Strähnchen in der Schwangerschaft
Christina Tobiasam 13.07.2018

In der Schwangerschaft ist nicht alles erlaubt. So sollten zum Beispiel, neben dem Verzicht auf Zigaretten und Alkohol, auch Mozzarella, Salami und Co. vom Speiseplan gestrichen werden. Aber wie sieht es eigentlich mit einer neuen Frisur aus? Darf man sich Strähnchen in der Schwangerschaft färben lassen?

Strähnchen in der Schwangerschaft gelten als unbedenklich

Gute Nachrichten: Gegen ein paar Strähnchen in der Schwangerschaft ist gesundheitlich nichts einzuwenden! Schließlich wird die Haarfarbe beim Färben der Strähnchen vor allem in den Längen verteilt. Somit ist quasi ausgeschlossen, dass die Haarfarbe über deine Kopfhaut in den Körper eindringt. Allein über deine Haare können die Chemikalien nämlich nicht in deinen Blutkreislauf, und auf diesem Wege zum Baby, gelangen.

Generell wird vom Färben der Haare während der Schwangerschaft nicht mehr pauschal abgeraten. Frauenärztinnen als auch Friseurinnen geben in der Regel grünes Licht. Die meisten Haarfarben gelten als ungefährlich für dich und dein im Bauch heranwachsendes Kind. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings doch, denn die Unbedenklichkeit vom Haare färben während der Schwangerschaft ist nicht wissenschaftlich belegt. Wenn du dich nur für Highlights im Haar entscheidest, bist du aber, wie gesagt, auf der sicheren Seite.

Meine Kollegin Helena findet: Auch junge Mütter dürfen sich stylen, ohne Kritik ernten zu müssen

Artikel lesen

So gehst du komplett auf Nummer sicher

# Warte das erste Trimester ab

Auch wenn Strähnchen in der Schwangerschaft als unbedenklich gelten, bleibt immer ein gewisses Restrisiko. Deshalb empfehlen wir dir, die ersten drei Monate noch auf jegliches Färben der Haare zu verzichten. Schließlich ist gerade im ersten Trimester das Risiko für eine Frühgeburt besonders hoch.

# Greife zu Hausmitteln

Falls du gerade zu Beginn deiner Schwangerschaft wegen der Chemikalien in der Haarfarbe verunsichert sein solltest, kannst du deine Mähne alternativ auch mit Hausmitteln farblich verändern. Für ein paar Akzente im Haar kannst du zum Beispiel zu Kamillentee oder Zitronensaft greifen. Diese hellen deine Haare natürlich auf und sind dabei besonders schonend. Natürlich ist das Ergebnis weniger intensiv als beim herkömmlichen Tönen oder Färben, aber deinem Baby schadest du sicher nicht.

Was glaubst du: Wirst du eher eine strenge Mama oder super entspannt? Unser Test verrät es dir!

Welche Art von Mutter bist oder wirst du?

Hurra! Strähnchen sind für werdende Mamas und ihren Nachwuchs unbedenklich. Das heißt, deinem Makeover steht nichts mehr im Wege. Falls du dennoch wegen einer speziellen Farbe oder eines bestimmten Inhaltsstoffs verunsichert bist, kannst du deine Friseurin nach ihrer Meinung fragen. Was denkst du über das Haarefärben in der Schwangerschaft? Verzichtest du lieber auf Balayage, Babylights und Co. oder hast du keinerlei Bedenken? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

iStock/GeorgeRudy

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?