Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Beauty
  3. Make-up
  4. Make-up-Trends
  5. Darum lieben wir das Golden Hour Make-up im Winter!

Beauty-Trend

Darum lieben wir das Golden Hour Make-up im Winter!

Golden Hour Make-up
© Unsplash / Fleur Kaan

Die Kraft der Sonne wärmt deine Haut. Langsam verschwindet der helle Fleck am Himmel hinter den Bäumen. Was zunächst nach einem lauen Sommerabend klingt, kann aber auch ein Szenario im Winter sein – nur eben mit kühleren Temperaturen. Jetzt gibt es auch noch einen ganz bestimmten Make-up-Look, der perfekt zu dieser Szene passt ... oder dich so fühlen lässt, als würdest du sie gerade erleben. Die Rede ist vom Golden Hour Make-up.

Golden Hour Make-up: Der Beauty-Trend des Winters

Das Sonnenlicht ist eigentlich der natürlichste Highlighter, den wir bekommen können. Dagegen können Marken wie MAC, Maybelline und Co. wohl einpacken. Aber nein, trotzdem brauchen wir die Produkte dieser Marken natürlich und zwar ganz besonders im trüben Winter. Wenn sich die Sonne nämlich nicht mehr so regelmäßig blicken lässt und irgendwann gefühlt ganz verschwindet, wollen wir auf einen Teint, wie von der Sonne geküsst, nämlich nicht verzichten. Genau deswegen ist das Golden Hour Make-up gerade wohl so beliebt. Denn übersetzt bedeutet es so viel wie „das Make-up der Goldenen Stunde“ und damit ist nicht Geringeres als ein wunderschöner Sonnenauf- oder untergang gemeint und das daraus resultierende perfekte Licht für deine Selfies.

Anzeige

Bei dem Look lautet die Devise auf jeden Fall: weniger ist mehr! Es werden zwar hier und da einige Beauty-Produkte benutzt, doch im Großen und Ganzen wird das Make-up eher leicht gehalten. Wir erklären dir, was du brauchst und wie du das Golden Hour Make-up nachschminken kannst.

Deine Anleitung für das Golden Hour Make-up

Wie bereits erwähnt, ist der Look nicht mit viel Aufwand verbunden. Du benötigst lediglich ein paar Produkte, die du wahrscheinlich eh schon zuhause hast, setzt diese gekonnt ein und schon hast du das perfekte Golden Hour Make-up gezaubert. Ziel ist es auf jeden Fall, die natürliche Schönheit zu betonen und vor allem mit Goldtönen zu arbeiten. 

  1. Zuerst solltest du deine Haut entsprechend vorbereiten und mit ausreichend Feuchtigkeit pflegen. So hält dein Make-up nachher nicht nur besser, sondern du sorgst auch so schon mal für den richtigen, neutralen Glow.
  2. Danach kannst du deine Foundation auftragen. Dafür kannst du einen Beauty-Blender oder einen Pinsel nutzen. Achte nur darauf, dass die Foundation besonders leicht ist und nicht wie eine schwere Decke auf deiner Haut liegt. 
  3. Im Anschluss kannst du Augenringe, Pickelchen und Co. noch zusätzlich mit einem Concealer bearbeiten. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr!
  4. Das ist auch weiterhin die Devise im nächsten Schritt. Schnapp dir deinen Blush und einen Bronzer in einem warmen Sommerton und trage beide Produkte vorsichtig auf. Aber hey, nicht übertreiben. Genauso sieht es übrigens auch beim Lidschatten aus. Benutze gerne ein wenig Goldschimmer, aber nur sachte.
  5. Jetzt kommen wir zum wichtigsten Part. Greif zum Highlighter und vervollständige deinen Look mit ein paar gekonnten Handgriffen. Trage den Highlighter oberhalb der Wangenknochen auf und natürlich auch auf deiner Nasenspitze. Wer mag, kann auch noch etwas Produkt am äußeren, unteren Rand der Augenbrauen auftragen. Eben überall da, wo die Sonne hinfallen würde (da die sich nicht mehr oft blicken lässt, schummeln wir mit dem Highlighter).
  6. Deine Lippen kannst du neutral lassen oder ein dezentes Gloss auftragen. Et voilà, das perfekte Golden Hour Make-up ist kreiert.
Anzeige

Wir würden sagen: Auf die Plätze, fertig, los! Viel Spaß beim Nachschminken. Du möchtest wissen, was gerade noch so angesagt ist? Wir verraten es dir.

Make-up- und Beauty-Trends 2023
Make-up- und Beauty-Trends 2023 Abonniere uns
auf YouTube

Hat dir "Darum lieben wir das Golden Hour Make-up im Winter!" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.