf. 

Übrigens: Die kleinen Früchte sollten nur dann gewaschen werden, wenn sie wirklich dreckig sind. Sie können durch den Kontakt mit Wasser ihren Geschmack verlieren. 

Das macht Himbeeren so gesund:

Klein, weich, rot, leicht samtig – Himbeeren sind nicht nur schön anzuschauen, sie haben auch ganz fantastische innere Werte. So wird der kleine Underdog unter den Superfoods zu einem wahren Alleskönner. Sie stärken das Immunsystem, regen die Verdauung an, helfen beim Abnehmen und können sogar gegen Krebs vorbeugen. Letzteres ist medizinisch gut erforscht und die Ergebnisse sind eindeutig: Ellagsäure in Kombination mit B-Vitaminen und Spurenelementen, die in der Himbeere vorkommen, stärken die Zellwände und unterstützen bei der Neubildung von Zellen, wo es nötig ist. Dazu sind sie reich an Eisen, Vitamin C, Magnesium, Kalzium, Kalium, Folsäure und einigen weiteren Stoffen. 

Nährwerte von 100 Gramm Himbeeren

  • Kalorien : 43 kcal
  • Kohlenhydrate : 4,8 g
  • Fett : 0,3 g
  • Protein : 1,3 g
  • Vitamin C : 25 mg
  • Vitamin B3 : 0,5 mg
  • Vitamin : 0,9 mg
  • Eisen : 1 mg
  • Magnesium : 30 mg
  • Calcium : 40 mg
  • Folsäure : 30 mg

Himbeeren: gesund, lecker und hilfreich bei der Diät!

Die kleinen, roten Beeren sind kalorienarm und bestehen zu 20% aus Ballaststoffen. Bist du also ein Fan der niedlichen Früchte, hilfst du deiner Darmflora und tust deinem Körper viel Gutes. So ist Mangan bekannt dafür, den Stoffwechsel anzukurbeln und dank Magnesium und Kalium verbrennst du beim Sport nicht nur Fett, sondern verlierst auch überschüssiges Wasser. Übrigens: damit kannst du auch deinen Blutdruck senken und späteren Krankheiten vorbeugen. Denk aber immer daran: eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung sind sehr wichtig, wenn du dein Körpergewicht reduzieren möchtest. 

Also, was lernen wir aus diesem Artikel? Superfoods müssen nicht immer aus fernen Ländern kommen und möglichst exotisch aussehen! Himbeeren lassen sich ganz leicht in jedem Garten ziehen und gehören trotzdem zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt. In dem Fall: ran an die roten Beeren, fertig, los!

Die besten heimischen Alternativen zu Superfoods

Die besten heimischen Alternativen zu Superfoods
BILDERSTRECKE STARTEN (17 BILDER)
Bildquelle:

Unsplash/ Stan Slade

Hat Dir "Sind Himbeeren tatsächlich so gesund?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich