Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Superfood

Spinat: Grün, stark, lecker

Spinat: Grün, stark, lecker

Spinat ist nicht nur der Liebling jenes muskulösen Seemanns, auch viele Gourmets haben die zarten Blätter längst für sich entdeckt. Sie wissen Spinat nicht nur ihres feinen Geschmacks wegen zu schätzen: Spinat steckt voller guter Dinge, sodass Du ganz nebenbei einen wahren Gesundheitsbooster auf dem Teller hast. Damit es nicht immer dasselbe grüne Allerlei mit dem Blubb ist, haben wir für Dich die besten Ideen mit Spinat – Langeweile servierst Du damit garantiert niemals. Nur eines haben sie alle gemeinsam: Während Du den Spinat um die Gabel wickelst, wickelt er Dich um den Finger!

Spinat ist oftmals der Inbegriff für den gesunden Graus aller Kinder – das jedoch völlig zu Unrecht. Richtig zubereitet ist Spinat ein echter Hochgenuss. Gerade kleine Menschen, die sich noch im Wachstum befinden und groß und stark werden wollen, sind mit Spinat bestens beraten. Auch wenn das grüne Kraut nicht ganz so viel Eisen besitzt, wie einmal angenommen (tatsächlich handelte es sich damals um einen Übertragungsfehler, der lange Zeit unerkannt um die Welt ging), sind seine Werte immer noch beeindruckend hoch: Mit 3,5 Milligramm Eisen auf 100 Gramm frischen Spinat versorgen Dich die leckeren Blätter mit einer gesunden Dosis dieses Spurenelements. Darüber hinaus steckt Spinat voller Vitamine: B1, B2, B3, B6, C und E stecken in dem Supergemüse, zusammen mit Kalium, Calcium, Magnesium, Natrium, Phosphor und Zink. Nicht zu vergessen ist der hohe Gehalt an Chlorophyll, das dem Spinat seine leuchtend grüne Farbe verleiht.

Spinat auf dunklem Untergrund
Frischer Spinat eignet sich für knackige Salate und grüne Smoothies

Chemisch gesehen ist es dem menschlichen Blut erstaunlich ähnlich, sie unterscheiden sich lediglich durch ein Element: Das im Spinat reichlich enthaltene Chlorophyll besitzt Magnesium wo bei uns Eisen vorkommt. Daher kann Dein Körper das grüne Blut hervorragend verwenden, um neue Blutzellen zu bilden, den Körper zu entgiften, die Wundheilung zu unterstützen und den Blick geschärft zu halten. Kein Wunder also, dass Blattpinat zu den Superfoods zählt – und das bei gerade mal 20 Kilokalorien und 0,4 Gramm Fett auf 100 Gramm Spinat. So kannst Du ohne Reue Nachschlag verlangen.

Spinat Rezepte zum Starkwerden und Niederknien

Klar kennt jeder den Klassiker Rahmspinat, doch sein Gehalt an Rahm – also Sahne – macht ihn nicht gerade zum Leichtgewicht. Trotzdem schmeckt er einfach hervorragend, besonders zu Spiegelei, Kartoffeln oder Fisch. Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, Spinat gekonnt in Szene zu setzen und ihn von der Beilage zum Superstar zu machen. Für leichte und erfrischende Snacks zauberst Du Dir die leckersten Salate aus Spinat, denn roh sind die zarten, jungen Blätter ein milder Genuss. Kombiniere sie mit cremiger Avocado, würzigem Hartkäse und krossem Speck oder zaubere eine kulinarische Verführung mit fruchtigen Orangenfilets, frischem Ingwer und knackigen Walnüssen. Wer es lieber warm hat, wird mit Spinat ebenfalls fündig. Eine gekonnte Kombination ist beispielsweise Spinat und sämiger Käse wie Camembert, Gorgonzola oder auch andere Weichkäsesorten. Am besten vereinst Du die Liebhaber mit frischer Pasta zu einer kulinarischen ménage à trois, dazu etwas Knoblauch, eine Prise Salz und einen Hauch frisch geriebener Muskat. Dazu noch einen Streifen frisch gebratenes Lachsfilet und schon schwebst Du auf Wolke Sieben. Wenn Du das grüne Superfood in knusprig-leichten Blätterteig verpackst und herzhafte Teigtaschen daraus zauberst, hast Du im Nu das perfekte Fingerfood für Deine Party oder einen gemütlichen Filmabend. Foodies dürften Spinat Rezepte zum Trinken auf Lager haben, denn das gesunde Kraut verleiht vielen Green Smoothies nicht nur ihre Farbe, sondern auch ihren positiven Effekt auf Körper und Geist.

Spinat: Grün, stark, lecker

Spinat: Grün, stark, lecker
BILDERSTRECKE STARTEN (9 BILDER)

 

Spinat einkaufen, lagern und zubereiten

Frischer Spinat hat vor allem in den kalten Wintermonaten Hochsaison, tiefgefroren und angenehm portioniert natürlich das ganze Jahr, in der Regel täglich von 8 bis 20 Uhr im Tiefkühlregal der meisten Supermärkte. Außer Sonntags. Doch zurück zum Feld: Frischer Spinat braucht etwas mehr Aufmerksamkeit als seine eingefrorenen Kollegen. Achte beim Einkauf (Du musst Spinat natürlich nicht selbst pflücken, sondern bekommst ihn auf dem Grünmarkt oder fertig abgepackt in der Gemüseabteilung im Supermarkt) darauf, dass knackige, frische Blätter in den Einkaufskorb wandern. Matschige, braune oder komplett zerfallene Blätter eignen sich nicht mehr, um sich genüsslich über sie her zu machen und müssen leider draußen bleiben. Auch die Blattgröße hat Einfluss auf seinen Einsatzbereich: Babyspinat hat kleine, zarte Blätter mit einem milden Geschmack, der sich hervorragend für Salate und grüne Smoothies eignet. „Normaler“ Spinat besticht durch große Blätter und hat roh einen erdigen Geschmack, er ist daher eher zum Kochen geeignet. Zu Hause angekommen bewahrst Du Spinat am besten im Kühlschrank auf, achte jedoch darauf, dass er locker liegen kann und nicht zerdrückt wird. Um aus ihm köstliche Salate zu machen, hierfür musst Du ihn einfach nur gründlich waschen, abtropfen lassen und schon ist er bereit zum Verzehr. Als Beilage zu zartem Fisch, als Füllung für köstliche Quiche oder für leckere Pasta muss Spinat blanchiert oder gedünstet werden. Ähnlich wie Grünkohl fällt Spinat in sich zusammen, wenn er mit Hitze in Berührung kommt, wundere Dich also nicht, wenn von der großen Tüte Spinat plötzlich nur noch so wenig übrig ist. Wenn Du den Spinat nach dem Blanchieren in einem Bad eisigem Wasser abschreckst, behält er seine schöne Farbe und auch die guten Inhaltsstoffe werden weitestgehend verschont.

Du siehst, es gibt 1000 gute Gründe, es Popeye gleichzutun und Dir eine große Portion Spinat auf den Teller zu häufen. Oder ins Glas. Denn: Die kleinen Blättchen sind so unendlich vielfältig, dass Du garantiert auf den Geschmack kommen wirst. Ganz nebenbei tust Du Deinem Körper damit einen richtigen Gefallen. Worauf wartest Du also noch? Ab in die Küche, denn jetzt gibt es Spinat!

Bildquelle: iStock/vicuschka

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch