Babybauch und Partner

Partnerschaft in der Schwangerschaft

Partnerschaft in der Schwangerschaft

Für viele Paare ist eine Schwangerschaft die erste richtige Beziehungsprobe in der Partnerschaft. Es ist wunderschön, dass Ihr ein Baby bekommt. Nichtsdestoweniger ist es eine neue Situation, auf die Ihr Euch erst einstellen müsst.

Gemeinsam die Schwangerschaft genießen

Für die Partnerschaft ist die Schwangerschaft eine tolle Erfahrung.
Die Schwangerschaft ist eine wundervolle Erfahrung für eine Partnerschaft

Das Baby in Deinem Bauch wird Euer Leben und Eure Partnerschaft ganz schön auf den Kopf stellen, wenn es erst einmal auf der Welt ist. Damit Ihr Euch nicht von der Situation überfordert fühlt, solltet ihr deshalb einige Dinge schon vor der Geburt besprechen. Während es früher üblich war, dass die Frau nach der Geburt ihren Job aufgegeben oder pausiert hat, gehen heute viele Männer in Elternzeit. Ihr solltet also abklären, wer nach der Geburt beruflich erst einmal etwas kürzer tritt. Auch Optionen wie die Teilzeitarbeit oder Hilfe bei der Betreuung sollten in Betracht gezogen werden. Außerdem könnt Ihr bereits jetzt bei Eltern, Geschwistern oder Freunden anfragen, inwiefern sie Euch bei der Betreuung Eures Babys unter die Arme greifen können. Bei solchen Gesprächen über Familie und Partnerschaft ist es wichtig, ruhig und ohne Zeitdruck miteinander zu reden. Das wird Dir aufgrund der Hormonumstellung während der Schwangerschaft vielleicht manchmal schwer fallen.

Gefühlschaos in der Partnerschaft bewältigen

Die Hormone, die während der Schwangerschaft in Deinem Körper herumschwirren, haben schon sehr großen Einfluss auf Deine Emotionen. Das ist für Deinen Partner wahrscheinlich sehr schwer nachzuvollziehen. Deshalb wird er vielleicht geknickt sein, wenn Du ihn grundlos anfährst oder von jetzt auf gleich traurig bist. Manche werdende Mamis fühlen sich manchmal bereits bei der geringsten Belastung überfordert und lassen das an ihren Partnern aus. Du solltest in Deiner Partnerschaft offen darüber sprechen, damit ein Streit nicht eskaliert.

Wie Männer die Schwangerschaft in der Partnerschaft erleben

Eines steht fest: Dein Partner erlebt die Schwangerschaft ganz anders als Du. Deshalb solltest Du versuchen, Verständnis für ihn aufzubringen. Für Deinen Partner ist es gerade in den ersten Monaten, wo die Schwangerschaft von außen nicht zu erkennen ist, schwierig nachzuvollziehen, wie Du fühlst und was in Deinem Körper vorgeht. Wenn Du ihm von Dingen, die Dir Dein Frauenarzt erklärt hat, berichtest und sie ihm erklärst, fühlt er sich bestimmt nicht mehr so unbeholfen. Dies ist spätestens dann der Fall, wenn Dein Partner das erste Ultraschallbild in der Hand hält oder das Herzchen Eures Babys bei der Untersuchung schlagen hört.
Einbeziehen kannst Du Deinen Partner besonders gut ab dem fünften Schwangerschaftsmonat. Denn ab diesem Zeitpunkt kann Euer Baby mithören. Ihr könnt Eurem Baby gemeinsam etwas vorsingen. So gewöhnt es sich früh an die Stimme Deines Partners. Er hat die Möglichkeit ersten Kontakt zu Eurem Baby aufzunehmen und dieses Erlebnis bereichert auch Eure Partnerschaft.

Fakt ist: Kommunikation ist der Schlüssel. Sprecht darüber, wie Ihr Euch in Eurer Partnerschaft fühlt, was Euch stört oder was Euch freut. Dann kann die Schwangerschaft zu einer ganz besonderen, intensiven Zeit in Eurer Partnerschaft werden.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich