Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wäsche färben leicht gemacht: So werden aus alten Teilen neue Hingucker!

Es wird bunt!

Wäsche färben leicht gemacht: So werden aus alten Teilen neue Hingucker!

Du möchtest deine Wäsche färben, bist dir aber unsicher, ob die Stoffe deiner Kleidung dafür geeignet sind? Diese Tipps und Tricks helfen dir!

Dir gefällt die Farbe deines Lieblingsshirts nicht mehr und du möchtest deiner Kleidung frischen Wind einhauchen? Kein Problem! Du kannst deine alte Wäsche ganz einfach neu färben.

Welche Stoffe lassen sich färben?

Nicht jeder Stoff ist dafür geeignet, ihn zuhause einzufärben. Das liegt meist an der Stoffart, bei der grundlegend zwei Typen unterschieden werden: synthetische Stoffe und natürliche Stoffe. Manche synthetischen Stoffe nehmen keine Farbe an und sind daher zum Färben ungeeignet. Natürliche Stoffe lassen sich hingegen sehr gut einfärben. Dazu zählen unter anderem:

  • Baumwolle
  • Denim
  • Leinen
  • Jute
  • Canvas
  • Viskose
  • Flachs

Welche Stoffe nehmen keine Farbe auf?

Grundsätzlich gilt, dass sich synthetische Stoffe nicht färben lassen. Große Färbereien sind aufgrund der professionellen Ausstattung dazu in der Lage, zuhause funktioniert das Färben von synthetischer Wäsche nicht. Synthetische Stoffe sind unter anderem:

  • Polyester
  • Polyacryl
  • Polyamid
  • Nylon
  • Lycra
  • Elastan
  • Goretex

Wäsche, die aus Mischfasern besteht, kann unter Umständen gefärbt werden. Ob und wie gut das möglich ist, hängt von der Menge der enthaltenen synthetischen Fasern im Stoff ab. Je mehr Synthetik enthalten ist, desto schlechter behält der Stoff die Farbe. Baumwollshirts mit kleinem Elastan-Anteil lassen sich zum Beispiel gut färben, Polyestershirts mit Baumwollapplikationen hingegen eher nicht. Generell gilt: Mindestens 60% Naturfasern sollten enthalten sein, um die Wäsche färben zu können.

Seide und Wolle färben

Seide und Wolle sind empfindliche Stoffe, die durchaus eingefärbt werden können. Du solltest aber darauf achten, dass du eine extra dafür vorgesehene Farbe verwendest, um ein gutes Ergebnis zu erzielen und die Stoffe nicht zu beschädigen.

Simplicol Textilfarbe  2er Pack für einfaches Färben in der Waschmaschine oder manuell
Simplicol Textilfarbe 2er Pack für einfaches Färben in der Waschmaschine oder manuell

Wäsche färben in der Waschmaschine

Kleidung, Laken und andere Stoffe in der Maschine zu färben, klingt einfach und schnell - ist es im Grunde auch! Ein großer Vorteil vom Färben in der Maschine ist, dass du große Teile und größere Mengen mit einem Mal färben kannst. Außerdem hast du dabei fast gar keine Arbeit! Allerdings musst du dich voll und ganz auf das Farbergebnis auf der Packung verlassen und von Anfang an mit der Farbe zufrieden sein - die Farbintensität lässt sich in der Waschmaschine nicht verändern.

3 Tipps zum Färben in der Waschmaschine

Wäsche mit der Hand färben

Kleidung per Hand zu färben ist deutlich aufwendiger als in der Maschine. Außerdem benötigst du ein passendes Gefäß aus Glas oder Plastik. Hier lieber eine Nummer größer benutzen, als später in einer Mini-Schüssel zu färben. Denke unbedingt an passende Schutzausrüstung, um dich und deine Umgebung nicht gleich mit zu färben. Ein Kittel oder Umhang, Folie zum Auslegen und Handschuhe sind absolute Must-Haves!

Der Vorteil beim Färben mit der Hand ist das hohe Maß an Kontrolle: Durch Variation der Einwirkzeit kannst du die Intensität der Farbe selbst bestimmen und es beim gewünschten Farbton einfach herausnehmen. Danach solltest du alles bei 40 Grad in der Waschmaschine ohne Weichspüler waschen.

Wäsche mit natürlichen Farben färben

Wenn du nicht auf chemische Farben zurückgreifen möchtest, kannst du auch mit einigen natürlichen Zutaten aus der Küche deine Kleidung und Stoffe einfärben. Denke daran, sie vorher zu beizen.

Mit Kurkuma wird deine Wäsche Gelb, Spinat hingegen färbt sie in einem satten Grün. Rote Farben erhältst du mit verschiedenen Beeren. Übrigens: Die dunkle Farbe der Brombeere täuscht, denn Brombeeren färben Kleidung Pink oder Violett. Für blaue Kleidung kannst du Indigo verwenden. Avocadoschalen, Rote Beete, Walnuss-Schalen und die Schale der roten Zwiebel erzielen eine rote Farbe.

Je mehr Färbematerial du verwendest, desto intensiver wird die Farbe. Koche am Besten zunächst das Wasser auf und lege dann deine natürlichen Färbestoffe hinein, damit sie ihre Farbe abgeben. Dann kannst du das Wäschestück darin färben. Je länger du es im Wasser lässt, desto intensiver wird die Farbe. Nach dem Ausspülen kannst du die Stoffe in ein Essigbad legen, um die Farben zu fixieren.

Stoffe beizen - So geht's

Bevor du Wäsche mit natürlichen Farben einfärben kannst, musst du sie mit Beize vorbereiten, sonst kann der Stoff die natürlichen Farben nicht gut aufnehmen. Dazu benötigst du Alaun (Kaliumaluminiumsulfat), das du in der Apotheke kaufen kannst. Die benötigte Menge muss errechnet werden:

Wiege dazu die zu färbende Wäsche im trockenen Zustand und notiere dir die Grammzahl. Davon benötigst du 5%. Das bedeutet, du nimmst die gewogene Grammzahl und teilst sie durch 100. Dieses Ergebnis nimmst du nun x 5, um die benötigte Menge Alaun zu erhalten. Das mischst du in einen Topf (der nicht zum Kochen von Lebensmittel verwendet wird) mit kochendem Wasser und lasse die Wäsche darin eine gute Stunde einweichen. Danach nur noch ausspülen und du kannst mit dem Färben loslegen!

Wäsche färben ist eine coole Upcycling-Idee. Im Video zeigen wir dir noch weitere:

Tipps und Tricks zum Wäschefärben

  • Weiße Shirts nehmen die Farbe der Verpackung genau an, farbige Kleidung mischt sich mit der Farbe und es entsteht eine Mischfarbe. Beispiel: Gelbes T-Shirt + rote Farbe = orangenes T-Shirt
  • Synthetische Applikationen, Knöpfe, Nähte, Reisverschlüsse und Co. nehmen meist keine Farbe an
  • Mischfasern ergeben meist ein helleres Resultat - lieber eine Nuance dunkler Färben
  • Je mehr Wäsche du mit einer Farbpackung färbst, desto abgeschwächter wird das Farbergebnis
  • Dünne Stoffe lassen sich einfacher färben als dicke Pullover
  • Anstatt Färbesalz kann Kochsalz verwendet werden
  • Flecken beeinträchtigen das Farbergebnis - vorher waschen nicht vergessen
  • Wäsche vor dem Färben ohne Weichspüler waschen
  • Neue Kleidung mindestens 3x vorher waschen, um den Stoff für die Farbaufnahme vorzubereiten
  • Feuchte Kleidung nimmt Farbe besser an (vor allem in der Waschmaschine)
  • Frisch gefärbte Wäsche nicht in den Trockner legen

Das sagt deine meist getragene Farbe über dich aus

Das sagt deine meist getragene Farbe über dich aus
BILDERSTRECKE STARTEN (10 BILDER)
Bildquelle:

getty.com/LazingBee

Hat dir "Wäsche färben leicht gemacht: So werden aus alten Teilen neue Hingucker!" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich