Lernschwierigkeiten erkennen und beheben

Die Grundschule ist eine aufregende, aber auch anstrengende Zeit für Dein Kind. Manche Inhalte werden ihm schwer und kompliziert erscheinen, andere hingegen wird Dein Kind ohne Mühe erlernen. Es könnte aber auch jetzt schon passieren, dass Dein Kind eine ernstzunehmende Lernschwierigkeit entwickelt, der Du am besten sofort entgegensteuerst. Doch wie kannst Du Lernschwierigkeiten erkennen und beheben?

Was sind Lernschwierigkeiten?

Dein Kind hat Lernschwierigkeiten, wenn ihm persönliche Voraussetzungen zur Bewältigung von Aufgaben fehlen oder sie nicht ausreichend ausgeprägt sind. Dadurch fällt es Deinem Kind besonders schwer, bestimmte Lerninhalte zu erlernen und es kann häufig selbst mit großer Anstrengung bestimmte Aufgaben nur teilweise oder gar nicht bewältigen. Zu den persönlichen Voraussetzungen gehören der aktuelle Entwicklungsstand Deines Kindes, seine Kenntnisse und Fähigkeiten, aber auch Charaktereigenschaften wie die Konzentrationsfähigkeit und Leistungsmotivation. Wichtig ist jedoch, dass es sich bei Lernschwierigkeiten weder um eine Krankheit, noch um eine Einschätzung der Persönlichkeit Deines Kindes handelt. Die Ursachen für die Lernschwierigkeiten sind komplex. Oft handelt es sich um ein Zusammenwirken von verschiedenen Einflüssen, wie sozialen, geistigen und emotionalen Faktoren, aber auch Deine Ansprüche und die der Lehrer an Dein Kind können Schwierigkeiten beim Lernen mit beeinflussen. Grundsätzlich kann eine Lernschwierigkeit in jedem Fach, Lernbereich oder inhaltlichem Gebiet auftreten. Am bekanntesten sind jedoch Schwierigkeiten in Mathematik oder in Deutsch. Diese Rechenschwächen (Dyskalkulie) oder Lese-Rechtschreib-Schwächen (Legasthenie) haben die größten Auswirkungen auf die Schullaufbahn Deines Kindes.

Bei Lernschwierigkeiten sollte Deinem Kind geholfen werden

Mit viel Geduld und intensivem Lernen gehören Lernschwierigkeiten schon bald der Vergangenheit an.


Wie erkenne ich Lernschwierigkeiten?

Aufgrund der vielen verschiedenen Arten von Lernschwierigkeiten, gibt es auch viele unterschiedliche Hinweise darauf, dass eine solche vorliegen könnte. Bei einer Rechenschwäche können Schwierigkeiten beim Kopfrechnen oder Probleme mit den Grundrechenarten wie Addition und Subtraktion ein Hinweis auf eine Lernschwierigkeit sein. Weitere Anzeichen sind das zur Hilfe nehmen der Finger beim Rechnen oder wenn Dein Kind versucht Aufgaben einfach auswendig zu lernen, anstatt sie zu verstehen. Bei einer Lese-Rechtschreibschwäche hingegen gelten häufiges Verwechseln von Buchstaben, Probleme mit der Groß- und Kleinschreibung, sowie Schwierigkeiten mit doppelten Buchstaben und Dehnungsfehler als Hinweise für eine Lernschwierigkeit. Außerdem wird oft die Reihenfolge von Buchstaben in Wörtern nicht richtig eingehalten, Aufsätze fallen monoton und sehr kurz aus und Bücher werden aufgrund der Schwierigkeiten beim Lesen von Kindern mit einer Lese-Rechtschreibschwäche gemieden. Zu den Lernschwierigkeiten gehören aber nicht nur Probleme mit Lerninhalten, sondern auch Schwierigkeiten, die auf emotionale und soziale Faktoren zurückzuführen sind. Wenn Dein Kind zum Beispiel immer vor sich hin träumt, nicht lange bei einer Sache bleiben kann und sich stark ablenken lässt, können das Anzeichen für eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung sein. Wenn Dein Kind vergesslich ist, Dinge häufig verlegt, rasch unsicher und ängstlich ist, kindlich und unreif wirkt oder sich schlecht konzentrieren kann, könnte eine solche Störung vorliegen. Lernschwierigkeiten ziehen aber nicht nur schulische Misserfolge nach sich, sie treffen Dein Kind auch emotional. Das Selbstwertgefühl leidet unter den Rückschlägen und mit der Zeit könnte sich Dein Kind als Versager und Außenseiter fühlen.

Wie können Lernschwierigkeiten behoben werden?

Eine Lernschwierigkeit stellt eine starke Einschränkung für Dein Kind dar. Solche Lernschwierigkeiten verschwinden nicht von selbst und auch Nachhilfe ist in vielen Fällen nicht mehr ausreichend. Deshalb solltest Du auf jeden Fall etwas unternehmen. Am besten kannst Du Dir Hilfe für Dein Kind direkt in der Schule holen. Bespreche mit der Lehrerin Deines Kindes das Problem und entwickelt zusammen ein individuelles und auf Dein Kind abgestimmtes Förderprogramm. Mit einer solchen Lerntherapie lassen sich Lernschwierigkeiten überwinden, indem intensiv an den grundlegenden Inhalten des Faches gearbeitet wird. Durch das umfassende Arbeiten stellen sich erste Erfolge bei Deinem Kind ein, wodurch auch das Selbstwertgefühl Deines Kindes langsam wieder aufgebaut wird. Ziel einer solchen Lerntherapie ist es, dass Dein Kind den Anschluss zum Unterricht wiederfindet und die emotionalen und sozialen Probleme Deines Kindes überwunden werden. In den einzelnen Bundesländern wird ganz unterschiedlich mit Lernschwierigkeiten umgegangen. Oft musst Du die Kosten einer Lerntherapie für Dein Kind selbst tragen, jedoch gibt es zunehmend die Möglichkeit, dass Du finanzielle Unterstützung vom Jugendamt erhältst.

Lernschwierigkeiten: Nicht das Ende der Welt!

Der wichtigste Schritt in Richtung einer erfolgreichen Schullaufbahn ist, dass Dein Kind und Du die Lernschwierigkeiten erkennen könnt. Für Legastheniker gibt es an den meisten Schulen spezielle Förderprogramme und vor allem viel Verständnis. Wenn es dann einmal etwas länger dauert beim Lesen oder Schreiben eines Aufsatzes, ist das längst kein Weltuntergang. Wenn Dein Kind sich in seiner jetzigen Schule nicht wohlfühlt, besteht natürlich auch noch die Möglichkeit eines Schulwechsels. Vielleicht kann eine andere Schule Dein Kind noch besser fördern und ihm durch ein erhöhtes Augenmerk auf künstlerische Fächer zeigen, dass jeder Mensch seine eigenen Begabungen hat. Achte trotzdem darauf, dass Dein Kind sich nicht auf der Diagnose Lernschwierigkeiten ausruht und weiterhin an seinen Defiziten arbeitet.

Wenn Dein Kind im Unterricht nicht mitkommt, heißt das nicht unbedingt, dass es sich nicht anstrengt. Lernschwierigkeiten wie eine Lese-Rechtschreib-Schwäche oder eine Rechenschwäche können der Grund dafür sein, dass die verschiedenen Fächer ihm Probleme bereiten. In einem solchen Fall ist der erste Schritt, dass ihr die Lernschwierigkeiten erkennen und dann beheben könnt, indem ihr Euch professionelle Hilfe sucht. Du wirst sehen, mit einer intensiven Betreuung hat Dein Kind schon bald die ersten Erfolge und dadurch wieder Spaß am Lernen!


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • lovemykids29 am 16.10.2014 um 17:46 Uhr

    Lernschwierigkeiten zu erkennen, stelle ich mir gar nicht so leicht vor.

    Antworten
  • TheBamBam am 11.06.2014 um 10:17 Uhr

    Ich finde es schwierig, wenn Eltern Lernschwierigkeiten erkennen sollen. Die eine Hälfte hält ihre Kinder eh für die Größten, die alles können, die andere Hälfte erkennt vermutlich eine Lernschwierigkeit, wo keine ist, damit sie sich die Faulheit ihrer Kinder nicht eingestehen müssen.

    Antworten
  • MoppelMami am 18.12.2013 um 10:10 Uhr

    Bei uns dauert es ja noch ein bisschen. Ich hoffe, dass meine beiden von Lernschwierigkeiten verschont bleiben, aber sonst werden wir sie natürlich bestmöglich unterstützen.

    Antworten
  • MamiimGlueck am 27.08.2013 um 09:45 Uhr

    Ich finde es besonders schwierig, die Lernschwierigkeiten zu erkennen. Da ist man als Eltern ja auch auf die Lehrer angewiesen, die einen darauf hinweisen. Wenn man mal eine Lernschwierigkeit erkannt hat, kann man da glaub ich sehr viel tun.

    Antworten
  • blaufrau am 27.01.2012 um 12:02 Uhr

    Lernschwierigkeiten bei Grundschule ist schon heftig! Der Druck auf die Kinder wird auch immer schlimmer!

    Antworten
  • knutchen_33 am 14.09.2011 um 16:01 Uhr

    Es ist auf jeden Fall wichtig, Lernprobleme professionell zu anzugehen!

    Antworten