4 Schritte

Schminken lernen: So einfach gelingt ein tolles Make-up

Schminken lernen: So einfach gelingt ein tolles Make-up

Foundation, Concealer, Blush ... Hilfe! Falls du jetzt nur noch Bahnhof verstehst, kein Problem! Wir zeigen dir, wie du auch als Schmink-Anfänger ein tolles Make-up zauberst. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung kannst du in wenigen Minuten das Schminken lernen. Außerdem zeigen wir dir die wichtigsten Produkte, die du dafür benötigst.

Schminken lernen – die wichtigsten Basics

Ein gutes Make-up sollte möglichst natürlich aussehen, deine Schokoladenseiten betonen und ungeliebte Makel verschwinden lassen. Auf keinen Fall soll dein Gesicht zugekleistert aussehen. Zu viel Make-up sieht schnell lächerlich aus und lässt dich älter wirken als du bist.

Für ein hübsches Tages-Make-up brauchst du nur wenige Beauty-Basics und ein paar Minuten Zeit. Wenn du es für einen besonderen Anlass etwas aufregender möchtest, dann solltest du mehr Zeit einplanen - insbesondere als Schmink-Anfänger. Außerdem solltest du dich entscheiden: Möchtest du die Augenpartie besonders betonen oder die Lippen? Gerade zu Beginn ist es sicherer, sich auf einen Bereich im Gesicht zu fokussieren.

schminken lernen
Ein gutes Make-up bringt dein Gesicht optimal zur Geltung.

Vorbereitung der Haut

Sorge vor dem Schminken dafür, dass deine Haut gut gereinigt ist. Trage dann eine Tagespflege auf, die zu deinem Hauttyp passt und deine Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt. Zum Schminken lernen solltest du gerade zu Beginn genug Zeit einplanen. Du benötigst außerdem einen gut ausgeleuchteten Spiegel - oder noch besser einen Spiegel mit frontalem Tageslicht.

Schritt 1: Die Grundierung

Eine gute Grundierung ist die Basis und somit das A und O für ein gelungenes Make-up. Für die Grundierung kannst du verschiedene Produkte verwenden:

Hier findest du eine Auswahl an Foundations:

 

Grundierung richtig auftragen

Eine BB Cream oder eine flüssige Foundation kannst du mit den Fingern auftragen. Dafür einfach ein wenig des Produkts auf die Fingerspitzen geben, in kleinen Tupfen auf Stirn, Wangen, Nase und Kinn geben und dann verteilen. Alternativ kannst du auch einen Make-up Pinsel oder einen Schwamm benutzen. Arbeite beim Verteilen am besten in sanften Streichbewegungen von unten nach oben. Falls du Puder-Make-up verwendest, benutze am besten den beiliegenden Applikator, um das Puder in tupfenden Bewegungen auf die Haut aufzutragen.

Concealer für kleine Korrekturen

Um kleine Unreinheiten, Rötungen oder auch Augenringe zu kaschieren, kannst du zusätzlich etwas Concealer benutzen. Wir empfehlen einen flüssigen Concealer* (in der Farbe deines Make-ups oder einen Tick heller), den du auf die entsprechenden Stellen im Gesicht tupfst und sanft mit den Fingern verblendest.

Zum Schluss kannst du Stirn und Nase mit etwas farblosem Puder mattieren, falls nötig. Die Basis für dein Make-up ist nun fertig.

Schritt 2: Die Augen schminken

Für ein dezentes Alltags-Make-up reicht oft schon etwas Wimperntusche aus, um die Augen zu betonen und wacher wirken zu lassen. Auch die Augenbrauen solltest du ein wenig betonen. Möchtest du die Augen noch stärker schminken, kannst du zusätzlich Lidschatten auftragen oder dich an einen Lidstrich wagen. Aber insbesondere für Anfänger, die das Schminken gerade erst lernen, ist dies eine echte Herausforderung.

Das sind die besten Mascaras unter 4 Euro

Das sind die besten Mascaras unter 4 Euro
BILDERSTRECKE STARTEN (8 BILDER)

Lidschatten auftragen

Besorge dir für den Anfang am besten ein Lidschatten-Set* mit zwei verschiedenen Farbnuancen - eine helle und eine dunklere. Am besten wählst du als Anfänger dezente Farben wie Nude, Beige, Braun, Bronze oder Grau. Die helle Farbe trägst du mit dem beliegenden Applikator oder einem kleinen Pinsel auf das gesamte Lid auf. Die dunkle Nuance trägst du vorsichtig vom äußeren Rand des Auges in der Lidfalte auf und wischst leicht nach innen. So verleihst du deinem Auge mehr Tiefe. Achte darauf, die beiden Farben mit dem Pinsel gut zu verblenden, damit keine harten Kanten entstehen.

Mascara auftragen

Die meisten Frauen entscheiden sich für eine Wimperntusche in Schwarz. Möchtest du einen sehr natürlichen Look, kannst du jedoch auch Dunkelbraun verwenden. Beginne in der Mitte des oberen Wimpernkranz und wische mit dem Bürstchen vom Wimpernrand nach oben, so dass möglichst alle Härchen mit Mascara bedeckt werden. Die unteren Wimpern musst du nicht zwingend tuschen, oft reicht es schon, wenn du das Auge ein paar Mal schließt. So bekommen sie automatisch etwas von der Mascara von oben ab.

Perfekte Wimpern ohne tägliches Schminken bekommst du übrigens durch ein Wimpernlifting. Mehr dazu erfährst du im Video:

Lidstrich ziehen

Ein Lidstrich betont deine Augen noch einmal stärker. Du ziehst ihn genau über dem oberen Wimpernkranz. Dafür kannst du einen Eyeliner-Stift, Gel oder einen flüssigen Eyeliner benutzen. Eine detaillierte Anleitung für einen Lidstrich findest du hier.

Augenbrauen betonen

Gerade Anfänger vergessen oft, dass auch die Augenbrauen zu einem perfekten Make-up dazugehören. Sie bilden den Rahmen für dein Augen-Make-up und verleihen deinem Gesicht mehr Ausdruck. Am einfachsten kannst du deine Brauen mit einem Brauenstift oder -puder nachziehen. Wähle hier eine Farbe, die zu deiner natürlichen Brauen- bzw. Haarfarbe passt (etwas dunkler ist optimal). Fülle dann die Lücken mit kleinen Strichen von vorne nach hinten auf. Hier bekommst du eine komplette Anleitung, um deine Augenbrauen zu schminken.

Passende Produkte für dein Augen-Make-up findest du hier:

 

Schritt 3: Rouge auftragen

Um deinem Make-up den letzten Feinschliff zu verleihen, solltest du etwas Rouge (auch genannt Blush) auf die Wangen auftragen. Rouge bekommst du in Puderform oder als Creme. Für Anfänger eignet sich ein Puderrouge* am besten, was du einfach mit einem Puderpinsel auftragen kannst. Als Farbton eignet sich ein zartes Rosa oder Peach, denn das wirkt besonders frisch. Hier zeigen wir dir ein Rouge, dass jeder Frau steht.

Am einfachsten trägst du Blush auf, indem du deine Wangen einsaugst und ein „Fischgesicht“ machst. Nun zeichnen sich die Konturen deiner Wangen sehr gut ab. Streiche vom Haaransatz in Richtung Nase etwas Rouge auf deine Wangenknochen, so dass sie eine gesunde Röte bekommen. Achtung: Nicht übertreiben, sonst siehst du schnell aus wie ein Clown!

Schritt 4: Lippenstift auftragen

Um die Lippen optimal zu betonen, solltest du zunächst die richtige Farbe für dich finden. Für den Alltag eignen sich dezente Nude-Töne oder ein Lippenstift in Rosenholz - diese Farbe passt zu jedem Hautton. Für einen aufregenden Look am Abend kannst du zum klassischen roten Lippenstift greifen. Beachte: Je dunkler die Farbe, desto schmaler wirken die Lippen und desto älter lässt dich der Lippenstift wirken.

Passende Produkte für dein Lippen-Make-up findest du hier:

Um die Lippen zu schminken gehst du so vor:

  1. Mit einem Lipliner im gleichen Farbton des Lippenstifts die Lippen sauber umranden. Das sorgt dafür, dass die Lippenfarbe mit der Zeit nicht unschön ausfranst.
  2. Anschließend mit dem Lippenstift die Lippen ausmalen. Besonders präzise kannst du hier arbeiten, wenn du einen Lippenstiftpinsel zum Auftragen benutzt.
  3. Zum Schluss den überschüssigen Lippenstift abtupfen, indem du die Lippen auf ein sauberes Kosmetiktuch drückst.
Welche Lippenstift-Farbe passt zu dir?

Dies waren die vier einfachen Schritte, um die Basics beim Schminken zu lernen. Natürlich lassen sich mit etwas Übung noch viele weitere Techniken, wie zum Beispiel das Contouring oder Strobing, erlernen, mit denen du aufregende Looks erschaffen kannst. Auch auf Youtube und Instagram finden sich zahlreiche Beauty-Tutorials, die dich Schritt für Schritt beim Schminken begleiten und dir auch die schwierigen Techniken erklären. Es gilt wie immer: Übung macht den Meister!

Bildquelle:

GettyImages/eternalcreative, GettyImages/SerhiiBobyk, GettyImages/alphabetMN

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich