Das Klinefelter-Syndrom

Das Klinefelter-Syndrom tritt ausschließlich bei Männern auf, wobei etwa einer von 900 betroffen ist. Es wird durch eine Chromosomenstörung hervorgerufen, verursacht unter anderem eine gestörte körperliche Entwicklung und Unfruchtbarkeit und ist dadurch oft Grund des unerfüllten Kinderwunsches. Wie kannst Du feststellen, ob Dein Partner am Klinefelter-Syndrom leidet und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Unerfüllter Kinderwunsch durch das Klinefelter-Syndrom

Ungewollte Kinderlosigkeit ist ein nicht seltenes Problem von Paaren, bei denen ein Partner unter einer Chromosomenstörung leidet. Von diesen Gendefekten sind jedoch nicht nur Frauen, sondern auch Männer betroffen. Eine dieser Störungen, die lediglich bei Männern auftritt, ist das so genannte Klinefelter-Syndrom. Dabei ist etwa einer von 900 neugeborenen Jungen betroffen, wobei aber vermutet wird, dass die Krankheit bei bis zu 90 Prozent auch später nicht diagnostiziert wird und somit unerkannt bleibt. Das Klinefelter-Syndrom zeichnet sich durch eine besondere Chromosomanordnung aus, die einen Mangel an Testosteron auslöst, was die Entwicklung der Männer beeinflusst und Unfruchtbarkeit auslösen kann.

Unfruchtbarkeit beim Klinefelter-Syndrom

Betroffene, die unter dem Klinefelter-Syndrom leiden, haben eine gestörte geschlechtliche Entwicklung. Das zusätzliche Geschlechtschromosom, das bei erkrankten Männern vorliegt, beeinflusst die Hodenfunktion negativ, wodurch zu wenig Tertosteron, das wichtigste männliche Geschlechtshormon, gebildet wird. Durch die eingeschränkte Funktion der Hoden werden in diesen dann nur noch wenige oder gar keine Samenzellen produziert, wodurch betroffene Männer nicht selten unfruchtbar sind. Es gibt heutzutage jedoch unterschiedliche Behandlungsmethoden wie die MESA oder TESE, die Betroffenen doch noch zur Erfüllung ihres Kinderwunsches verhelfen können. MESA steht dabei für Mikrochirurgische epididymale Spermienaspiration und TESE für Testikuläre Spermienextraktion. Je nachdem, welche Methode verwendet wird, werden die Spermien entweder operativ aus dem Nebenhoden oder aus einzelnen Gewebestückchen des Hodens entnommen. Die gewonnenen Spermien können dann im Folgenden im Rahmen einer künstlichen Befruchtung für eine Spermieninjektion bei der Frau eingesetzt werden.

Das Klinefelter-Syndrom schon in der Schwangerschaft erkennen

Dank der Fortschritte in der Forschung kannst Du heutzutage schon in der Schwangerschaft testen lassen, ob Dein ungeborener Sohn vom Klinefelter-Syndrom betroffen ist. Dafür wird eine Fruchtwasseruntersuchung durchgeführt, mit der man in Kombination mit genetischen Untersuchungen bereits im Mutterleib feststellen kann, ob das ungeborene Kind am Klinefelter-Syndrom leidet. Diese Untersuchung wird jedoch meistens nur bei Müttern durchgeführt, bei denen eine familiäre Vorbelastung und somit ein erhöhtes Risiko einer Erkrankung besteht.

Wodurch wird das Klinefelter-Syndrom ausgelöst?

Männer mit Klinefelter-Syndrom leiden an einer falschen Chromosomenanordnung, die sich auf ihre körperliche Entwicklung und Fruchtbarkeit auswirkt. Chromosomen befinden sich im Zellkern jeder Körperzelle und tragen das Erbgut in sich. Im Normalfall hat jeder Mensch einen Chromosomensatz aus 22 Chromosomenpaaren und zwei Geschlechtschromosomen, die über das Geschlecht entscheiden. Dabei besitzen Frauen zwei X-Chromosome und Männer ein X- und ein Y-Chromosom. Am Klinefelter-Syndrom erkrankte Männer haben, durch eine Fehlverteilung der Chromosomen, meistens ein doppelt vorhandenes X-Chromosom. Die Ursache dieser Fehlverteilung der Chromosomen konnte bislang leider nicht vollkommen geklärt werden. Es ist jedoch bekannt, dass das Risiko, ein Kind mit Klinefelter-Syndrom zu gebären, bei Müttern mit zunehmendem Alter ansteigt.

Paar beim Arzt

Die Unfruchtbarkeit von Männern mit Klinefelter-Syndrom kann oft erfolgreich behandelt werden.


Wodurch zeigt sich eine Erkrankung am Klinefelter-Syndrom?

Die Symptome der Erkrankung am Klinefelter-Syndrom sind von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt und zeigen sich in erster Linie in der Pubertät des Mannes. Betroffene können hier schon im jugendlichen Alter eine überdurchschnittliche Körper-, Hand- und Fußgröße haben, die durch den Mangel am Testosteron, dass für das Wachstum der Knochen mitverantwortlich ist, hervorgerufen wird. In seltenen Fällen kommt es dabei ebenfalls zum Wachstum von weiblichen Brüsten, die operativ entfernt werden sollten, um Brustkrebs vorzubeugen. Eine verzögerte oder unvollständige Pubertät, ein eher weiblichen Körperbau mit wenig Körperbehaarung, unterdurchschnittlich großen Geschlechtsteile, Unfruchtbarkeit und eine verminderte oder fehlende Libido sind weitere Anzeichen der Erkrankung. Die geistige Entwicklung wird von dem Klinefelter-Syndrom übrigens nur sehr selten negativ beeinflusst, wobei leichte geistige Defizite aber durchaus vorkommen können.

Wie wird das Klinefelter-Syndrom vom Arzt diagnostiziert?

Wenn der Arzt durch vorliegende Symptome den Verdacht hat, dass Dein Partner am Klinefelter-Syndrom leidet, kann er dies im Rahmen einer Hormonuntersuchung genau feststellen. Bei dieser wird die Konzentration an Testosteron im Körper Deines Partners kontrolliert und so festgestellt, ob ein Mangel vorliegt. Ist dies der Fall folgt ein Gentest, mit dem sich ganz klar nachgewiesen werden kann, ob eins oder mehrere überschüssige X-Chromosome vorliegen.

Wie wird das Klinefelter-Syndrom behandelt?

Bei der Behandlung des Klinefelter-Syndrom gilt: Je früher die Erkrankung erkannt wird, desto größer ist der Therapieerfolg. Die Therapie besteht dabei vorwiegend aus der individuell angepassten medikamentösen Gabe von Testosteron, das bei Betroffenen ja nur unzureichend vorhanden ist. Die Dosis der Tabletten richtet sich dabei nach dem vorhandenen Testosteronspiegel des Mannes, der je nach Ausprägung der Krankheit auch vollkommen normal sein kann. In diesen Fällen ist eine weitere Behandlung, zumindest solange der Testosteronspiegel nicht unter die Normgrenze sinkt, nicht nötig. Wenn das Klinefelter-Syndrom stark ausgeprägt ist und früh erkannt wurde, erfolgt die Behandlung im Idealfall schon mit dem Beginn der Pubertät, da so schon frühzeitig die körperlichen Symptome bekämpft werden können.

Das Klinefelter-Syndrom wird durch einen Gendefekt ausgelöst und betrifft circa einen von 900 Männern. Da die Symptome der Krankheit bei Betroffenen unterschiedlich stark auftreten, bleibt sie jedoch oft unerkannt. Obwohl die Krankheit die körperliche Entwicklung des Mannes beeinflusst und Unfruchtbarkeit auslöst, kann sie heute doch gut behandelt werden, wodurch Betroffenen ein weitgehend beschwerdefreies Leben ermöglicht werden kann.

Bildquelle: Thinkstock / Wavebreak Media / Wavebreakmedia Ltd


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Lulibu33 am 22.04.2014 um 11:21 Uhr

    Ich finde es unglaublich, dass das Klinefelter-Syndrom so oft unerkannt bleibt. Ist ja einerseits nicht unbedingt schlecht, weil das ja bedeutet, dass der Betroffene nicht mit so schlimmen Symptomen zu kämpfen hat.

    Antworten
  • schoko_schnecke am 17.04.2014 um 16:57 Uhr

    Mein Onkel hat das Klinefelter-Syndrom. Er hat auch keine Beschwerden, aber Kinder haben sie auch keine bekommen. Sie wollten aber auch nicht unbedingt.

    Antworten
  • Cookie221 am 17.04.2014 um 16:32 Uhr

    Ich hab noch nie zuvor vom Klinefelter-Syndrom gehört, was mich eigentlich wundert wenn man bedenkt, wie viele scheinbar an der Krankheit leiden. Gut, dass es heutzutage so viele unterschiedliche Behandlungmethoden für alles gibt 🙂

    Antworten