Zuckerkonsum
Jessica Kühneam 06.09.2018

Bist du auch so eine Naschkatze, die immer etwas Süßes will? Und gibt es manchmal sogar Tage, an denen du es ohne ein Stück Schokolade nicht aushälst? Dann bist du vielleicht süchtig nach Zucker. Diese fünf Anzeichen verraten dir, ob dein Zuckerkonsum zu hoch ist.

Ein Nutellabrot zum Frühstück, im Büro dann einen gesüßten Milchkaffee und zum Nachtisch ein Stück Kuchen vom Bäcker. Über den Tag verteilt nehmen wir unglaublich viel Zucker zu uns, obwohl wir ganz genau wissen, dass er uns nicht gut tut. Vielleicht hast du sogar schon eins der folgenden Anzeichen bemerkt, aber es einfach ignoriert, weil das Verlangen nach etwas Süßem zu groß war.

Zucker, Zucker, Zucker! In diesen 11 Lebensmitteln versteckt er sich auch …

In diesen 11 Lebensmitteln steckt versteckter Zucker

1. Du hast immer wieder mit Pickeln zu kämpfen!

Ja! Auch daran kann der Zucker Schuld sein. Immer wenn du ein Stück Schokolade isst, steigt das Insulin in deinem Blut, um den Zucker zu deinen Zellen zu transportieren. Je mehr Zucker du aber isst, desto mehr zerstörst du deinen gesunden Zuckerhaushalt. Die Folge: Du stresst deinen Körper und dieser Stress stört wiederum deine Haut. Es kann zu vorzeitiger Hautalterung und Pickeln kommen.

2. Du bist oft müde!

Fühlst du dich oft schlapp und ausgelaugt, obwohl du die Nacht zuvor gut geschlafen hast? Auch daran kann zu viel Zucker Schuld sein. Denn dieser ist verantwortlich dafür, dass dein Blutzuckerspiegel erst ansteigt und dann ganz schnell wieder sinkt. Durch das ständige Hin und Her fühlst du dich besonders träge, hast aber auf der anderen Seite auch wieder Verlangen nach etwas Süßem. Meist greifen wir dann erneut zu Schokoriegeln oder zuckerhaltigen Getränken und der Prozess wiederholt sich. Ein Teufelskreis. Viel eher solltest du in diesen Momenten zu Lebensmitteln mit Ballaststoffen greifen. Dazu zählen Nüsse, Grüner Tee und Gemüse wie Möhren, Brokkoli und Tomaten.

3. Du hast oft Karies!

Der Spruch unserer Mütter ist also doch wahr: Wer zu viel Süßes isst, bekommt Löcher in den Zähnen. Das liegt an den Bakterien im Mund, die Zucker in Säure umwandeln. Diese Säure greift den Zahn nämlich an und Karies entsteht. Verzichtest du auf häufigen Zuckerkonsum werden die Zähne weniger angegriffen und du hast keine Probleme mehr mit Löchern in den Zähnen.

4. Du bist oft erkältet!

Sobald jemand im Büro niest, liegst du am nächsten Tag mit Fieber und Husten im Bett? Dann kann es gut sein, dass deine Darmflora mit zu viel Bakterien besiedelt ist. Im Genauen mit zu viel Hefebakterien, die bei übermäßigem Konsum von Zucker, Hefe und Gluten entstehen. In diesem Fall kannst du dein Immunsystem nur stärken, wenn du eine Weile den Zucker von deinem Speiseplan streichst.

5. Du hast in kurzer Zeit zugenommen!

Das Gewicht variiert immer ein bisschen. Das ist normal. Aber wenn du innerhalb von ein paar Wochen drei bis vier Kilogramm zugenommen hast, ist das ein Zeichen für zu viel Zuckerkonsum. Denn mit jedem Gramm Zucker nimmst du vier Kalorien zu dir. Das klingt erstmal nicht viel, aber es handelt sich dabei um „schlechte“ Kalorien, denn sie liefern weder Vitamine noch Mineralstoffe. Der Körper kann sie nicht verwerten und so landet der Zucker direkt auf deinen Hüften.

Hast du dich in einem der Punkte wiedererkannt? Dann ist dein Zuckerkonsum auf jeden Fall zu hoch und du solltest versuchen die Naschereien mit gesunden Snacks zu ersetzen und auf eine ausgewogenere Ernährung zu achten.

Wie viel Zucker nimmst du an einem durchschnittlichen Tag zu dir? Fällt es dir leicht auf Schokolade zu verzichten? Teile deine Erfahrungen gerne mit uns in den Kommentaren auf Facebook.

Bildquelle:

istock/sasapanchenko/fizkes

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?