Haarfarbe rausziehen
Katja Nauckam 18.06.2018

Dein letzter Selbstverschönerungsversuch in Sachen Umfärben ist total nach hinten losgegangen? Kein Grund zur Panik: Haarfarben lassen sich zum Glück rausziehen. Wir verraten dir, wie du deine Haare entfärben kannst und wann der Gang zum Profi unumgänglich ist!

#1 Haarfarben rausziehen mit Haarfarben-Entferner

Ein sicherer Weg, deine Haarfarben rauszuziehen, sind professionelle Hair Colour Remover. Sie ziehen die ungewünschten Farbmoleküle wieder aus den Haaren und stellen die natürliche Haarfarbe wieder her. Ob diese erfolgreich sind und du zu deinem natürlichen Haarton zurückkommst, hängt von deiner Haarstruktur und der Farbe, die du verwendet hast, ab.

Haare entfärben Haarfarben-Entferner

Du wendest den Haarfarben-Entferner wie eine Haarfarbe an, lässt ihn einwirken und wäschst ihn gut wieder aus.

Das solltest du über Haarfarben-Entferner wissen:

  • Am besten lassen sich rötliche, braune und bunte Farben herausziehen, da der chemische Entferner diese Farbpigmente auflösen kann.
  • Eine Blondierung lässt sich mit dem Colour Remover nicht entfernen. Gebleichtes Haar enthellt keine Farbpigmente mehr, daher kann der Entferner sie auch nicht herausziehen. Eine Blondierung musst du also überfärben. Du kannst sie nicht mehr chemisch rückgängig machen.
  • Stark strapaziertes Haar lässt sich nur sehr schwer entfärben. Du solltest deine Haare zuvor daher besser mit einer Kur behandeln oder die Spitzen etwas kürzen.
  • Du wendest den Entferner genau wie eine Haarfarbe an und lässt ihn 30 Minuten einwirken. Danach wäschst du ihn aus und pflegst dein Haar mit einer Kur*.

Tipp: Der bekannteste chemische Haarfarben-Entferner ist Colour B4. Er enthält kein Ammoniak und greift damit die Haarstruktur nicht unnötig an. Du erhältst ihn auch bei dm und im Fachhandel. Für dunklere Haartöne nimmst du den Colour B4 Extra und für helle Farbtöne Colour B4 Normal.

Mit diesen Mitteln lässt sich eine Tönung leicht rauswaschen!

Artikel lesen

#2 Die sanfte Variante: Haare entfärben mit Hausmitteln

Wie auch beim Färben selbst ist beim Haare entfärben der Zustand der Haare von großer Bedeutung. Wenn deine Mähne durch eine Blondierung oder eine Dauerwelle stark geschädigt ist, konnte sich die Haarfarbe meist tief im Haar einlagern und lässt sich nur schwer rausziehen. Im schlimmsten Fall brechen dir beim Haare entfärben die Spitzen ab. Solltest du deine Haare jedoch bisher noch nicht sehr stark durch mehrmaliges Überfärben strapaziert haben, kannst du auch mit sanfteren Hausmitteln die Haarfarben herausziehen.

Hausmittel Nummer 1: Haare entfärben mit Säure

Mit Hilfe von Säure wie z. B. Zitrone kannst du Haare nicht nur aufhellen, sondern auch entfärben. Natürlich darfst du keine zu starke Säure benutzen, da diese deine Haare irreparabel schädigen würde. Zitronensäure eignet sich ideal zum Haare entfärben. Dafür mischst du drei Esslöffel Zitronensaft mit 300 ml Wasser. Diese Mischung lässt du 20 Minuten einwirken und setzt dich damit in die Sonne. Die UV-Strahlen wirken bleichend und hellen deine Haare zusätzlich auf. Nach der Einwirkzeit wäschst du die Mischung aus und trägst eine Pflegekur* auf, um die Haare wieder aufzubauen.

Aufhellen statt entfärben? Mit diesen natürlichen Mitteln geht’s

Artikel lesen

Hausmittel Nummer 2: Haare entfärben mit Honig

Auch Süße kann Haare entfärben. Hierfür eignet sich Honig. Löse einen Esslöffel Honig in warmem Wasser auf. Nachdem das Honigwasser abgekühlt ist, lässt du die Mischung eine Stunde in deinen Haare einwirken. Umwickle deine Zuckerhaare am besten mit etwas Frischhalte- oder Alufolie und einem Handtuch. So tropft nichts daneben und alles kann schön einwirken. Nach der Einwirkzeit solltest du deine Haare gründlich ausspülen und intensiv pflegen.

Hausmittel Nummer 3: Haare entfärben mit Kamille

Eine Kamillenspülung ist ebenfalls ein gutes Hausmittel, um die Haarfarbe rauszuziehen. Dafür gießt du einfach Kamillentee über das Haar, lässt ihn einwirken und spülst das Ganze nach ca. 30 Minuten wieder aus.

Mein Tipp: Ein Haarpeeling mit Kaffeesatz, Zucker oder Natron kann dir zusätzlich helfen, deine Haarfarben rauszuziehen. Denn es reinigt dein Haar und entfernt die äußerte Schicht, also die Farbpigmente. Zusätzlich aufhellend wirken auch Chlorwasser, lange Sonnenbäder oder Anti-Schuppen-Schampoo.

#3 Haare entfärben beim Friseur

Wenn du selbst wenig Erfahrung mit dem Haarefärben hast oder die genannten Methoden bei dir nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben, hilft nur noch ein Profi. Wir raten dir, bei einem Friseur deines Vertrauens nachzufragen, ob sich bei deiner Haarstruktur eine Entfärbung lohnt oder er dir eher ein Umfärben rät. Manchmal kann es auch sein, dass es besser ist, die Haare zu schneiden. Denn jegliche Behandlung mit chemischen Mitteln strapaziert die Haare zusätzlich. Außerdem weiß der Experte am besten, wie du deinem natürlichen Haarton nahe kommst.

Video: Haarfarbe rauswachsen lassen: So klappt’s

Manchmal helfen Entfärber oder Hausmittel nicht mehr weiter. Vor allem, wenn die Haare stark geschädigt sind. Im Video erfährst du, wie du deine Haarfarbe möglichst sanft und mit Stil rauswachsen lässt.

Haarige Farbunfälle passieren leider schneller, als einem lieb ist. Die Vielfärber unter uns kennen das Problem mit dem Rot- oder Grünstich nur zu gut. Niemand möchte leichtfertig seine lange Mähne abschneiden müssen, weil die Farbe nicht die richtige ist. Ich hoffe, ich konnte dir helfen, einem permanenten Haar-Desaster zu entkommen und einen effektiven Weg zu finden. Kennst du noch weitere Tricks in Sachen Haarfarbe rausziehen? Dann verrate sie mir doch und hinterlasse einen Kommentar.

Bildquelle:

iStock/Tuned_In/curtoicurto


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • sunnyangel91 am 10.03.2014 um 17:20 Uhr

    bei sowas bin ich immer ziemlich skeptisch

    Antworten
  • Girlie18 am 10.03.2014 um 14:23 Uhr

    Haare entfärben ist wirklich eine nervige Sache...

    Antworten