Campino: „Band Aid 30“ raubt ihm den Schlaf

Lange wird es nicht mehr dauern, bis die ersten Weihnachtsmärkte ihre Pforten öffnen. Spätestens dann wird auch der Megahit „Do They Know It’s Christmas“ über die Marktplätze schallen. Dafür, dass es in diesem Jahr auch eine deutsche Version des Weihnachtsklassikers geben könnte, sorgt Tote-Hosen-Frontmann Campino. In Zusammenarbeit mit dem „Band Aid“-Begründer Bob Geldof weckt der Punkrocker den Song zu neuem Leben, um Spenden für karitative Zwecke zu sammeln. Um diese Aktion zu einem Erfolg zu machen, trommelt Campino alles zusammen, was in Deutschland in der Musikbranche Rang und Namen hat.

Dreißig Jahre ist es mittlerweile her, dass Bob Geldof und Midge Ure zahlreiche internationale Popstars zum Projekt „Band Aid“ zusammenriefen, um mit dem Song „Do They Know It’s Christmas“ Geld zu sammeln. Zu diesem Jubiläum legt Geldof den Hit im Auftrag der UN nun neu auf, um für Spenden zur Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Westafrika zu sammeln. Erstmals soll es dabei auch eine deutsche Version des Klassikers geben. Zu deren Organisation hat sich Tote-Hosen-Sänger Campino bereiterklärt, wie am gestrigen Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Berlin bekannt gegeben wurde. Zusammen mit anderen Stars aus der deutschen Musikbranche will Campino das ehrgeizige Projekt zum Erfolg führen.

Campino bei der Pressekonferenz in Berlin

Campino lässt seine Kontakte spielen

Aus diesem Grund hat Campino in den letzten Tagen alle Hebel in Bewegung gesetzt, um möglichst viele namhafte Sänger und Bands unter dem Banner „Band Aid 30“ zu vereinen – mit Erfolg. Die Liste der engagierten Künstler liest sich wie das „Who is Who“ der deutschen Musikbranche. So werden neben Campino selbst auch Musiker Clueso, Cro, Andreas Bourani, Gentleman, Jan Delay, Marteria, Max Herre, Silbermond und die Sportfreunde Stiller an der Neuauflage von „Do They Know It’s Christmas“ beteiligt sein. Diese musikalische Bandbreite, die der gute Zweck möglich macht, hat Campino besonders davon überzeugt, die Verantwortung zu übernehmen: „Ich gehöre ja in das Lager der Leute, die härtere Musik bevorzugen. Aber ich war damals absolut beeindruckt von der Bandbreite von Künstlern, die sich für eine Idee zusammen getan haben und dass alle in der Lage waren, über ihren Schatten zu springen und zu sagen: Hier ist der Funke, wir machen da eine Explosion draus“, erklärte der Sänger der „Bild“.

Campino: Die Arbeit ist noch nicht getan

Doch mit der Zusage seiner Kollegen ist die Arbeit für Campino noch nicht beendet. Stattdessen muss der Song mit einem deutschsprachigen Text zur altbekannten Melodie nun noch produziert werden. Viel Schlaf wird die Punkrocklegende in den nächsten Tagen auch weiterhin nicht bekommen. „Aber wenn man sich bekennt, mitzumachen, gibt es auch kein Zurück. Ich habe 25 Kollegen angerufen – von Max Raabe und Haftbefehl bis zu Cro und den Fantastischen Vier. Dass sie einfach zusagen, obwohl sie nicht wissen, wie der Text aussieht, zeugt von großem Vertrauen. Einerseits bedeutet das Druck, andererseits befeuert es mich, weiterzumachen“, verriet Campino.

Mit Campino hat sich Bob Geldof in jedem Fall den richtigen Mann für diese wichtige Aufgabe ausgesucht. Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt, wie sich die höchst unterschiedlichen Musiker für dieses Projekt zusammenraufen werden. Schließlich soll möglichst viel Geld für die Ebola-Bekämpfung herauskommen…

Bildquelle: © Getty Images / Adam Berry

Topics:

campino


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Principessa90 am 14.11.2014 um 17:01 Uhr

    Ich bin echt gespannt, was Campino und die anderen aus dem Song machen werden.

    Antworten