Ohrenschmerzen bei Kindern

Ohrenschmerzen behandeln

Ohrenschmerzen bei Kindern

Kinder sind besonders anfällig für Krankheiten, da ihr Immunsystem sich erst im Laufe der Jahre vollständig entwickelt. Da ist es keine Seltenheit, dass Dein Kleines ab und zu eine Erkältung hat. Richtig schlimm wird es meist erst, wenn Deinem Kind plötzlich die Ohren wehtun. Ohrenschmerzen bei Kindern treten nämlich gerade zusammen mit einer Erkältung häufig auf.

Ohrenschmerzen bei Kindern sind keine Seltenheit

Obwohl Ohrenschmerzen bei Kindern häufig im Zuge einer Erkältung auftreten, können die lästigen Schmerzen viele Ursachen haben. Die unterschiedlichen Auslöser der Ohrenschmerzen führen außerdem zu Erkrankungen an verschiedenen Teilen des Ohrs. Ob die Schmerzen ein äußerliches Problem sind oder tiefer im Mittelohr sitzen, sollte immer von einem Arzt geklärt werden, wenn sie nach einigen Tagen nicht von alleine weggehen. Grundsätzlich müssen Ohrenschmerzen bei Kindern jedoch nichts Schlimmes bedeuten. In der Regel werden nur Infekte, die auf anderem Wege nicht verschwinden, tatsächlich mit Antibiotika behandelt. Im Laufe der Kindheit leiden 75 Prozent aller Kinder mindestens einmal an Ohrenschmerzen.

Ohrenschmerzen bei Kindern: Kind beim Ohrenarzt

Ohrenschmerzen bei Kindern treten häufig im Zuge einer Erkältung auf.


Hausmittel gegen Ohrenschmerzen bei Kindern

Wenn Dein Kind an Ohrenschmerzen leidet, ist dies kein Grund zur Panik, denn in der Regel lassen die Beschwerden nach ein paar Tagen von selbst wieder nach. Selbstverständlich sollst Du Dein Kind in dieser Zeit jedoch nicht leiden lassen. Wer schon einmal Ohrenschmerzen hatte, weiß, dass der unerträgliche Druck auf den Ohren alles andere als ein Spaß ist. Um die Ohrenschmerzen bei Kindern zu lindern, hilft häufig ein sogenanntes Zwiebelsäckchen. Hierfür schneidest Du eine Zwiebel klein und erwärmst sie kurz in der Mikrowelle. Diese wickelst Du dann in ein Tuch, welches Du Deinem Kind auf die Ohren legst. Hierdurch schwellen die Schleimhäute ab und der Druck lässt langsam nach. Ähnlich wirkt auch ein Kamillesäckchen. Die Kamilleblätter wickelst Du hierfür in ein Tuch ein, das Du am besten langsam über einem Wasserbad erhitzen lässt, um es anschließend auf das Ohr Deines Kindes zu legen. Grundsätzlich wirkt jedoch Wärme in allen Formen lindernd. Sollte dies Deinem Kind nicht weiterhelfen, erhältst Du in der Apotheke allerlei Mittel gegen Ohrenschmerzen bei Kindern. In der Regel hilft eine kindgerechte Dosis Ibuprofen oder Paracetamol, damit Dein Kind diese Zeit mehr oder weniger schmerzfrei übersteht. Zu Medikamenten solltest Du jedoch immer erst greifen, wenn Du bereits alles andere versucht hast.

Ohrenschmerzen bei Kindern: Wann solltest Du einen Arzt aufsuchen?

Bei den meisten Formen von Ohrenschmerzen bei Kindern tritt durch die oben genannten Hausmittel häufig bereits eine Besserung auf. Auch wenn Dein Kind die Ohrenschmerzen ohne Mittel aushält, bessert sich sein Zustand in der Regel von alleine. Solltest Du jedoch vermuten, dass Dein Kind an einer Mittelohrentzündung leidet, musst Du sofort einen Arzt aufsuchen. Dies kannst Du daran festmachen, dass sich der Zustand Deines Kindes verschlechtert oder Dein Kleines zum Beispiel plötzlich Fieber entwickelt. In einigen Fällen kommt es auch vor, dass Ohrenschmerzen bei Kindern durch Fremdkörper entstehen. Auch wenn Du den Verdacht hast, dass Dein Kind einen Fremdkörper im Ohr haben sollte, ist es dringend nötig, dass Du einen Arzt konsultierst. Auf keinen Fall solltest Du versuchen, den Fremdkörper selbst zu entfernen. Im schlimmsten Fall führt dies dazu, dass er weiter ins Ohr eindringt.

Was tut der Arzt gegen Ohrenschmerzen bei Kindern?

Wenn Ohrenschmerzen bei Kindern auftreten, wird der Ohrenarzt sich zuerst versichern, dass sich kein Fremdkörper in das Ohr Deines Kindes verirrt hat. Wenn er auf diesem Weg bereits fündig wird, wird er den Gegenstand entfernen, sodass es Deinem Kind bald besser geht. Ist dies nicht die Ursache, folgt in der Regel ein Hörtest und anschließend ein Bluttest, um mögliche Infektionen auszuschließen. Stellt der Arzt eine Mittelohrentzündung fest, ist die Gabe von Antibiotika dringend nötig. Auch wird der Arzt bei Ohrenschmerzen bei Kindern in der Regel Ohrentropfen verschreiben, die die Schmerzen lindern.

Ohrenschmerzen bei Kindern: Ursachen

Die Ursachen von Ohrenschmerzen bei Kindern sind vielfältig. Häufig treten sie im Zuge einer Erkältung auf, doch auch andere Entzündungen in unmittelbarer Nähe des Ohres können dafür verantwortlich sein. So können eine Zahn-, Gaumen-, Nasennebenhöhlen-, oder Rachenmandelentzündung Ohrenschmerzen bei Kindern auslösen. Sollte sich die Entzündung am äußeren Gehörgang befinden, kann hierfür auch die Gürtelrose oder die Wundrose verantwortlich sein. Für die schwerwiegendere Mittelohrentzündung hingegen sind Bakterien oder Viren verantwortlich, daher ist ein Arztbesuch in diesem Fall dringend nötig.

Ohrenschmerzen bei Kindern treten relativ häufig auf, so haben etwa drei Viertel aller Kinder in den ersten paar Jahren ihres Lebens mindestens einmal Schmerzen in den Ohren. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein, doch in der Regel ist kein Arztbesuch notwendig. Erst wenn sämtliche Hausmittel versagen, die Schmerzen immer schlimmer werden und Dein Kind auch noch anfängt zu fiebern, solltest Du dringend einen Arzt aufsuchen, denn dann kann es sich auch um eine Mittelohrentzündung handeln, die häufig mit Antibiotika behandelt werden muss.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?