Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Stars & Entertainment
  3. Deutsche Promis
  4. Cathy Hummels zeigt erstmals Gesicht ihres Sohnes – aus gutem Grund

Mutiger Schritt

Cathy Hummels zeigt erstmals Gesicht ihres Sohnes – aus gutem Grund

Das Thema Privatsphäre schreibt Cathy Hummels ganz groß. Die Frau von Fußballer Mats Hummels verzichtet deswegen seit jeher darauf, das Gesicht ihres Sohnes Ludwig in der Öffentlichkeit zu zeigen – bis jetzt. Nun entschied sich die Mutter zum ersten Mal einen Blick auf ihren Sohn zu erlauben und das aus einem wirklich guten Grund.

Trauriger Anlass: Cathy Hummels zeigt Sohn Ludwig

Cathy Hummels hat mit über 600.000 Followern bei Instagram eine große Reichweite. Kein Wunder, dass sie ihren Sohn vor den neugierigen Blicken bisher schützen wollte. Doch nun veranlasste sie ein trauriger Anlass dazu, eine Ausnahme zu machen und das Gesicht des kleinen Ludwigs doch zum ersten Mal bei Instagram zu zeigen. Auf dem Foto zu sehen: Die frischgebackene Mutter Cathy Hummels gemeinsam mit ihrem Neugeborenen im Krankenhausbett. Ludwigs Gesicht ist dabei deutlich zu erkennen, so aussehen wie auf dem Bild wird er allerdings sicherlich nicht mehr. Doch wieso postete sie dieses Foto jetzt?

Anlass für den doch ungewöhnlich privaten Post ist der überraschende Tod Kasia Lenhardts. Die ehemalige GNTM-Teilnehmerin wurde am 9. Februar tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Nur kurz nach ihrem vermeintlichen Suizid entflammte eine Welle an Postings zu Ehren des Models. Verschiedene Promis und Influencer machten sich darin gegen Cyber-Mobbing stark, vermuten sie schließlich hinter dem scheinbaren Todeswunsch, den Druck der seit Kasias Trennung von Jérôme Boateng auf ihren Schultern lastete. Auch Cathy Hummels möchte mit ihrem mutigen Post für das Thema Cyber-Mobbing sensibilisieren. Mit dem Schritt, das Gesicht ihres Sohnes zu zeigen, hofft sie mehr Aufmerksamkeit für ihre Worte unter dem Foto zu kriegen.

„Suizid schafft man nur, wenn man ganz unten ist“

Unter dem Foto ihres Sohnes verfasst Cathy Hummels einen langen Text, den sie zu Ehren Kasia Lenhardts posten wollte. „Ich bin schockiert und wirklich traurig. Wie verzweifelt muss sie gewesen sein? Wie traurig? Auch ich hatte in der Vergangenheit mal den Gedanken, dass ich nicht mehr leben mag. Nicht wegen Mobbing, sondern meiner Depressionen. Und eins kann ich euch sagen: Suizid schafft man nur, wenn man ganz unten ist“, lauten ein paar der ersten Worte. Sie bereue, Kasia nicht persönlich geschrieben zu haben, schließlich hätten beide in der Fußballwelt verkehrt und Cathy wisse ganz genau, mit welchen Problemen man als Spielerfrau zu kämpfen habe. Es würde viel geredet werden, die Wahrheit sei jedoch häufig eine ganz andere. Ihren Beitrag schließt sie mit einem Versprechen: „Liebe Kasia: RIP. Ich verspreche dir, dass ich mich noch mehr gegen diesen SHIT im Internet einsetzen werde. Ich hoffe du ruhst in Frieden und mit einem Lächeln auf den Lippen.“ Prominente wie Alina Merkau und Anett Möller, aber auch zahlreiche Fans zeigen sich begeistert und wollen sie in ihrem Vorhaben zukünftig unterstützen.

Kasia Lenhardt ist leider nicht der einzige Promi, den wir in diesem Jahr bereits verabschieden mussten. Auch andere berühmte Menschen hinterließen 2021 bereits trauernde Familien, Freunde und Fans:

Verstorbene Prominente 2021: Diese Stars sind bereits gestorben

Verstorbene Prominente 2021: Diese Stars sind bereits gestorben
BILDERSTRECKE STARTEN (41 BILDER)

Viele Faktoren, wie zum Beispiel private Probleme, (Cyber-)Mobbing etc. können bei Betroffenen zu psychischen Problemen und/oder einer Depression führen. Eine Depression ist eine ernstzunehmende Krankheit und darf auf keinen Fall unterschätzt werden.

Wenn du selbst depressiv bist, Selbstmord-Gedanken hast, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).
Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältst du Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Bildquelle: IMAGO / Future Image
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: