Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Es muss nicht die Klinik sein.

Wenn Schwangerschaft auf den Magen schlägt

Wenn Schwangerschaft auf den Magen schlägt

Die meisten Frauen kennen das flaue Gefühl in den ersten Wochen der Schwangerschaft. Aber zum Glück ist man der Schwangerschaftsübelkeit nicht ganz hilflos ausgeliefert.

Übelkeit in der Schwangerschaft ist leider keine Seltenheit. Sehr viele Frauen leiden besonders im ersten Schwangerschaftsdrittel darunter. Das prominenteste Beispiel ist derzeit Herzogin Kate, die am Montag wegen schwerer Übelkeit in der Schwangerschaft sogar ein eine Spezialklinik eingeliefert wurde. In den meisten Fällen ist der Übelkeit in der Schwangerschaft aber auch ohne ärztliche Hilfe beizukommen und meist vergeht sie nach der 12. Schwangerschaftswoche ganz von selbst wieder.

Übelkeit in der Schwangerschaft ist selten ein Grund für ärztliches Eingreifen

Übelkeit in der Schwangerschaft ist eine Folge der hormonellen Umstellung im Körper. Deshalb bleiben nur wenige Schwangere ganz davon verschont. Die Übelkeit tritt meistens morgens im nüchternen Zustand auf, wenn der Blutzuckerspiegel noch sehr niedrig ist. Oft geht die Übelkeit mit Erbrechen einher, was besonders unangenehm ist und in extremen Fällen auch dem ungeborenen Baby schaden kann. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, erklärt: „Das übermäßige Erbrechen ist gefährlich für die Mutter und dann auch das Kind, und zwar abhängig von der Dauer.“ Dehydrierung und Mangelernährung können die Folge von übermäßigem Erbrechen im Zusammenhang mit Schwangerschaftsübelkeit sein. Hält starkes Erbrechen mehrere Tage lang an, ist möglicherweise doch ein Aufenthalt im Krankenhaus ratsam. Dort werde die Betroffene über Infusionen ernährt, wie Christian Albring erklärt, um das Verdauungssystem zu entlasten. Anschließend werde nach und nach wieder feste Kost beigefügt, bis die Schwangere sich wieder daran gewöhnt habe.

Möglicherweise war Herzogin Kates Klinikaufenthalt eine Vorsichtsmaßnahme der behandelnden Ärzte, um einer möglichen Dehydrierung oder Unterversorgung des ungeborenen Babys vorzubeugen. Bei den meisten Frauen ist ein solches Vorgehen aber nicht notwendig, wie Christian Albring betont. „Das ist nur bei zwei bis drei Prozent der Frauen so“, versichert er, „Die normale Übelkeit, das normale Erbrechen müssen nicht im Krankenhaus behandelt werden“. Auch Herzogin Kate ist heute Morgen aus der Klinik entlassen worden und konnte in den Kensington Palast in London zurückkehren, wie das Königshaus berichtete.

Übelkeit in der Schwangerschaft ist nicht selten.
Bei Übelkeit in der Schwangerschaft hilft viel Flüssigkeit

Gegen die Übelkeit in der Schwangerschaft ist ein Kraut gewachsen

Auch ohne einen Krankenhausaufenthalt kann die Übelkeit in der Schwangerschaft sinnvoll behandelt werden. Christian Albring rät beispielsweise zu mehreren kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt: „Je weniger die Frau isst, je besser sie durchkaut, desto besser verdaut sie auch. Und sie sollte ausschließlich das essen, was ihr wirklich schmeckt.“ Appetit beim Essen könne in diesem Stadium der Schwangerschaft sehr dazu beitragen, die Nahrung im Magen zu behalten.

Bei einer leichten Übelkeit hilft außerdem Vitamin B6, das in Drogerien und Apotheken rezeptfrei erhältlich ist. Als Nahrungsergänzung kann es das Verdauungssystem entlasten und die Übelkeit lindern. Beim Essen ist neben der Menge auch auf die Zusammensetzung der Nahrung zu achten. Albring rät zu stark kohlehydrathaltigen Lebensmitteln an Stelle von fett- oder säurehaltigen Produkten. Reichliche Flüssigkeitszufuhr hilft beim Verdauen und beugt einer Dehydrierung durch Erbrechen vor. Ein weiteres gut verträgliches Hausmittel gegen Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft ist Ingwer. Christan Albring rät, täglich 2 bis 4 Gramm Ingwer zu sich zu nehmen. Ingwertee ist gut bekömmlich und sorgt gleichzeitig für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
Nicht zuletzt ist viel frische Luft gut gegen Übelkeit in der Schwangerschaft. Da viele Schwangere, die an Übelkeit leiden, empfindlich auf die verschiedensten Gerüche reagieren, ist auch häufiges und gründliche Lüftens der Wohnung, insbesondere von Küche und Kühlschrank, ein gutes Mittel gegen die Übelkeit.

Übelkeit in der Schwangerschaft bleibt den wenigsten Frauen völlig erspart. Als prominentes Beispiel hat Herzogin Kate gerade einige Tage in einer Privatklinik verbracht, wo sie wegen Schwangerschaftsübelkeit behandelt wurde. In den meisten Fällen ist ärztliches Eingreifen allerdings nicht nötig. Die Übelkeit kann häufig mit ein paar einfachen Hausmitteln selbst behandelt werden.

Bildquelle: Olesia Sarycheva | Dreamstime.com

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich