Schulformen in Deutschland

Dein kleiner Schatz wird so schnell groß! Eben noch hast Du Deinem Kind die bunte Schultüte gefüllt und es in die Grundschule geschickt, da ist die erste Schulform, die es auf dem Weg ins Erwachsenenleben durchlaufen muss auch schon wieder vorbei. Während in der Grundschule noch alle Kinder gemeinsam lernen, musst Du danach entscheiden, welche der weiterführenden Schulformen in Deutschland für Deinen Schatz in Frage kommen.

Welche Schulformen in Deutschland gibt es?

Wenn die Grundschulzeit Deines Kindes sich dem Ende neigt, musst Du als Mami mal wieder eine schwierige Entscheidung treffen, die einen großen Einfluss auf das Leben Deines Kindes hat. Bisher waren die Anforderungen an alle Kinder gleich. In der Grundschule hat Dein Schatz das Lesen und Schreiben gelernt, hat Bekanntschaft mit dem kleinen Einmaleins gemacht und mit Sicherheit nebenbei auch viele Freunde gefunden. Doch nach der vierten Klasse stellt sich die Frage, auf welche weiterführende Schule Dein Schatz in Zukunft gehen soll. Die Schulformen in Deutschland unterscheiden sich in Ansprüchen und Konzept und es ist mit Sicherheit nicht leicht, aus Gymnasium, Realschule, Hauptschule und Gesamtschule die richtige Schule für Dein Kind auszuwählen. Bei der Wahl der weiterführenden Schule stellen sich viele Fragen. Während Noten zu Beginn der Schulzeit Deines Kindes noch keine große Rolle spielten, sollen sie nun Aufschluss darüber geben, an welcher der Schulformen in Deutschland es in den nächsten Jahren lernt, sich weiterentwickelt und Freunde findet. Die Grundschullehrer geben allen Eltern eine Empfehlung, auf welcher Schule das Kind ihrer Meinung nach am besten aufgehoben sein wird.

Schulformen in Deutschland

Nach der vierten Klasse wählst Du eine der verschiedenen Schulformen in Deutschland für Dein Kind aus.


Empfehlung der Grundschullehrer für die Schulformen in Deutschland

Mit dem Halbjahreszeugnis der vierten Klasse gibt der Klassenlehrer der Grundschule in der Regel eine Empfehlung ab, welche der verschiedenen Schulformen in Deutschland er am geeignetsten für Dein Kind hält. Je nach den Noten der dritten und vierten Klasse und seinem generellen Leistungsstand spricht der Lehrer sich also entweder für den Besuch eines Gymnasiums, einer Hauptschule oder einer Realschule aus. Ob Du Dich bei der Wahl der weiterführenden Schule an die Grundschulempfehlung halten musst, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Es gibt jedoch starke Kritik an der Praxis der Lehrerempfehlung. Einerseits wird beanstandet, dass sich das weitere Lern- und Entwicklungsverhalten 10-Jähriger nicht zuverlässig vorhersagen lasse, andererseits sollen vor allem Kinder aus Arbeiterfamilien weniger häufig eine Gymnasialempfehlung bekommen. Dennoch solltest Du die Empfehlung des Lehrers bei der Wahl einer der Schulformen in Deutschland schon berücksichtigen. Es lohnt sich jedoch, Dir zusätzlich ein Bild vom Leistungsstand Deines Kindes zu machen.

Schulformen in Deutschland: das Gymnasium

Das Gymnasium ist für viele Eltern die erste Wahl unter allen möglichen Schulformen in Deutschland. Alle Eltern wollen ihrem Kind natürlich die bestmöglichen Chancen für später ermöglichen und denken, dass das Abitur im Berufsleben die meisten Türen öffnet. Doch nicht alle Kinder sind den Anforderungen gewachsen, die diese Schulform ihnen abverlangt. Um das Gymnasium ohne Schwierigkeiten zu meistern, sollte Dein Kind bereits in der Grundschule gute Noten nach Hause bringen und vor allem Spaß am Lernen haben. Das Gymnasium ist unter allen Schulformen in Deutschland diejenige mit den höchsten Anforderungen. Die Schullaufbahn Deines Kindes teilt sich hier in die Sekundarstufe I, die von der 5. bis zur 10. Klasse geht, und die Sekundarstufe II. In der Oberstufe (von der 11. bis zur entweder 12. oder 13. Klasse) werden bereits die Punkte für das Abitur gesammelt, dem höchsten Schulabschluss, der in allen Schulformen in Deutschland möglich ist und zum Studieren an einer Universität berechtigt.

Schulformen in Deutschland: die Realschule

Für Kinder deren Noten eher im mittleren Bereich liegen, empfiehlt sich die Realschule. Bei dieser Schulform erhält Dein Kind die gleiche Grundausbildung, wie auf dem Gymnasium und kann mit einigen Zusatzqualifikationen sogar zur Sekundarstufe II auf das Gymnasium wechseln. Als die mittlere der Schulformen in Deutschland hat Dein Kind auf der Realschule mehr Zeit und weniger Druck, um die neuen Aufgaben und Inhalte zu erlernen und seine eigenen Interessen beim Lernen auszubilden. Ab der siebten Klasse kann sich Dein Kind einen Schwerpunktbereich aussuchen und vermehrt Fächer zu mathematisch-naturwissenschaftlichen Themen, Wirtschafts- und Sozialthemen, Fremdsprachen oder im technischen Bereich belegen. Mit dem Abschluss der Realschule, der sogenannten Mittleren Reife, kann Dein Kind sowohl eine Ausbildung ergreifen, als auch weiter die Schulbank drücken, um beispielsweise einen Fachhochschulabschluss zu machen. Wenn Du ein wenig unentschlossen bist, gehört die Realschule zu einer soliden Wahl unter den Schulformen in Deutschland, da sowohl eine handwerkliche als auch ein wissenschaftliche Laufbahn von hier aus möglich ist.

Schulformen in Deutschland: die Hauptschule

Kinder, deren Leistungen unter dem Durchschnitt liegen, oder Kinder die ein wenig länger brauchen, um Inhalte zu begreifen und zu verarbeiten, können auf die Hauptschule gehen. Ihren schlechten Ruf hat diese Schulform völlig zu Unrecht. Auf der Hauptschule bekommt Dein Kind die gleiche Grundbildung wie bei den anderen Schulformen in Deutschland. Der Fokus liegt hier allerdings eher auf einer praxisbezogenen Ausbildung, die Deinem Kind den späteren Einstieg in sein Berufsleben erleichtern soll. Ein besonderer Schwerpunkt wird daher auf das Fach Arbeitslehre gelegt. Außerdem sollen viele Berufspraktika Deinem Kind dabei helfen, schon früh in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern. Die grundlegenden Fächer wie Mathe, Deutsch, Englisch, Naturwissenschaften und andere sind auf der Hauptschule aber die gleichen, wie bei den anderen Schulformen in Deutschland.

Schulformen in Deutschland: die Gesamtschule

Die Gesamtschule stellt eine Alternative zu dem dreigliedrigen Schulsystem dar, in welches sich die anderen Schulformen in Deutschland aufteilen. Bei dieser Schulform gibt es nämlich eine Differenzierung innerhalb der Gesamtschule selbst. Das heißt, Dein Kind hat die Möglichkeit auf der Gesamtschule einen Hauptschulabschluss, die Mittlere Reife oder das Abitur zu machen. Der Grundgedanke hinter dieser Schulform ist es, vielen Kindern die Möglichkeit zu geben, mit dem Abitur den höchsten Bildungsstand zu erreichen – unabhängig davon, auf welche der verschiedenen Schulformen in Deutschland man sie in der vierten Klasse ansonsten geschickt hätte. Natürlich sind auch von den anderen Schulen Wechsel in eine höhere oder niedrigere Schulform möglich, doch wenn Dein Kind erst einmal Freunde gefunden und sich auf einer Schule eingelebt hat, ist das vielleicht nicht immer sein Wunsch. Daher ist die Gesamtschule eine gute Wahl für unentschlossene Eltern und Grundschüler mit mittlerem Bildungsstand.

Es gibt drei Schulformen in Deutschland: das Gymnasium, die Realschule und die Hauptschule. Die Gesamtschule stellt eine Sonderform dar, auf der Dein Kind alle drei Schulabschlüsse machen kann. Auf welche weiterführende Schule Du Dein Kind am besten schickst, entscheidest Du in der Regel in enger Absprache mit dem Grundschullehrer.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • MimiMaus95 am 04.02.2014 um 16:55 Uhr

    Ich finde die Schulformen nicht gut! Jeder, der auf eine Hauptschule geht, hat doch sofort nen Stempel weg!

    Antworten
  • C_Lina am 29.12.2013 um 09:46 Uhr

    Ich finde es gar nicht so leicht, zwischen den verschiedenen Schulformen eine Entscheidung zu treffen. Zum Glück haben wir dafür noch viel Zeit...

    Antworten
  • MamiimGlueck am 22.07.2013 um 11:38 Uhr

    Bei der Großen ist es die Realschule geworden, da fühlt sie sich auch sehr wohl. Sie überlegt aber, die gymnasiale Oberstufe noch dranzuhängen, damit sie mehr Möglichkeiten für die Berufswahl hat. Mal sehen, wie sie sich entscheidet. Ist ja noch ein bisschen Zeit.

    Antworten
  • samantha78 am 07.09.2011 um 17:36 Uhr

    Meine Große ist erst in der dritten Klasse und wir denken jetzt schon über eine Weiterführende Schule nach....

    Antworten